News

Letzte News-Meldungen zum Thema B2B-Cyber-Security >>> PR-Agenturen: Nehmen Sie uns in Ihren Verteiler auf - siehe Kontakt! >>> Buchen Sie einen exklusiven PartnerChannel für Ihre News!

XIoT Report: über 50 Prozent mehr IoT-Schwachstellen
XIoT Report: über 50 Prozent mehr IoT-Schwachstellen

Der State of XIoT Security Report: 1H 2022 von Team82 zeigt einen Anstieg von IoT-Schwachstellen, von Herstellern selbst identifizierten Sicherheitslücken und vollständig oder teilweise behobenen Firmware-Schwachstellen. Im Durchschnitt werden pro Monat 125 XIoT-Schwachstellen veröffentlicht und behoben. Die Offenlegung von Schwachstellen in IoT-Geräten ist in der ersten Jahreshälfte 2022 im Vergleich zu den vorangegangenen sechs Monaten um 57 Prozent gestiegen. Dies zeigt der neue State of XIoT Security Report: 1H 2022 von Claroty, dem Spezialisten für die Sicherheit von cyber-physischen Systemen (CPS). Im gleichen Zeitraum sind zudem die von Herstellern selbst…

Mehr lesen

Report zum Stand der IIoT und OT-Sicherheit
Report zum Stand der IIoT und OT-Sicherheit

Netzwerk- und Cloud-Security-Spezialist Barracuda veröffentlicht seinen Report zum Stand der IIoT und OT-Sicherheit „The State of Industrial Security in 2022“. Verarbeitendes Gewerbe und Gesundheitswesen sind Schlusslichter bei abgeschlossenen Security-Projekten. Die Umfrage beantworteten 800 IIoT-/OT-Manager. Cloud-Security-Spezialist Barracuda befragte weltweit 800 leitende IIoT-/OT-Manager nach ihren Erfahrungen und Ansichten hinsichtlich der IIOT-/OT-Sicherheit in ihren Unternehmen. Die Ergebnisse um IIoT/OT-Sicherheitsprojekte, Implementierungsherausforderungen, Sicherheitsvorfälle und Technologieinvestitionen sowie Themen im Zusammenhang mit Cybersicherheitsrisiken legt Barracuda mit dem aktuellen Report The State of Industrial Security in 2022 vor. KRITIS vermehr als Angriffsziel Kritische Infrastrukturen sind vermehrt Angriffsziele von…

Mehr lesen

Cybersicherheit geht weit über klassische Endpoints hinaus

Cybersicherheit: IP-Kameras, Gebäudezugriffslösungen, Sensoren an Fließbändern oder auch an das Web angebundene Drucker gestalten die Frontlinie von Unternehmen zum Internet immer unübersichtlicher und erhöhen die Angriffsfläche. Vier Argumente für einen „Sicherheitsweitblick“ auf das Internet der Dinge. Wer sich gegen die Hacker aus dem Internet der Dinge schützen will, benötigt vor allem mehr Information und Zugriff auf die IoT-Hardware – durch eine erweiterte Endpunkt-Sicherheit. Dies gilt für alle Betriebe – insbesondere für die Produktion und das Gesundheitswesen, die IoT unmittelbar und sehr stark in ihre Abläufe einbinden. Neue IoT-Hardware durch Pandemie…

Mehr lesen

Studie: verwundbares IoT bei Medizin, Produktion und KRITIS
Studie: verwundbares IoT bei Medizin, Produktion und KRITIS

IoT-Sicherheitsreport 2022 deckt deutliche Lücken in der Cybersicherheit auf. Eine Studie deckt viele verwundbare IoT-Anlagen auf in den Bereichen Medizin, Produktion und KRITIS. Unternehmensführer sollten an die zunehmende Haftung denken. Cybersicherheit wird noch immer in Silos gedacht – zu dem Schluss kommt eine Studie des Spezialisten für IoT-Security ONEKEY. „Vielfach denken Unternehmen und Unternehmer noch immer in klassischen Silos, was die IT-Sicherheit angeht. Dabei wird das unmittelbar gewachsene Risiko vieler unterschiedlicher Firmware-Versionen in IoT-Anlagen oft übersehen“, warnt Jan Wendenburg, Geschäftsführer von ONEKEY. Höchste IoT-Gefährdung in der Medizin Zu den Bereichen…

Mehr lesen

IoT-Sicherheitsreport 2022: Industrielle Steuerungen in Gefahr
IoT-Sicherheitsreport 2022: Industrielle Steuerungen in Gefahr

IT-Experten fordern im IoT-Sicherheitsreport 2022 eine Bill of Materials (SBOM) für Gerätesoftware: Industrielle Steuerungen, Produktion und das Smart Home sind oft „nicht ausreichend“ gegen Hacker geschützt. Experten fordern Nachweis aller genutzten Software-Komponenten. Shampoo, Kekse, Dosensuppe und Arzneien haben eine Gemeinsamkeit: Die Aufzählung aller Inhaltsstoffe auf der Packung sowie deren Rückverfolgbarkeit über den Hersteller bis zum Erzeuger der einzelnen Zutat. Wichtige smarte industrielle Steuerungen, intelligente Produktionsanlagen und Geräte wie Router, Netzwerkkameras, Drucker und viele andere bringen ihre Firmware mit Betriebssystem und Applikationen direkt mit – ohne einen genauen Nachweis der enthaltenen…

Mehr lesen

IIoT im Hacker-Fokus: IT- und OT-Security sicher verbinden
IIoT im Hacker-Fokus: IT- und OT-Security sicher verbinden

Automatisierung und Digitalisierung betrieblicher Abläufe bringen mittelständischen Unternehmen viele Vorteile, etwa bei der Produktionsflexibilität oder Preisgestaltung für den Markt. Doch je erfolgreicher ein Betrieb agiert, desto attraktiver wird er auch für Cyberkriminelle, beispielsweise für Erpressungsversuche durch Ransomware. Hier gilt es IT- und OT-Security sicher zu verbinden. In puncto IT-Security sind mittelständische Unternehmen mittlerweile gut aufgestellt. Mitunter haben Umfragen ergeben, dass Mittelständler im IT-Security-Bereich bis zu 50 verschiedene Security-Tools einsetzen, um allen IT-Gefahren zu begegnen. Bei einer durchdachten Sicherheitsstrategie deckt der IT-Security-Bereich die internen geschäftlichen Abläufe ab, schützt die Kommunikation mit…

Mehr lesen

SASE Netzwerk: Security und die Cloud verbinden

Ein zentralisierter Ansatz in der Cloud hat ebenso viele Limitierungen wie ein lokales Rechenzentrum. Aber man kann auch ein SASE Netzwerk, Security und die Cloud verbinden. Ein Kommentar von Stefan Schachinger, Produktmanager Network Security – IoT/OT/ICS bei Barracuda. Die viel zitierte Weissagung, wonach das Leben die Zuspätkommenden bestrafe, scheint auch in der IT-Netzwerk-Sicherheit ihre Wahrheit zu finden. Viele Unternehmen sahen sich mit Beginn der Pandemie gezwungen, von Büroarbeit auf Homeoffice umzustellen – oft mit lückenhafter Sicherheit die IT-Infrastruktur betreffend. Ein Fest für Hacker! Nun ist Fernarbeit nicht wirklich etwas Neues;…

Mehr lesen

ICS: Report zeigt Schwachtstellen bei IoT-, IT- und medizinische Geräten
ICS: Report zeigt Schwachtstellen bei IoT-, IT- und medizinische Geräten

Industrielle Cybersicherheit – ICS: Neuer Report zeigt deutliche Zunahme der gemeldeten Schwachstellen auch bei IoT-, IT- und medizinische Geräten. Ein Drittel der Schwachstellen betreffen zunehmend das erweiterte Internet der Dinge (XIoT). ICS-Sicherheit muss auch auf diese Systeme ausgeweitet werden. Die Offenlegung von Schwachstellen in industriellen Kontrollsystemen (ICS) hat sich in den letzten vier Jahren mehr als verdoppelt (plus 110 %), allein in der zweiten Jahreshälfte 2021 stieg im Vergleich zu den vorangegangenen sechs Monaten die Anzahl um 25 Prozent. Dies geht aus dem vierten halbjährlichen ICS Risk & Vulnerability Report hervor,…

Mehr lesen

Webinar 22. Februar 2022: Smarte Cybersicherheit für smarte Gebäude
B2B Cyber Security ShortNews

Die Fachleute von Fortinet laden zum kostenlosen Webinar „Expert’s View Secure Smart Buildings“ am 22. Februar 2022 ab 14:00 Uhr ein. Bei den Gebäudeleitsystemen wird ein rasantes Wachstum von IoT-/IIoT-Geräten verzeichnet. Und auch hier zählt von Beginn an Cybersicherheit. Moderne Gebäude bieten mehr als nur einen komfortablen Ort zum Produzieren, Arbeiten, Leben oder Spielen. Um den Nutzern von Gebäuden ein sicheres und kostengünstiges Umfeld zu ermöglichen, wurden diese Teil einer neuen Umgebung, die Mensch, Technologie, Lifestyle und Nachhaltigkeit vereint. Smarte Cybersicherheit für smarte Gebäude Da auch die Effizienz von Gebäuden eine…

Mehr lesen

Attacken auf IIoT im deutschen Gesundheitswesen
Attacken auf IIoT im deutschen Gesundheitswesen

Kaspersky-Studie: Angriffe auf IIoT-Plattformen im deutschen Gesundheitswesen angestiegen.  21,3 Prozent der deutschen Unternehmen haben während der Covid-19-Pandemie einen Anstieg von Cyberangriffen auf ihre IIoT-Plattformen erlebt. Nur 30,7 Prozent glauben an eine ausreichende Sicherung ihrer IIoT. Die Gesundheitsbranche wird seit der Corona-Pandemie zunehmend von digitalen Angriffen bedroht. Im Gesundheitssektor sind auch IIoT-Plattformen und somit Geräte wie etwa Magnetresonanztomographen (MRT) und Computertomographen (CT) betroffen. Ebenso angreifbar sind tragbare, medizinische Devices zur Fernüberwachung von Patienten, wie etwa Messgeräte für Blutzucker oder Blutdruck, sofern diese an die Büroinfrastruktur angebunden sind. Mehr als die Hälfte…

Mehr lesen

GermanEnglish