News

Letzte News-Meldungen zum Thema B2B-Cyber-Security >>> PR-Agenturen: Nehmen Sie uns in Ihren Verteiler auf - siehe Kontakt! >>> Buchen Sie einen exklusiven PartnerChannel für Ihre News!

ESET: Cyberspionage-Gruppe Worok enttarnt
Eset_News

Ziel der Worok Cyberspionage sind hochrangige Einrichtungen aus den Bereichen Telekommunikation, Banken, Energie, Militär, Regierung und Schifffahrt. Aktuell sind noch Asien, Afrika und im Nahen Osten im Visier der Gruppe. Mit gezielten Angriffen versucht die Hackergruppe Worok hochrangige Einrichtungen in Asien, Afrika und im Nahen Osten auszuspionieren. Forschern des europäischen Sicherheitsherstellers ESET ist es gelungen, die Aktivitäten der Akteure zu enttarnen und ihre bisher unbekannten Tools zu analysieren. Die Gruppe ist seit 2020 aktiv, aber nach einer längeren Pause seit Februar 2022 wieder verstärkt unterwegs. Worok nutzt Eigenentwicklungen Das Arsenal…

Mehr lesen

Phishing Awareness Trainings für sicherere Mitarbeiter
Eset_News

Der Digitalverband Bitkom schätzt den jährlichen Schaden durch Diebstahl, Spionage und Sabotage für die deutsche Wirtschaft auf 223 Milliarden Euro. Ein Großteil der Angriffe beginnen mit Social Engineering, wozu auch Phishing zählt. ESET Cybersecurity Awareness Training schulen und sensibilisieren Mitarbeiter für potenzielle Bedrohungen. Ein Klick genügt und es kann bereits zu spät sein. Dabei sah die E-Mail so täuschend echt aus. Der Name des Absenders stimmte, das Logo, die Kopfzeile und auch die enthaltenen Informationen waren unternehmensbezogen. Alles passte, doch wie sich herausstellte, handelte es sich um eine gut gemachte Phishing-E-Mail,…

Mehr lesen

Mac-Spyware CloudMensis spioniert und klaut Daten  
Eset_News

CloudMensis: Mac-Spyware steht bei Cyberkriminellen hoch im Kurs. Nach DazzleSpy (Januar 2022) und Gimmick (März 2022) haben ESET Forscher die bereits dritte Spionage-Malware mit hohem Gefahrenpotenzial aufgedeckt. Die von ESET als CloudMensis getaufte, bislang unbekannte Spyware spioniert infizierte Apple-Rechner seit Februar 2022 umfassend aus. Dokumente und Tastatureingaben werden mitgeschnitten, E-Mail-Nachrichten und -Anhänge gespeichert, Dateien von Wechseldatenträgern kopiert und Bildschirmaufnahmen angefertigt. Besondere Bedeutung kommen Cloudspeicherdiensten wie Dropbox, pCloud und Yandex Disk zu: Sie dienen sowohl als Kommunikationsmedium zwischen Opfer und Angreifer als auch als Speicher für weitere Malware und die erbeuteten…

Mehr lesen

Kreditkartendiebe stehlen Geld und Identitäten
Eset_News

Rund 45 Millionen Kreditkarten sind allein in Deutschland im Umlauf (Quelle: VuMA) – von Privatpersonen, Unternehmen und deren Mitarbeitern. Ein lukratives Ziel für Cyberkriminelle. Experten schätzen, dass rund 24 Milliarden Datensätze von Zugängen über E-Mailadressen bis hin zu Finanzinformationen im Dark Web erhältlich sind. Zu den begehrtesten gehören frische Kreditkartendaten, die von Betrügern in großen Mengen gekauft werden, um anschließend Identitätsbetrug zu begehen. Worauf sollten Internetnutzer 2022 ganz besonders achten? In einem Artikel auf WeLiveSecurity beleuchten ESET Experten die fünf beliebten Maschen der Cyberkriminellen, um Kreditkartendaten zu stehlen. 24 Milliarden…

Mehr lesen

Zero Trust verstehen und im Unternehmen anwenden

ESET bietet Interessierten ein kostenloses ePaper zum Thema: Zero Trust verstehen und im Unternehmen anwenden. Das kostenlose Basiswissen zum Thema Zero Trust erklärt ESET in seinem Security-Blog. Der IT-Sicherheitshersteller ESET hat ein kostenloses ePaper zum Thema Zero Trust veröffentlicht. In diesem Beitrag erläutern die Experten, was Zero Trust überhaupt ist, wie sich der alternative Denkansatz zur IT-Security in den Jahren weiterentwickelte und wie Organisationen den ersten Schritt weg von der Perimeter-basierten IT-Sicherheitsstruktur zum umfassenden Zero Trust-Modell machen können. IT-Security: Investitionen von fast 7 Milliarden Euro Die Investitionen in IT-Security steigen…

Mehr lesen

Emotet vs. Microsoft: Botnets ändern ihre Taktik
Eset_News

Totgesagte leben länger: Das gilt auch für Emotet. Laut den ESET-Forschern kehrt die Malware mit voller Wucht zurück, wie die ersten vier Monaten diesen Jahres zeigen. Doch auch die Guten schlagen zurück: Microsoft verschärft die Sicherheit von Makros. Wird Emotet auch das überleben? Eine der wichtigsten Erkenntnisse aus dem ESET Threat Report T1 2022 ist, dass das Emotet-Botnet wie Phönix aus der Asche auferstanden ist. Im März und April 2022 tauchten riesige Mengen an Spam auf, in den ersten vier Monaten in 2022 um das Hundertfache mehr im Vergleich zu…

Mehr lesen

DNS-basierter Schutz für Telcos und ISPs
Eset_News

ESET NetProtect: DNS-basierter Schutz bietet echten Mehrwert für Mobilfunk- und ISPs – Internet-Provider. Die speziell für Telcos und ISPs zugeschnittene Sicherheitslösung schützt Kunden auf Knopfdruck in heimischen und mobilen Netzwerken. Der europäische IT-Sicherheitshersteller ESET hat eine neue Produktreihe für Mobilfunknetzbetreiber und Internet-Provider (Telco und ISP) veröffentlicht, um Anwendern einen noch umfassenderen Schutz zu bieten. Cyberkriminalität ist und bleibt ein Dauerproblem, wie ESET-Forscher auch in ihrem neuesten Threat Report zeigen. Digitale Angriffe nehmen täglich weiter zu und Smartphones sind aktuell besonders betroffen. Die eigens für Telcos und ISPs zugeschnittene Lösung ESET NetProtect…

Mehr lesen

Threat Report: Cyberwar in der Ukraine
Threat Report: Cyberwar in der Ukraine

Der europäische Sicherheitshersteller ESET hat seinen aktuellen „T1 2022 Threat Report“ veröffentlicht. Darin fassen die Spezialisten die wichtigsten Statistiken der ESET-Erkennungssysteme zusammen und zeigen bemerkenswerte Beispiele aus der Cybersecurity-Forschung. Die neueste Ausgabe des ESET Threat Reports berichtet über verschiedene Cyberangriffe im Zusammenhang mit der russischen Invasion in der Ukraine, die von ESET-Forschern entdeckt wurden oder abgewehrt werden konnten. Dazu zählt auch das Comeback der berüchtigten Malware Industroyer. Mit diesem Schadprogramm sollten Umspannwerke in der Ukraine lahmgelegt werden. Cyberwar in der Ukraine verändert die Bedrohungslandschaft Die ESET-Telemetrie verzeichnete auch weitere Veränderungen…

Mehr lesen

2,4 Milliarden Dollar Schaden: Wenn der falsche CEO Geld anfordert
2,4 Milliarden Dollar Schaden: Wenn der falsche CEO Geld anfordert

CEO Fraud ist laut FBI die kostspieligste Online-Betrugsmasche: Betrüger haben damit 2021 insgesamt 2,4 Milliarden US-Dollar Schaden verursacht. Dabei fordert ein Betrüger über die Kanäle des CEO oder mit der Identität, eine hohe Überweisung von einem Unternehmensmitarbeiter. ESET zeigt, wie Unternehmen die Bedrohung in den Griff bekommen. Bei der IT-Sicherheit ist der Mensch meist das schwächste Glied in der Kette – das gilt auch bei Social Engineering, einer Form von Phishing. Der CEO Fraud, eine Variante von Social Engineering, hat laut des FBI den Opfern 2021 mehr Schaden zugefügt als…

Mehr lesen

Botnet zerschlagen: Bei Zloader hat es sich ausgebottet
Botnet zerschlagen: Bei Zloader hat es sich ausgebottet

Koordinierter Schlag gegen globales Botnet gelungen: In einer gemeinsamen Aktion mit Microsoft, Lumen Black Lotus Labs und Palo Alto Networks ist es ESET gelungen, das weltweit agierende Botnetz Zloader zu deaktivieren. Ziel war es, die Infrastruktur lahmzulegen und die Aktivitäten der Gruppierung massiv einzuschränken. Die dahintersteckende eCrime-Gruppe war in den vergangenen Jahren zunächst im Bereich Banking-Betrug und Passwortdiebstahl äußerst aktiv. Später erweiterten die Täter ihr Portfolio und boten Zloader in Untergrundforen als „Malware as a Service“ an. Die dahinter befindliche Malware gleichen Namens wurde ursprünglich als Banking-Trojaner auf Basis des 2021…

Mehr lesen

GermanEnglish