News

Letzte News-Meldungen zum Thema B2B-Cyber-Security >>> PR-Agenturen: Nehmen Sie uns in Ihren Verteiler auf - siehe Kontakt! >>> Buchen Sie einen exklusiven PartnerChannel für Ihre News!

Cyberkrieg in der Ukraine: DDoS-Angriffe nehmen um 46 Prozent zu
Cyberkrieg in der Ukraine: DDoS-Angriffe nehmen um 46 Prozent zu

Im ersten Quartal 2022 ist die Anzahl an DDoS-Angriffen um das 4,5-fache im Vergleich zum gleichen Vorjahresquartal gestiegen . Des Weiteren war die durchschnittliche Dauer einer Attacke 80 Mal länger als in Q1 2021. Die Experten von Kaspersky sehen es als wahrscheinlich an, dass diese Zunahme der Angriffe auf hacktivistische Aktivitäten zurückzuführen ist. DDoS (Distributed Denial of Service)-Angriffe zielen darauf ab, die von Unternehmen und Organisationen genutzten Netzwerkressourcen zu unterbrechen und deren ordnungsgemäßen Betrieb zu beinträchtigen. Erfolgreiche Attacken vor allem auf Behörden und auf Institutionen im Finanzbereich haben weitreichendere negative…

Mehr lesen

DDoS-Angriffe immer heftiger – bis 1,4 TB pro Sekunde
F5 News

Eine F5-Studie zeigt: Distributed-Denial-of-Service-Angriffe (DDoS)-werden immer heftiger und komplexer. Der größte Angriff nutzte 1,4 TB/s. Auch kombinierte Attacken nehmen zu. Die Anzahl der Distributed-Denial-of-Service (DDoS)-Angriffe ist im Jahr 2021 zwar leicht gesunken, aber sie werden immer heftiger und komplexer. So wurde im vergangenen Jahr der Rekord für den größten Angriff aller Zeiten mehrfach gebrochen. Das zeigt eine neue Analyse von F5. Q4: durchschnittliche Angriffsgröße bei über 21 GBit/s Demnach ging das Gesamtvolumen der DDoS-Attacken im Vergleich zum Vorjahr um 3 Prozent zurück. Doch im vierten Quartal 2021 lag die durchschnittliche…

Mehr lesen

Cyberkrieg zwischen Ukraine und Russland

Seit Mitte Februar 2022 hat NETSCOUT die Bedrohungslandschaft in Russland und der Ukraine beobachtet. Die Analyse ergab, dass die DDoS-Angriffe gegen die Ukraine im Februar 2022 im Vergleich zum selben Zeitraum im Jahr 2021 um 134 Prozent gestiegen sind. Auf der anderen Seite sind DDoS-Angriffe gegen Russland seit Beginn des Konflikts im Vergleich zum Vormonat um rund 236 Prozent gestiegen. Während die Häufigkeit und das Volumen von DDoS-Angriffen gegen Russland und die Ukraine deutlich zugenommen haben, gingen die Angriffe gegen die EMEA-Region insgesamt im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2021 um…

Mehr lesen

9,7 Millionen DDoS-Angriffe im Jahr 2021

NETSCOUT Threat Intelligence Report: Angreifer setzen auf innovative Techniken und starten 9,7 Millionen DDoS-Angriffe im Jahr 2021. Ransomware-Gruppen, DDoS-for-Hire-Dienste, und Server-Class-Botnet-Armeen sorgen dafür, dass komplexere Angriffe einfacher zu starten sind. NETSCOUT gab die Ergebnisse seines halbjährlichen Threat Intelligence Reports bekannt. In der zweiten Jahreshälfte 2021 starteten Cyberkriminelle etwa 4,4 Millionen Distributed-Denial-of-Service-(DDoS)-Angriffe, womit sich die Gesamtzahl der DDoS-Angriffe im Jahr 2021 auf 9,75 Millionen beläuft. Damit ergibt sich ein Rückgang von 3% gegenüber der Rekordzahl auf dem Höhepunkt der Pandemie, die Zahl der Angriffe liegt aber weiterhin um 14% über dem Niveau…

Mehr lesen

Report: Angriffe auf Webanwendungen fast verdoppelt

Radware Global Threat Analysis Report 2021-2022: Angriffe auf Webanwendungen fast verdoppelt. Analysten bilanzieren einen Anstieg um 88 Prozent gegenüber 2020. Der Bericht beschreibt rekordverdächtige DDoS-Angriffe und Ransomware Denial of Service (RDoS). Nach dem Global Threat Analysis Report 2021-2022 von Radware hat sich die Zahl der Angriffe auf Webanwendungen im vergangenen Jahr weltweit nahezu verdoppelt – die Analysten bilanzieren einen Anstieg um 88 Prozent gegenüber 2020. Damit liegen solche Angriffe bei der Wachstumsrate deutlich in Führung – die Anzahl der DDoS-Attacken stieg im gleichen Zeitraum aber immerhin auch um 37 Prozent. Der…

Mehr lesen

BSI: IT-Sicherheitsbehörde warnt vor russischen Hacks
B2B Cyber Security ShortNews

Wie Spiegel.de berichtet, mahnt das BSI deutsche Firmen erneut, sich auf Cyberattacken vorzubereiten. Die Nato-Partner würden »vermehrte aggressive Scan-Aktivitäten in ihren Netzen registrieren« – als mögliche Vorbereitung für Angriffe. Bei deutschen Sicherheitsbehörden, dem BSI, wächst angesichts des Krieges in der Ukraine die Befürchtung vor weiteren Cyberangriffen, die auch deutsche Ziele betreffen könnten. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik verschickte am Donnerstag bereits das dritte Warnschreiben an Unternehmen und Behörden – es bewertet die aktuelle IT-Bedrohungslage im Land mit der zweithöchsten Warnstufe »orange«. „Als mögliche Vorbereitung für Angriffe“ Konkreter Anlass…

Mehr lesen

HermeticWiper: Datenlöschende Malware attackiert Ukraine-PCs  
Eset_News

ESET hat Informationen zu den aktuellen Cyberangriffen auf die Ukraine veröffentlicht. Dort wurden eine Reihe von Regierungsbehörden und Banken zunächst durch eine neue Welle von DDoS-Angriffen lahmgelegt. Danach folgten Cyberangriffe mit einer neuen zerstörerischen Malware namens HermeticWiper. Dieses Schadprogramm löscht Daten und hat bereits Hunderte von Computern in der Ukraine befallen. ESET hat den Schädling erstmals am 23.02.2021 gegen 17 Uhr Ortszeit entdeckt. Der Zeitstempel der Malware (28. Dezember 2021) lässt darauf schließen, dass der Angriff schon seit einiger Zeit vorbereitet wurde. In einem Fall hatten die Angreifer offenbar Zugang zum Netzwerk…

Mehr lesen

Noch nie so viele DDoS-Angriffe wie im vierten Quartal 2021
Kaspersky_news

DDoS-Angriffen haben im letzten Quartal 2021 ein trauriges Allzeithoch erreicht. Laut Kaspersky-Telemetrie ist die Gesamtzahl der DDoS-Angriffe im Vergleich zum dritten Quartal 2021 um 52 Prozent gestiegen. Das ist 4,5-mal höher als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres. Kaspersky-Experten sehen die Gründe unter anderem in der Verkaufssaison zu Weihnachten und der zunehmenden Beliebtheit von Kryptowährungen. Anzahl der DDoS-Angriffe extrem hoch Bei einem DDoS-Angriff senden Cyberkriminelle eine Vielzahl von Anfragen an die adressierte Webressource mit dem Ziel, deren Service einzuschränken oder zeitweilig lahmzulegen. Die Angriffe können mehrere Tage andauern und…

Mehr lesen

5 DDoS-Lösungen im Performance-Vergleich  
B2B Cyber Security ShortNews

Der Cyber-Security-Anbieter Link11 hat sich gegen international führende Anbieter von DDoS-Lösungen vergleichen lassen und geht dabei als Sieger hervor. Die Studie von Frost & Sullivan unterstreicht, wie wichtig Präzision und Schnelligkeit in der Abwehr sind. Mit Vergleich: Imperva, Cloudflight, Akamai und Neustar. Link11, der führende europäischer IT-Sicherheitsanbieter im Bereich Schutz von Webservern und Infrastrukturen, bietet als einziger der getesteten global führenden Anbieter vollumfänglichen Schutz vor DDoS-Attacken. Bei der Abwehr einer Attacke ist Link11 mehr als sechsmal schneller als der Durchschnitt. Dies ist das zentrale Ergebnis einer aktuellen Studie des IT-Analystenhauses…

Mehr lesen

ESET Security-Trends 2022: Ransomware, DDoS & Co
ESET Security-Trends 2022: Ransomware, DDoS & Co

Die Experten von ESET befürchten, dass die Konzentration auf Ransomware weitere Angriffe auf weniger geschützte Bereiche begünstigt. Weiterhin gibt ESET Aussicht auf die Trends in Sachen Security 2022: wie Ransomware,  Sicherheitslücken, DDoS-Attacken und neue Aufsteiger wie Siegeware, „Air Gap”-Netzwerke und DeepFakes. Wenn die Kassen in Elektro-Flächenmärkten nicht mehr klingeln, im Straßenverkehrsamt keine Kfz zugelassen werden können oder Kliniken neue Patienten abweisen müssen – dann ist in der Regel ein Virus schuld. Dieser heißt jedoch nicht Corona, sondern beispielsweise Ransomware und verbreitet sich digital so schnell wie die Omikron-Variante. Brisantes Szenario…

Mehr lesen

GermanEnglish