News

Letzte News-Meldungen zum Thema B2B-Cyber-Security >>> PR-Agenturen: Nehmen Sie uns in Ihren Verteiler auf - siehe Kontakt! >>> Buchen Sie einen exklusiven PartnerChannel für Ihre News!

Ransomware: Lösegeldzahlungen mit 500 Prozent plus
Ransomware: Lösegeldzahlungen mit 500 Prozent plus MS - KI

Diese Jahr sind die Lösegeldzahlungen durch Ransomware um 500 Prozent gestiegen gegenüber dem Vorjahr 2023. Während die internationalen Werte im Schnitt bereits mit über 1,8 Millionen Euro hoch sind, liegen sie in Deutschland sogar drastisch höher: über 5 Millionen Euro im Schnitt.   Sophos veröffentlicht die globale Studie „State of Ransomware 2024“, laut der die durchschnittliche Lösegeldzahlung im vergangenen Jahr um 500 Prozent gestiegen ist. Im internationalen Vergleich melden Organisationen, die Lösegeld gezahlt haben, eine durchschnittliche Zahlung von 1.860.260 Euro (2 Millionen US-Dollar), gegenüber 372.520 Euro (400.000 US-Dollar) im Jahr 2023….

Mehr lesen

Deutsche Unternehmen: Platz 4 der weltweiten Ransomware-Opfer
Deutsche Unternehmen: Platz 4 der weltweiten Ransomware-Opfer - KI - Copilot

Threat Intelligence-Abteilung Research von Check Point (CPR) hat seinen jährlichen Cyber Security Report 2024 veröffentlicht. Die diesjährige Ausgabe nimmt den dramatischen Anstieg von Ransomware-Attacken und den strategischen Einsatz von KI in der IT-Sicherheit in den Fokus. Der Bericht blickt auf ein Jahr zurück, welches von erheblichen Turbulenzen geprägt war und hebt einen Anstieg der öffentlich erpressten Opfer von Ransomware-Angriffen um 90 Prozent hervor. Derartige Ransomware-Attacken machen mittlerweile 10 Prozent aller von Check Points Sensoren erkannten Malware aus. Das Check Point Incident Response Team (CPIRT) stellte außerdem fest, dass fast die…

Mehr lesen

Allianz Risk Barometer: Cyber-Attacken Top-Risiko 2024
B2B Cyber Security ShortNews

Cybervorfälle, wie Ransomware-Attacken, Datenpannen und IT-Ausfälle sind für Unternehmen weltweit in diesem Jahr das größte Risiko. Die damit eng verknüpften Betriebsunterbrechungen folgen auf dem zweiten Platz. Für das aktuelle Allianz Risk Barometer wurden mehr als 3.000 Risikoexperten aus 92 Ländern nach ihren Top-Unternehmensrisiken befragt. Unter den deutschen Teilnehmenden der Studie belegen Cyber-Attacken und Betriebsunterbrechungen ebenfalls die Plätze 1 (2023: 2) und 2 (2023: 1). Anders als weltweit bilden allerdings Änderungen von Gesetzen und Vorschriften – etwa Zölle, Sanktionen oder protektionistische Bestrebungen – Platz 3 (2023: 4). Auffällig ist, dass in…

Mehr lesen

Nur 7 Prozent der deutschen Unternehmen sind auf KI vorbereitet
Nur 7 % der deutschen Unternehmen sind auf KI vorbereitet

An der Studie „AI-Readiness“, haben 8.000 Führungskräfte in 30 Ländern teilgenommen und sich zum Einsatz von KI im Unternehmen geäußert. Deutschland ist schlecht vorbereitet. IT-Infrastruktur und Cybersicherheit werden als die Bereiche mit der höchsten Priorität für den Einsatz von KI genannt. Weltweit sind 14 Prozent der Unternehmen vollständig darauf vorbereitet, KI einzusetzen – in Deutschland lediglich 7 Prozent. Das zeigt der erste AI Readiness Index von Cisco, für den über 8.000 Unternehmen befragt wurden, alleine in Deutschland mehr als 300. Im Vergleich zu sieben anderen EU-Staaten und Großbritannien liegt Deutschland…

Mehr lesen

IT-Fachkräftemangel: 30 Prozent fehlen im Bereich Cybersecurity

Eine Umfrage in Deutschland zeigt, dass der IT-Fachkräftemangel hauptsächlich den Bereich IT-Security trifft. Dabei klagt knapp ein Drittel der Unternehmen über zu wenig Fachpersonal für IT-Security, wobei vor allen Banken und Versicherungen betroffen sind.  Eine effiziente, gut aufgestellte IT-Sicherheit ist mit-entscheidend für den Erfolg und die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Die zunehmende Komplexität von Cyberbedrohungen ist daher eine große Herausforderung für Unternehmen, insbesondere auch in Bezug auf die Zusammenstellung ihrer IT-Teams. Fachleute fehlen für Schutz der IT-Infrastruktur In Sophos´ jüngster Studie zum Thema Cybersecurity-as-a-Service (CSaaS) zeigt sich, dass mit 29 Prozent…

Mehr lesen

BSI-Besorgnis zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland
BSI-Besorgnis zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland

Mit seinem Bericht zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland gibt das BSI – Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik jährlich einen umfassenden Überblick über die Bedrohungen im Cyberraum. Aktuell: Die Bedrohung im Cyberraum ist so hoch wie nie zuvor. Die Cybersicherheitslage in Deutschland ist weiter angespannt. Das geht aus dem aktuellen Bericht zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland hervor, den Bundesinnenministerin Nancy Faeser und Claudia Plattner, Präsidentin des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), heute vorgestellt haben. Der BSI-Lagebericht verdeutlicht, dass von Angriffen mit Ransomware die derzeit größte Bedrohung…

Mehr lesen

DE im EU-Vergleich am stärksten von Ransomware betroffen
DE im EU-Vergleich am stärksten von Ransomware betroffen

Immer mehr kleine und mittlere Unternehmen (KMU) stehen vermehrt im Fokus von Cyber-Erpressern. Die APT-Gruppen Lockbit, BlackCat und Clop (oder Cl0p) sind besonders aktiv mit der Anzahl ihrer Attacken. Im EU-Vergleich wird Deutschland besonders stark angegriffen.   Trend Micro hat eine neue Analyse veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass sich ein Großteil aller Ransomware-Angriffe in letzter Zeit auf drei große Bedrohungsakteure Lockbit, BlackCat und Clop zurückführen lässt. Der Bericht weist auch darauf hin, dass die Anzahl der neuen Opfer seit dem zweiten Halbjahr 2022 um 47 Prozent gestiegen ist. APT-Gruppen Lockbit, BlackCat…

Mehr lesen

Ransomware: Deutschland beliebtes Ziel bei Angreifern
Ransomware: Deutschland beliebtes Ziel bei Angreifern

Im letzten Jahr war Deutschland auf Platz vier der am meisten angegriffenen Länder der Welt. Die Logistik-, Bau- und Technologiebranche sind die Hauptangriffsziele laut Ransomware-Analyse von Malwarebytes. In den zwölf Monaten von Juli 2022 bis Juni 2023 bleibt Deutschland das am vierthäufigsten angegriffene Land der Welt und das am meisten angegriffene Land außerhalb des englischsprachigen Raums. Ransomware-Angriffe nehmen zu Wie in den USA und im Vereinigten Königreich hat die Zahl der Ransomware-Angriffe in den vergangenen vier Monaten deutlich zugenommen. März, April und Mai waren sogar die am stärksten betroffenen Monate…

Mehr lesen

BKA Cybercrime Report 2022: Schäden von 200 Mrd. Euro 
BKA Cybercrime Report 2022: Schäden von 200 Mrd. Euro - Bild von Wilfried Pohnke auf Pixabay

Das vor kurzem veröffentlichte Bundeslagebild Cybercrime 2022 des BKA zeigt wieder teils erschütternde Fakten. Zwar waren die registrierten Fälle rückläufig, aber die Angriffe aus dem Ausland steigen weiter an und die Schäden liegen bei über 200 Milliarden Euro. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Zahlen und Kommentare von Infinigate, Tanium, Yubico und Check Point. Vor kurzem wurde das aktuelle „Bundeslagebild Cybercrime 2022“ des BKA veröffentlicht. Straftaten im Bereich Cybercrime liegen in Deutschland weiter auf einem sehr hohen Niveau. Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei 136.865 Fälle von Cybercrime. Damit nahm die Zahl der…

Mehr lesen

DDoS-Angriffe: Deutschland besonders häufig betroffen
B2B Cyber Security ShortNews

Weltweit stieg die Zahl der DDoS-Angriffe im Vergleich zum ersten Halbjahr 2022 um 13 Prozent, von knapp über 6 Millionen auf rund 6,8 Millionen. Dies gipfelte darin, dass es im Jahr 2022 fast 13 Millionen DDoS-Angriffe gab, was einen neuen Höchststand darstellt. Dieser Anstieg war besonders in Europa, dem Nahen Osten und Nordafrika (EMEA) zu beobachten, wo die DDoS-Attacken im Vergleich zum ersten Halbjahr 2022 um 16 Prozent zunahmen, so der aktuelle Threat Intelligence Report. Die fünf am häufigsten anvisierten Länder in der Region waren: Deutschland, Frankreich, das Vereinigte Königreich,…

Mehr lesen