News

Letzte News-Meldungen zum Thema B2B-Cyber-Security >>> PR-Agenturen: Nehmen Sie uns in Ihren Verteiler auf - siehe Kontakt! >>> Buchen Sie einen exklusiven PartnerChannel für Ihre News!

Studie Cybersicherheit: jedem 2. Entscheider fehlen finanzielle Mittel  
Kaspersky_news

Cybersicherheit: Entscheidungsträger wissen nicht, wie sie proaktiver vorgehen können. Kaspersky-Studie zeigt, dass mehr als die Hälfte der Entscheider in Deutschland Schwierigkeiten hat, Cybersicherheitsverbesserungen in ihrem Unternehmen zu finanzieren. Ob Angriffe auf die Lieferkette oder APTs (Advanced Persistent Threats) – die Bedrohungslandschaft für Unternehmen entwickelt sich ständig weiter und wird immer komplexer. Warum also sind Unternehmen bei ihren Cybersicherheitsinitiativen so passiv? Eine aktuelle Kaspersky-Studie zeigt, dass 53,2 Prozent der Entscheidungsträger in Deutschland proaktiver sein und ihre Cybersicherheitsmaßnahmen verstärken möchten – aber nicht wissen wie. Entscheidungsträger werden stärker haftbar Laut Gartner werden Entscheidungsträger…

Mehr lesen

Hälfte der Cybersicherheitsvorfälle hängt mit Ransomware zusammen
Kaspersky_news

Einige Versicherungen bieten im Falle eines Ransomware-Angriffs für versicherte Unternehmen Schadenszahlungen für das geforderte Lösegeld an. Dieser Versicherungsschutz steht nun bei Politikern im Kampf gegen Ransomware-Akteure zur Diskussion. Denn erhalten die Unternehmen keine Schadenszahlungen durch die Versicherungen, sind sie weniger gewillt, das geforderte Lösegeld zu zahlen – das Geschäftsmodell der Cyberkriminellen verliert damit seine Grundlage. Dass Ransomware nach wie vor ein großes Problem für Unternehmen ist, zeigen aktuelle Kaspersky-Analysen. Von Januar bis November 2021 stand fast jeder zweite Sicherheitsvorfall (46,7 Prozent), der vom Global Emergency Response Team von Kaspersky bearbeitet…

Mehr lesen

2022: Angriffe auf Kryptowährungen, Finanzsysteme, Infostealer
2022: Angriffe auf Kryptowährungen, Finanzsysteme, Infostealer

Kaspersky gibt Einblick in die finanziellen Bedrohungen des kommenden Jahres 2022: Finanzsysteme gefährdet, Infostealer nehmen zu sowie Angriffe auf Kryptowährungen durch Wallets mit Backdoors. Im kommenden Jahr werden – laut der Prognosen von Kaspersky – staatlich unterstützte Gruppen verstärkt die Kryptowährungsbranche ins Visier nehmen und Cyberkriminelle sich Investoren zunutze machen, indem sie gefälschte Wallets mit Backdoors erstellen. Zusätzlich nehmen Angriffe auf Zahlungssysteme sowie fortschrittlichere mobile Bedrohungen zu. Kryptowährungen: Das schnellere Geld für Cyberkriminelle Cyberkriminelle nutzen Veränderungen und Umbrüche gerne für ihre Zwecke aus und passen sich neuen Situationen an. Da…

Mehr lesen

Kaspersky bietet neues Malware-Analyse-Training

Studie: Trend zum IT-Security-Outsourcing zeigt Mangel an IT-Sicherheitsexpertisen in Unternehmen. IT-Sicherheitsexperten können das stark nachgefragte Spezialwissen für diesem Bereich über ein neues Kaspersky-Training zu Advanced Malware Analysis Techniques erwerben. Der jährlich erscheinende Kaspersky-Report „IT Security Economics“ bestätigt einen verstärkten Trend zum Outsourcing von IT-Sicherheitsdienstleistungen, weil viele Unternehmen nicht mehr selbst über die benötigte Expertise verfügen. Bei den in Europa befragten Unternehmen nennen das aktuell 44 Prozent der kleinen und mittleren Firmen mit bis zu 999 Mitarbeitern sowie jedes zweite Großunternehmen als Hauptgrund. IT-Sicherheitsexperten können ab sofort das stark nachgefragte Spezialwissen…

Mehr lesen

Webinar 17. Dezember 2021: Log4j – Vor der Schwachstelle effektiv schützen
Kaspersky_news

Sicherheitsanbieter Kaspersky lädt kurzfristig zu einem hochkarätig besetzten Webinar zum Thema Schwachstelle Log4j ein: Vor der Schwachstelle effektiv schützen. Das kostenlose Webinar startet am 17. Dezember 2021 ab 14:00 Uhr. Am 09. Dezember haben Security-Forscher eine kritische Sicherheitslücke in der Apache Log4j Bibliothek entdeckt, die für Millionen von Java-Anwendungen verwendet wird. Mittels CVE-2021-44228, auch „Log4Shell“ genannt, können Angreifer beliebigen Code ausführen und sogar die volle Kontrolle über ein System erlangen, wenn die Schwachstelle auf einem anfälligen Server ausgenutzt wird. Die CVE wurde mit 10 von 10 in Bezug auf den…

Mehr lesen

Log4j-Alarm: das empfiehlt Kaspersky 

Vergangene Woche wurde eine neue, besonders kritische Schwachstelle in der Apache-Log4j-Bibliothek entdeckt. Diese wird für Millionen von Java-Anwendungen verwendet. Hier ein paar Empfehlungen der Kaspersky-Experten.   Bei Log4Shell – auch bekannt als LogJam und unter der Kennzeichnung CVE-2021-44228  – handelt es sich um eine sogenannte Remote-Code-Execution (RCE)-Class-Schwachstelle. Bei dieser können Angreifer beliebigen Code ausführen und möglicherweise die volle Kontrolle über ein System erlangen, wenn diese auf einem anfälligen Server ausgenutzt wird. Die CVE wurde mit 10 von 10 in Bezug auf den Schweregrad bewertet. Log4j in Millionen von Java-Anwendungen Das Apache…

Mehr lesen

Zentralisierte Plattform für Threat-Intelligence Management
Zentralisierte Plattform für Threat-Intelligence Management

Um die Sicherheits- und Reaktionsteams in Unternehmen bei der Erkennung, Untersuchung und Bekämpfung von Bedrohungen zu unterstützen und die Effizienz der IT-Sicherheitsabläufe zu steigern, hat Kaspersky sein Threat-Intelligence-Fusion- und Analyse-Tool Kaspersky CyberTrace zu einer zentralen Threat-Intelligence-Plattform ausgebaut. Die Lösung Kaspersky CyberTrace beinhaltet jetzt erweiterte Threat-Intelligence-Plattform-Funktionen. Dazu gehören unter anderem ein Alert Triage, die Analyse von Bedrohungsdaten sowie die Untersuchung von Vorfällen. Die kostenpflichtige Version lässt sich mit allen gängigen SIEM (Security Information and Event Management)-Lösungen und Sicherheitskontrollen integrieren und bietet eine grafische Visualisierung für eine effiziente Reaktion. Die Community-Version von…

Mehr lesen

Deutsche Unternehmen fordern Polizeischutz vor Cyberkriminalität
Deutsche Unternehmen fordern Polizeischutz vor Cyberkriminalität

Digitale Vermögenswerte: Unternehmensentscheider in Deutschland vermissen rechtliche Sicherheit und Polizeischutz bei Cyberangriffen. Kaspersky-Umfrage zeigt: 64,4 Prozent der Entscheidungsträger fordern den gleichen polizeilichen Schutz für Cyberkriminalität wie für andere Straftaten. Unternehmen sind in der Pflicht, ihre Daten zu schützen, daher fordern Entscheidungsträger in Deutschland mehr Unterstützung und Polizeischutz vor Cyberkriminalität. Laut einer Kaspersky-Umfrage sind 66,4 Prozent der Unternehmensentscheider der Auffassung, dass Unternehmen bei Cybersicherheitsvorfällen nicht das gleiche Maß an polizeilichem Schutz oder Unterstützung erhalten wie bei Verbrechen in der realen Welt. Polizeilicher Schutz wie bei Verbrechen in der realen Welt Gesetze regeln…

Mehr lesen

Simulations-Training für Diplomaten und nicht-technische Cyberexperten
Simulations-Training für Diplomaten und nicht-technische Cyberexperten

Technische Attribution im Cyberspace: Kaspersky bietet Simulations-Training für Diplomaten und nicht-technische Cyberexperten. Via Online-Simulationsspiel wird ein sonst kompliziertes Sicherheitstraining vermittelt. Kaspersky hat mit Unterstützung der gemeinnützigen Bildungsstiftung DiploFoundation ein Online-Simulationsspiel entwickelt, das Diplomaten und Cyberprofis ohne technischen Hintergrund ein Verständnis für Cyberangriffe vermittelt. Kaspersky Interactive Protection Simulation (KIPS): technical attribution hat das Ziel, Cyberprofis Wissen über die Komplexität technischer Attribution zu vermitteln. Kaspersky Interactive Protection Simulation (KIPS) Um Cyberstabilität gewährleisten zu können, ist ein solides Verständnis und Wissen um die Vorbeugung und Bewertung sowie die Reaktion auf Risiken und Bedrohungen…

Mehr lesen

Mehr Cyberbedrohungen gegen industrielle Kontrollsysteme in der Schweiz
Kaspersky_news

Kaspersky-Analyse zeigt aktuelle Bedrohungslage in der DACH-Region: Cyberbedrohungen gegen industrielle Kontrollsysteme: weniger Angriffe in Deutschland, jedoch mehr in der Schweiz. Angriffe gegen industrielle Infrastrukturen werden vielfältiger und nehmen zu, wie die aktuelle Kaspersky-Analyse von ICS-Bedrohungen im ersten Halbjahr 2021 zeigt. Demnach war weltweit jeder dritte Industriecomputer (33,8 Prozent) schädlichen Aktivitäten ausgesetzt, dies entspricht einem Anstieg von 0,4 Prozentpunkten gegenüber dem zweiten Halbjahr 2020; in der DACH-Region insgesamt ging die Anzahl der angegriffenen Computer leicht zurück (um 0,12 Prozentpunkte), in der Schweiz jedoch stieg die Anzahl um 2,1 Prozentpunkte. Cyberkriminelle nutzen…

Mehr lesen

GermanEnglish