News

Letzte News-Meldungen zum Thema B2B-Cyber-Security >>> PR-Agenturen: Nehmen Sie uns in Ihren Verteiler auf - siehe Kontakt! >>> Buchen Sie einen exklusiven PartnerChannel für Ihre News!

65 prozentiger Anstieg der Banking-Malware QakBot
Kaspersky_news

Kaspersky-Experten haben einen Anstieg von Angriffen mit dem Banking-Trojaner QakBot identifiziert. Die Zahl der Betroffenen stieg in den ersten sieben Monaten dieses Jahres um 65 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum an. Mittels Banking-Trojaner können Cyberkriminelle Geld von Online-Banking-Konten und e-Wallets ihrer Opfer stehlen. Der Banking-Trojaner QakBot wurde 2007 als einer von vielen entdeckt, jedoch hat der Entwickler dahinter in den vergangenen Jahren viel in seine Entwicklung investiert und diesen Trojaner zu einem der leistungsfähigsten und gefährlichsten unter den existierenden Exemplaren dieses Malware-Typs gemacht. QakBot schützt sich vor Erkennung Zusätzlich…

Mehr lesen

Angriffe auf MS Exchange im August um 170 Prozent gestiegen
Kaspersky_news

Die Zahl der Nutzer, die durch Exploits aufgrund von Schwachstellen in Microsoft-Exchange-Servern angegriffen und von Kaspersky-Sicherheitslösungen blockiert wurden, nahm im August 2021 um 170 Prozent (von 7.342 auf 19.839) gegenüber dem Vormonat zu. Laut Kaspersky-Experten ist diese massive Entwicklung auf die steigende Zahl von Angriffen zurückzuführen, die versuchen, bereits bekannte Schwachstellen im Produkt auszunutzen, sowie auf die Tatsache, dass die Anwender anfällige Software nicht durch entsprechende Patches aktualisieren, wodurch sich die potenzielle Angriffsfläche vergrößert. Löchriger Microsoft Exchange Server Sicherheitslücken in Microsoft Exchange Server haben in diesem Jahr für viel Unruhe…

Mehr lesen

Plus 25 Prozent: Risiko für Cyberattacken auf Unternehmen

Risiko für Cyberattacken auf Unternehmen seit Beginn der Corona-Pandemie um 24 Prozent gestiegen. Laut dem Global PC Risk Report von Avast ist es seit der Pandemie um ein Viertel wahrscheinlicher geworden, dass Unternehmen von PC-Malware angegriffen werden. Deutsche Unternehmen sind im weltweiten Vergleich weniger stark betroffen. Avast, ein weltweit führender Anbieter von IT-Sicherheits- und Datenschutzlösungen, hat die Ergebnisse seines neuesten Global PC Risk Report veröffentlicht. Demnach ist die Wahrscheinlichkeit, dass Geschäftsanwender mit einem PC-Schadprogramm konfrontiert werden, im Vergleich zum Vorjahr weltweit um 24 Prozent gestiegen – von 11,25 auf 13,9 Prozent….

Mehr lesen

Schäden durch Ransomware steigen weltweit immer weiter
B2B Cyber Security ShortNews

Eine Prognose von Cybersecurity Ventures geht davon aus, dass die weltweiten Schäden durch Ransomware bis 2031 auf 265 Milliarden US-Dollar anwachsen könnten. Ein Kommentar von 8com. Wer glaubt, dass die Kosten durch Ransomware bereits jetzt enorm sind, könnte sich bereits in ein paar Jahren das heutige Preisniveau zurückwünschen, zumindest wenn es nach einer Prognose des Security-Magazins Cybersecurity Ventures geht. Bereits seit 2015 veröffentlicht das Magazin seine Vorhersagen und diese gehen seither steil bergauf – und tatsächlich haben die Kosten seither enorm zugelegt. Ausgehend von einer jährlichen Steigerung von 30 Prozent…

Mehr lesen

Ransomware-Angriffe immer skrupelloser

Zunahme von Ransomware-Angriffen verlangt nach Eingriff der Regierung. Die Schlagzeilen der vergangenen Monate spiegeln ein eindeutiges Bild: Ransomwareangriffe gehören mittlerweile zum Alltag und nehmen stetig zu. Das bestätigen auch die Analysen von IT-Security-Spezialist FireEye. Als starke Industrienation ist Deutschland ein attraktives Ziel für Hackergruppen, aber die Gefahr besteht branchenübergreifend. Gleichzeitig werden die Angriffe der Hacker immer gezielter und entwickeln so ein besonders großes Schadenspotenzial. Um dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten, muss die Politik endlich aktiv werden. Die Entwicklung seit Beginn der COVID-19-Pandemie Ransomwareangriffe haben während der COVID-19-Pandemie europaweit zugenommen. Zwischen…

Mehr lesen

47 Prozent mehr DDoS-Angriffe in Q1/2021
47 Prozent mehr DDoS-Angriffe in Q1/2021

47 Prozent mehr DDoS-Angriffe im ersten Quartal 2021. Anstieg im Januar wohl auf Preisfall bei Kryptowährungen zurückzuführen. Anzahl an DDoS-Angriffen wieder auf Vor-Lockdown-Niveau laut Kaspersky DDoS Protection Team. Im ersten Quartal 2021 ist die Anzahl an DDoS-Angriffen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 29 Prozent gesunken, im Vergleich zum vierten Quartal 2020 jedoch um 47 Prozent gestiegen. Der Zuwachs ist auf ein ungewöhnlich hohes Aufkommen im Monat Januar zurückzuführen. Dort wurden 43 Prozent aller DDoS-Angriffe des Quartals erfasst. Dieses Hoch korrespondiert mit einem gleichzeitigen Kurseinbruch bei Kryptowährungen, der vermutlich auch die Strategie…

Mehr lesen

Plus 250%: Angriffe auf Remote-Desktop-Protokolle
Home-Office Attacke RDP

Home-Office: Angriffe auf Remote-Desktop-Protokolle in Deutschland um 252 Prozent gestiegen. Kaspersky verzeichnet in Deutschland fast 200 Millionen Attacken auf RDP. Weltweit 1,7 Millionen schädliche Dateien als Apps für Unternehmenskommunikation getarnt. Da viele Menschen aufgrund der Covid-Pandemie im Home-Office tätig sind, nutzen sie vermehrt digitale Plattformen und Tools – sowohl für berufliche als auch private Zwecke. Das weckt das Interesse von Cyberkriminellen, führt zum Aufkommen neuer Bedrohungen und verstärkt schon bestehende. Im Vergleich zum Vorjahr stellten die Experten von Kaspersky in Deutschland eine Zunahme um 252 Prozent von Brute-Force-Angriffen auf Remote-Desktop-Protokolle…

Mehr lesen

GermanEnglish