News

Letzte News-Meldungen zum Thema B2B-Cyber-Security >>> PR-Agenturen: Nehmen Sie uns in Ihren Verteiler auf - siehe Kontakt! >>> Buchen Sie einen exklusiven PartnerChannel für Ihre News!

Betrugsversuche auf potenzielle Krypto-Währungsinvestoren
Kaspersky_news

Der Handel mit Krypto-Währungen erfreut sich einer ungebrochenen Beliebtheit und ruft damit auch immer mehr Cyberkriminelle auf den Plan. Kaspersky-Experten haben seit Anfang dieses Jahres weltweit mehr als 1.500 betrügerische Webseiten identifiziert und weltweit mehr als 70.000 Versuche blockiert schädlichen Seiten aufzurufen. Cyberkriminelle wenden bei diesen Betrugsversuchen verschiedene Methoden an, um Interessenten anzulocken. Dazu gehören: Gefälschte Kryptobörsen-Webseiten: Nutzern wird ein vermeintlicher Gutschein für die Aufstockung ihres Kryptobörsen-Kontos versprochen. Um diesen einzulösen, muss jedoch eine Verifizierungszahlung von bis zu 0,005 Bitcoin (etwa 200 US-Dollar) geleistet werden, die direkt an die Cyberkriminellen…

Mehr lesen

Kaspersky: 10 Impulse zur deutschen und europäischen Cybersicherheitspolitik
Kaspersky_news

Kaspersky veröffentlicht 10 Impulse zur deutschen und europäischen Cybersicherheitspolitik. Nach der Bundestagswahl wird die neue Bundesregierung viele Herausforderungen in der Cybersicherheitspolitik bewältigen und die Weichen für die kommenden Jahre stellen müssen. Als Anregung für diese Diskussion hat Kaspersky jetzt ein Impulspapier veröffentlicht. Es enthält zehn Punkten zur Cyber-Sicherheitspolitik. Kaspersky adressiert unter anderem den IT- und Cybersicherheits-Fachkräftemangel, Aufholbedarf zum Thema digitale Sicherheit innerhalb der Gesellschaft, die zu geringe Etablierung von Security-by-Design als Gestaltungsprinzip bei der Entwicklung neuer Technologien und Lösungen und die noch mangelnden Cyberresilienz im Mittelstand. Zudem solle die Digitalisierung der…

Mehr lesen

Studie: Jeder 10. Sicherheitsvorfall ist schwerwiegend

Eine MDR-Studie von Kaspersky zeigt, dass jeder zehnte Sicherheitsvorfall in Unternehmen schwerwiegend ist. Ein Drittel der als schwerwiegend eingestuften Vorfälle geht auf zielgerichtete Angriffe oder APTs zurück. Der öffentlicher Sektor ist am häufigsten betroffen. Einer von zehn (9 Prozent) verhinderten Cybersicherheitsvorfällen auf Unternehmen hätte massive Störungen verursacht oder unerlaubten Zugriff auf die IT-Systeme der betroffenen Firmen zur Folge gehabt, wie eine aktuelle Kaspersky-Analyse zeigt. Die Mehrheit der Vorfälle (72 Prozent) stufen die IT-Sicherheitsspezialisten von Kaspersky als mittelschwer ein. Cyberabwehr in Unternehmen wächst Wären diese nicht entdeckt und gestoppt worden, hätten sie…

Mehr lesen

Spam-Rangliste: WhatsApp und Paket-Infos nehmen zu
Spam-Rangliste: WhatsApp und Paket-Infos nehmen zu

Cyberkriminelle nutzen WhatsApp und Infos zu Paketlieferungen zur Verbreitung von Spam- und Phishing-Mails. Es gibt einen leichten Anstieg von Spam-Mails im zweiten Quartal 2021. Das belegt eine Spam-Auswertung von Kaspersky für Q2/2021. Seit vergangenem Jahr nutzen Cyberkriminelle Lieferverzögerungen und -ausfälle zu ihrem Vorteil, um Nutzer dazu zu bringen, schädliche E-Mail-Anhänge und -Links zu öffnen. Dieser Trend setzte sich auch im zweiten Quartal dieses Jahres fort, allerdings entwickelten Online-Betrüger ihre Methoden weiter und wurden geschickter und präziser darin, Spam-E-Mails mit größer lokaler Relevanz zu versenden. Außerdem nutzten sie vermehrt aktuelle Diskussionen…

Mehr lesen

Webinar 03.09.21: Kaspersky Industrial CyberSecurity (KICS)
Kaspersky_news

Jede Minute zählt – Industrielle Cybersicherheit stellt andere Anforderungen. Daher lädt Kaspersky am 03. September 2021 ab 10 Uhr zu einem kostenlosen Webinar zum Thema Kaspersky Industrial CyberSecurity (KICS) ein. Die Cyberbedrohungslandschaft verändert sich stetig, jedoch unterscheiden sich die Anforderungen von ICS-Umgebungen und die von Unternehmen aus anderen Bereichen erheblich. Ein unterbrechungsfreier Betrieb hat bei industriellen Systemen höchste Priorität – denn hier zählt jede Minute an Ausfall- oder Fehlerzeit. Aus diesem Grund ist auch die Wahl des richtigen Beraters und Technologiepartners zum Schutz Ihrer Systeme wichtiger denn je. Und hier kommt…

Mehr lesen

Mehr als eine Million Phishing-Webseiten blockiert
Kaspersky_news

Cyberkriminellen nutzen nach wie vor das Thema Covid-19 für sich, wie eine aktuelle Kaspersky-Analyse anonymer Daten zeigt. Von März 2020 bis Juli 2021 blockierten Produkte des Cybersicherheitsanbieters weltweit über eine Million Versuche, Pandemie-bezogene Phishing-Webseiten zu besuchen. Insgesamt wurden 300 Webseiten in Europa im Untersuchungszeitraum seit Beginn der Pandemie blockiert. Die meisten Versuche stammten aus Deutschland: ein Drittel der blockierten Webseiten wurde versucht von hier aus aufzurufen. Die meisten Zugriffe aus Deutschland Zu den häufigsten von Cyberkriminellen verwendeten Methoden, Nutzer zur Datenpreisgabe zu verführen, gehören gefälschte Zahlungsangebote und vergünstigte COVID-19-Tests. Seit…

Mehr lesen

Attacken auf IIoT im deutschen Gesundheitswesen
Attacken auf IIoT im deutschen Gesundheitswesen

Kaspersky-Studie: Angriffe auf IIoT-Plattformen im deutschen Gesundheitswesen angestiegen.  21,3 Prozent der deutschen Unternehmen haben während der Covid-19-Pandemie einen Anstieg von Cyberangriffen auf ihre IIoT-Plattformen erlebt. Nur 30,7 Prozent glauben an eine ausreichende Sicherung ihrer IIoT. Die Gesundheitsbranche wird seit der Corona-Pandemie zunehmend von digitalen Angriffen bedroht. Im Gesundheitssektor sind auch IIoT-Plattformen und somit Geräte wie etwa Magnetresonanztomographen (MRT) und Computertomographen (CT) betroffen. Ebenso angreifbar sind tragbare, medizinische Devices zur Fernüberwachung von Patienten, wie etwa Messgeräte für Blutzucker oder Blutdruck, sofern diese an die Büroinfrastruktur angebunden sind. Mehr als die Hälfte…

Mehr lesen

Ausbaufähig: IT-Sicherheitslevel im deutschen Gesundheitswesen
Ausbaufähig: IT-Sicherheitslevel im deutschen Gesundheitswesen

Kaspersky-Studie offenbart IT-Sicherheitslevel im deutschen Gesundheitswesen: Jeder dritte IT-Entscheidungsträger sieht Mitarbeiter als größtes IT-Sicherheitsrisiko, fast 75 Prozent der Befragten erlebten Angriffe während der Pandemie und jeder Vierte sorgt sich um den Verlust vertraulicher Patienten- und Unternehmensdaten.  Das Bundesministerium für Gesundheit setzt auf die zunehmende Digitalisierung des Gesundheitswesens. Doch wie sicher ist die IT-Infrastruktur der Branche in Deutschland? Kaspersky hat im Rahmen einer neuen Studie IT-Entscheidungsträger aus dem Ökosystem Gesundheitswesen zur IT-Sicherheitslage in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt. Die Studienteilnehmer aus der Bundesrepublik sehen demnach die eigenen Mitarbeiter als größtes…

Mehr lesen

DDoS-Attacken um mehr als ein Drittel zurückgegangen
Kaspersky_news

Kaspersky stellt in seinem Report fest: DDoS-Attacken sind um mehr als ein Drittel zurückgegangen, gegenüber einem Anstieg Vergleichszeitraum des Vorjahres. Viele Botnetz-Angriffe kommen aus Deutschland. Im zweiten Quartal 2021 ging die Gesamtzahl der DDoS-Angriffe im Vergleich zum Vergleichszeitraum des Vorjahres um 38,8 Prozent und zum Vorquartal 2021 um 6,5 Prozent zurück. Kaspersky erwartet für das dritte Quartal keine signifikanten Änderungen, auch wenn der Anstieg beziehungsweise Rückgang von DDoS-Attacken vom Kryptowährungsmarkt abhängen dürfte. Diese Ergebnisse gehen aus dem aktuellen DDoS-Report von Kaspersky hervor. Cyberkriminelle suchen nach neuen Möglichkeiten Cyberkriminelle haben im…

Mehr lesen

Cyberkriminelle phishen nach Daten via Messenger-Apps
Kaspersky_news

Aufgrund ihrer Popularität sind Messenger-Apps wie etwa WhatsApp weiterhin ein beliebtes Instrument von Phishing-Betrügern, wie eine aktuelle Analyse von Kaspersky zeigt. Demnach wurden zwischen Dezember 2020 und Mai 2021 weltweit 94.559 schädliche Links in Zusammenhang mit Messengern blockiert. Das entspricht mehr als 500 Vorfällen pro Tag. Davon entfielen 89,6 Prozent auf WhatsApp, 5,6 Prozent auf Telegram, 4,7 Prozent auf Viper und weniger als 0,1 Prozent auf Hangouts. In Deutschland fanden 96 Prozent der Phishing-Versuche über WhatsApp statt. Gefährliche Links per WhatsApp Messenger-Apps wie WhatsApp oder Telegramm sind beliebt und werden…

Mehr lesen

GermanEnglish