News

Letzte News-Meldungen zum Thema B2B-Cyber-Security >>> PR-Agenturen: Nehmen Sie uns in Ihren Verteiler auf - siehe Kontakt! >>> Buchen Sie einen exklusiven PartnerChannel für Ihre News!

Hochsichere Videokonferenzen in sensiblen Bereichen

Mit dem neuen ECOS SecureConferenceCenter präsentiert ECOS Technology eine Lösung für hochsichere Videokonferenzen. In Kombination mit dem vom BSI für den Geheimhaltungsgrad VS-NfD zugelassenen ECOS SecureBootStick lässt sich damit eine hochgradig geschützte Kommunikation realisieren. Dies ermöglicht den Einsatz von Videokonferenzen auch in sensiblen Bereichen. Das ECOS SecureConferenceCenter kann darüber hinaus vollständig On-Premises betrieben werden. Dadurch behalten sicherheitsbewusste Unternehmen, Behörden oder Organisationen und Einrichtungen im Segment der Kritischen Infrastrukturen (KRITIS) jederzeit die volle Kontrolle über ihre Daten. Viele Funktionen für Interaktion und Zusammenarbeit Neben hoher Sicherheit bietet das neue ECOS SecureConferenceCenter…

Mehr lesen

Bundesbehörden kommunizieren quantengesichert 
B2B Cyber Security ShortNews

In Bonn haben erstmals zwei deutsche Bundesbehörden quantengesichert kommuniziert. Die QuNET-Initiative setzt modernste Quantentechnologie ein, um Kommunikationssysteme gegen die Cyber-Angriffe von morgen zu schützen. Die am 10. August im Rahmen der QuNET-Initiative geschaltete Teststrecke zwischen dem Bonner Dienstsitz des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) verband Bundesforschungsministerin Anja Karliczek mit BSI-Vizepräsident Gerhard Schabhüser in einer Videokonferenz. Modernste Quantentechnologie zur Kommunikation Die QuNET-Initiative setzt modernste Quantentechnologie ein, um Kommunikationssysteme gegen die Cyber-Angriffe von morgen zu schützen. Im Zentrum der Initiative steht die…

Mehr lesen

BSI startet Personenzertifizierung zum Vorfall-Experten
B2B Cyber Security ShortNews

Durch Angriffe auf IT-Systeme entstehen in Deutschland jährlich Schäden in zweistelliger Milliardenhöhe. Betroffene sind Kleinst- bis Großunternehmen, aber auch Verbraucherhaushalte. Zertifizierte Vorfall-Experten im Falle eines Cyber-Angriffs erste Hilfe leisten. Cyber-Kriminelle dringen dabei in IT-Systeme ein, lesen Daten aus, verschlüsseln sie und erpressen Lösegeld für die Freigabe der Daten. In so einer Notsituation kann es vor allem für Kleinst- und Kleinunternehmen, aber auch mittleren Unternehmen schwierig sein, die Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit von IT-Dienstleistern zu bewerten. Vom BSI zertifizierter Vorfall-Experte Dazu Arne Schönbohm, Präsident des BSI: „Mit dem Cyber-Sicherheitsnetzwerk wollen wir ein…

Mehr lesen

BSI vergibt 1. BSZ-Zertifikat für SD-WAN Gateway

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zertifiziert SD-WAN Gateway von LANCOM Systems. BSI-Präsident Schönbohm verleiht erstes Sicherheitszertifikat gemäß „BSZ“. Der deutsche Netzwerkinfrastrukturausstatter LANCOM Systems hat als erstes Unternehmen ein Sicherheitszertifikat gemäß „BSZ“-Prüfverfahren erhalten. Mit der „Beschleunigten Sicherheitszertifizierung“ adressiert das BSI zunächst Hersteller von Netzwerkkomponenten, da diese von herausragender Bedeutung für die Abwehr von IT- und Cybersicherheitsrisiken sind. Zertifiziert wurde der LANCOM 1900EF, der als VPN- bzw. SD-WAN-Gateway für die sichere Standortvernetzung in Industrie, Wirtschaft, Verwaltung und Kritischen Infrastrukturen (KRITIS) zum Einsatz kommt. Das Zertifikat wurde im Rahmen eines virtuellen Treffens durch…

Mehr lesen

BSI: Neues IT-Sicherheitsgesetz 2.0
B2B Cyber Security ShortNews

Neues IT-Sicherheitsgesetz 2.0 ebnet Weg für eine moderne Cyber-Sicherheit in Deutschland. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erhält damit neue Kompetenzen, die seine Arbeit als Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes deutlich stärken. „Für das BSI ist dieser Tag ein echter Meilenstein. Das IT-Sicherheitsgesetz 2.0 ebnet den Weg für ein verbessertes Cyber-Sicherheitsniveau in Deutschland. Als die Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes gestalten wir sichere Digitalisierung in Deutschland mit. Wir helfen mit unserer Expertise, dass Innovationen sicher umgesetzt werden“, so Arne Schönbohm, Präsident des BSI. BSI erhält umfassendere Kompetenzen Durch das IT-Sicherheitsgesetz erhält das BSI…

Mehr lesen

DriveLock erhält BSI-anerkannte Zertifizierung CC EAL3+
B2B Cyber Security ShortNews

DriveLock erzielt BSI-anerkannte Zertifizierung Common Criteria EAL3+. Der Spezialist für IT- und Datensicherheit erfüllt damit einen wichtigen Sicherheitsstandard für öffentliche Stellen und kritische Infrastrukturen. DriveLock SE, einer der international führenden Spezialisten für IT- und Datensicherheit, hat die Common Criteria EAL3+ Zertifizierung für seine Device und Application Control Lösung erhalten: Mit dieser international anerkannten Zertifizierung werden die hohe Vertrauenswürdigkeit und der Sicherheitsstandard des DriveLock Agent 2019.2 auf Basis eines vorgegebenen Sets an Konfigurationen attestiert. Die Evaluierung wurde von atsec information security AB in Danderyd, Schweden, durchgeführt – in Übereinstimmung mit den Anforderungen…

Mehr lesen

BSI: Mindeststandard zur Verwendung von TLS
B2B Cyber Security ShortNews

Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik – kurz BSI – aktualisiert den Mindeststandard zur Verwendung von Transport Layer Security (TLS) und stellt Whitepaper und Referenztabellen bereit. Aufgrund der Corona-Pandemie hat die Arbeit aus dem Homeoffice stark zugenommen. Dabei wird deutlich, wie wichtig die korrekte Absicherung der Übertragung von Daten über Kommunikationsnetze ist (s. BSI-Wirtschaftsumfrage: Homeoffice vergrößert Angriffsfläche für Cyber-Kriminelle). Eine ungenügend abgesicherte Übertragung kann dazu führen, dass Informationen unbefugt abgehört oder manipuliert werden. Eine Möglichkeit zur Absicherung der Übertragung ist der Einsatz von Transport Layer Security (TLS). BSI unterstützt bei…

Mehr lesen

Win 10: BSI stellt Sicherheitseinstellungen zur Verfügung
B2B Cyber Security ShortNews

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat im Rahmen der „Studie zu Systemaufbau, Protokollierung, Härtung und Sicherheitsfunktionen in Windows 10“ (SiSyPHuS Win10) Handlungsempfehlungen zur Absicherung der Windows-Systeme in deutscher und englischer Sprache veröffentlicht. Ein Großteil der erfolgreichen Angriffe auf IT-Systeme mit Microsoft Windows 10 lässt sich bereits mit den im Betriebssystem vorhandenen Bordmitteln erkennen oder verhindern. Um die nötige Konfiguration des Betriebssystems zu erleichtern, hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im Rahmen der „Studie zu Systemaufbau, Protokollierung, Härtung und Sicherheitsfunktionen in Windows 10“ (SiSyPHuS Win10)…

Mehr lesen

BSI: Maßnahmen für sicheren KI-Einsatz
B2B Cyber Security ShortNews

BSI zeigt Maßnahmen für sicheren KI-Einsatz auf: Sicherer, robuster und nachvollziehbarer Einsatz von KI Probleme, Maßnahmen und Handlungsbedarfe. Die Künstliche Intelligenz (KI) hält zunehmend Einzug in den Alltag. Das betrifft auch potentiell kritische Anwendungsgebiete wie das (teil)autonome Fahren, die Gesichtserkennung oder die Auswertung medizinischer Daten. Den guten Leistungen der KI-Methoden stehen aber auch bislang ungelöste Probleme gegenüber. Übersichtliches Maßnahmenpapier zum KI-Einsatz In einem Überblicksdokument zeigt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Probleme, Maßnahmen und Handlungsbedarfe für einen sicheren, robusten und nachvollziehbaren KI-Einsatz auf. Acht Seiten liefern Entwicklern und…

Mehr lesen

BSI: Home-Office vergrößert Angriffsfläche
B2B Cyber Security ShortNews

BSI-Wirtschaftsumfrage: Die Home-Office-Situation in Pandemiezeiten vergrößert die Angriffsfläche für Cyber-Kriminelle und nimmt damit Einfluss auf die Informationssicherheit von Wirtschaftsunternehmen in Deutschland. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Unternehmen und Betrieben, die das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) heute auf einer digitalen Pressekonferenz in Bonn vorgestellt hat. Weitere Ergebnisse im Überblick: Durch Corona hat sich das Angebot von Home-Office-Arbeitsplätzen mehr als verdoppelt. 58 % der befragten Unternehmen wollen das Angebot auch nach der Pandemie aufrechterhalten bzw. ausweiten. Die Unternehmen, die Homeoffice etablieren wollen, ziehen Digitalisierungsprojekte vor. 2/3…

Mehr lesen

GermanEnglish