NIS2-Richtlinie – Kampagne unterstützt bei der Umsetzung

NIS2-Richtlinie - Kampagne unterstützt bei der Umsetzung

Beitrag teilen

Die NIS2-Richtlinie soll die IT-Sicherheit verbessern. Ihre Implementierung stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen, da sie sich bisher gar nicht oder nur wenig mit NIS2 befasst haben.

Unter dem Motto „Flicken reicht in der IT-Sicherheit nicht aus“ hat der IT-Sicherheitshersteller ESET eine umfassende Kampagne zur NIS2-Richtlinie („Netz- und Informationssicherheitsrichtlinie 2“) der Europäischen Union gestartet. Denn viele Organisationen haben sich bisher nur wenig oder gar nicht mit dieser Vorgabe zur Cybersecurity beschäftigt – obwohl sie davon betroffen sein könnten. Ziel der Initiative ist es, Organisationen objektiv zu informieren und Ratschläge für die technische Umsetzung zu geben.

„Es ist fünf vor zwölf: Bis zum 17. Oktober müssen geschätzt 40.000 Unternehmen in Deutschland und rund 3.000 in Österreich die NIS2-Richtlinie umgesetzt haben. Deren Implementierung stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen im Bereich der Cybersicherheit“, sagt Peter Neumeier, Director of Channel Sales DACH bei ESET. „ESET will seine Partner und Kunden mit einer gezielten Aufklärungskampagne zu NIS2 unterstützen. Hierzu bieten wir kostenfreie Materialien an, die Organisationen für die neue Richtlinie sensibilisieren und Hilfestellungen geben, um rasch die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. Darüber hinaus stehen wir mit unserer Expertise mit Rat und Tat zur Seite.“

Unternehmen kennen NIS2 zu wenig

Viele Unternehmen haben sich bisher mit NIS2 so gut wie gar nicht auseinandergesetzt, obwohl ihnen die eigene Sicherheit am Herzen liegen sollte. In einer repräsentativen Umfrage (Ende März 2024, durchgeführt von YouGov) hat ESET herausgefunden, dass mehr als ein Drittel (36 Prozent) der befragten Firmen NIS2 nicht einmal kennt. Weitere 20 Prozent haben zwar davon gehört, aber wissen nicht, worum es sich handelt und ob sie selbst betroffen sind.

Whitepaper beleuchtet Rolle der Lieferkette

Gerade der Lieferkette kommt bei der Umsetzung der NIS2-Richtlinie eine besondere Bedeutung zu. IT-Dienstleister, wie Managed Service Provider, oder Zulieferer der Automobilindustrie sind als Sektoren in der Richtlinie klar definiert. Aber auch andere Unternehmen der Supply Chain werden die Richtline durch die Hintertür einführen müssen, weil der Konzern die Sicherheit seiner Lieferkette sicherstellen muss. Das Whitepaper erklärt, welche Anforderungen auf Zulieferer, Dienstleister und andere Akteure der Supply Chain zukommen und welche Schritte nun notwendig sind. Das Paper ist auf der Landingpage erhältlich.

Umfassende Inhalte der Kampagne

Die spezielle Landingpage bietet Zugang zu einem umfangreichen Angebot an Ressourcen, darunter Whitepaper, Webinare und Podcasts. Hier können sich Interessierte über die wichtigsten Aspekte der NIS2-Richtlinie informieren und erfahren, wie sie ihre Unternehmen auf die neuen Anforderungen vorbereiten können.

Die Initiative von ESET unterstreicht die Bedeutung einer ganzheitlichen Herangehensweise an die Cybersicherheit. Sie betont, dass „Flicken“ von Schwachstellen allein nicht ausreicht, um Unternehmen vor modernen Cyberbedrohungen zu schützen. Mit fundiertem Fachwissen und praxisorientierten Lösungen will ESET Organisationen dabei helfen, sich wirksam vor Cyberangriffen zu schützen und die Sicherheit ihrer digitalen Infrastruktur zu gewährleisten. Bereits zum Start bietet ESET eine Vielzahl von Informationsangeboten mit Whitepaper, Webinare und Podcasts.

NIS2-Richtlinie kommt mit großen Schritten

Die NIS2-Richtlinie ist eine europäische Initiative zur Stärkung der Cybersicherheit in der Europäischen Union (EU). Sie soll Organisationen dabei helfen, sich besser gegen Cyberbedrohungen zu wappnen und die Cyber-Infrastruktur der EU widerstandsfähiger zu machen. Die Mitgliedstaaten haben bis zum 17. Oktober 2024 Zeit, die Vorgaben der Richtlinie in nationales Recht umzusetzen.

Die NIS2-Richtlinie erstreckt sich auf achtzehn Sektoren, darunter Energie, Verkehr, Banken, Gesundheitswesen, digitale Infrastruktur und viele mehr. Unternehmen in diesen Bereichen müssen die neuen Anforderungen erfüllen, die eine verbesserte Cybersicherheit und ein effektiveres Risikomanagement vorsehen.

Direkt zur Kampagne auf ESET.de

 


Über ESET

ESET ist ein europäisches Unternehmen mit Hauptsitz in Bratislava (Slowakei). Seit 1987 entwickelt ESET preisgekrönte Sicherheits-Software, die bereits über 100 Millionen Benutzern hilft, sichere Technologien zu genießen. Das breite Portfolio an Sicherheitsprodukten deckt alle gängigen Plattformen ab und bietet Unternehmen und Verbrauchern weltweit die perfekte Balance zwischen Leistung und proaktivem Schutz. Das Unternehmen verfügt über ein globales Vertriebsnetz in über 180 Ländern und Niederlassungen in Jena, San Diego, Singapur und Buenos Aires. Für weitere Informationen besuchen Sie www.eset.de oder folgen uns auf LinkedIn, Facebook und Twitter.


Passende Artikel zum Thema

Robotik, KI oder Firmenwagen – wo Manager Cybergefahren sehen

Deutsche und Schweizer C-Level Manager sehen besonders für das Home-Office Handlungsbedarf, um dort in der Zukunft sensible Daten besser zu ➡ Weiterlesen

Ohne Notfallplan ist der Datenverlust vorprogrammiert

In der Umfrage des Uptime Institute geben 60 Prozent der Unternehmen an, dass sie in den letzten drei Jahren einen ➡ Weiterlesen

Win 11 Copilot+ Recall: Microsoft baut auf Druck IT-Security ein

Kurz nachdem Microsoft Chef Satya Nadella Copilot+ Recall für Windows 11 vorgestellt hatte, haben Experten in Sachen IT-Security vernichtende Urteile ➡ Weiterlesen

CISOs unter Druck: Sollen Cyberrisiken herunterspielen

Die Studienergebnisse zum Umgang mit Cyberrisiken in Unternehmen haben es in sich. Die Trend Micro-Studie zeigt: Drei Viertel der deutschen ➡ Weiterlesen

APT-Gruppen: Viele Router als Teil riesiger Botnetze 

In einem Blogbeitrag analysiert Trend Micro wie Pawn Storm (auch APT28 oder Forest Blizzard) und andere APT-Akteure Router kompromittieren und ➡ Weiterlesen

Microsofts Copilot+ Recall: Gefährliche Totalüberwachung?

Microsoft sieht es als Superservice, Security-Experten als Super-GAU: Microsofts Copilot+ Recall für Windows 11 zeichnet alle 5 Sekunden die Tätigkeiten ➡ Weiterlesen

Ransomware: 97 Prozent der Betroffen sucht Rat bei Behörden

Enorm viele Unternehmen wenden sich bei einer Cyberattacke an behördliche Einrichtungen. Der aktuelle Sophos State of Ransomware Report bestätig, dass ➡ Weiterlesen

KI unterstützt sicheres Datenmanagement

Heutzutage nutzen Cyberkriminelle Künstliche Intelligenz (KI), um ihre Angriffe noch wirkungsvoller zu gestalten. Um diese Attacken effektiv abzuwehren, ist es ➡ Weiterlesen