News

Letzte News-Meldungen zum Thema B2B-Cyber-Security >>> PR-Agenturen: Nehmen Sie uns in Ihren Verteiler auf - siehe Kontakt! >>> Buchen Sie einen exklusiven PartnerChannel für Ihre News!

LockBit will 40 TByte Daten von Continental veröffentlichen
B2B Cyber Security ShortNews

Offiziell gibt es immer noch keine Bestätigung zu einem Hackerangriff von LockBit auf Continental. Wenn das Chatprotokoll auf der Leak-Seite von LockBit echt ist, dann verhandelte man um die Übergabe von 40 TByte Daten. Alleine die reine Dateiliste der Daten soll laut Hacker 8 GByte Umfang haben. Auf der LockBit-Seite war vor kurzen noch ein Chat-Protokoll zu finden. Wer auch immer den Chat mit den Hackern von LockBit geführt hat, hat irgendwann einfach nicht mehr geantwortet. Zuerst allerdings gab es ein Gespräch in dem der Hacker über die Daten sprach…

Mehr lesen

Lockbit 3.0: Daten bei Waffenhersteller Thales gestohlen?
B2B Cyber Security ShortNews

Laut verschiedenen Medien teilte wohl der französische Verteidigungs- und Technologiekonzern Thales teilte mit, dass die Hackergruppe LockBit 3.0 behauptet, einige ihrer Daten gestohlen zu haben und droht nun diese im Darknet zu veröffentlichen.  Wie zu erfahren ist, soll Thales gesagt haben, dass die Erpressungs- und Ransomware-Gruppe LockBit 3.0 angekündigt hat, dass man die erbeuteten Daten am 7. November im Darknet veröffentlichen wird. Thales fügte allerdings hinzu, dass man bisher keine direkte Lösegeldforderung erhalten habe. Der Waffenhersteller hat umgehend eine interne Untersuchung eingeleitet und die französische nationale Cybersicherheitsbehörde ANSSI informiert. Eine Anzeige…

Mehr lesen

dpa-Attacke: Black Basta bietet Daten im Darknet an
B2B Cyber Security ShortNews

Wie bereits berichtet, wurde die IT der Deutschen Presse-Agentur (dpa) von einem Cyberangriff getroffen. Die Täter waren wohl erfolgreicher als gedacht. Verschiedenen Quellen zufolge bietet die Hacker-Gruppe Black Basta die erbeuteten Daten im Darknet an: Gehaltsabrechnungen und sensible Daten von rund dpa-1.500 Mitarbeitern. In den ersten Verlautbarungen waren es nur Vermutungen, nun ist es wohl Gewissheit. Die Hackgruppe Black Basta hat die Cyber-Attacke auf die Deutsche Presse-Agentur – kurz dpa ausgeführt und erfolgreich Daten entwendet. Wie der Spiegel berichtet, soll es sich bei den Daten um Gehaltsabrechnungen der Mitarbeiter mit…

Mehr lesen

Lapsus$ steckt wohl hinter Uber-Hack
Lapsus$ steckt wohl hinter Uber-Hack

Bereits vor einigen Tagen gab es die Meldung, dass Uber Opfer eines großen Hacks wurde. Es wird sogar den Verdacht, dass die Angreifer eine Schwachstellenliste eines Bug Bounty-Programms erbeutet haben. Nun bestätigt Fahrdienstleister Uber, dass es sich beim Angreifer um die Lapsus$-Gruppe handelt. Im ersten Bericht zum Uber-Hack war vieles noch unklar. Laut Fahrdienstleister Uber lassen sich die Vorgänge nun beschreiben und genau definieren, welcges Daten entwendet wurden. Folgendes ist laut Uber passiert: „Das Konto eines Uber EXT-Vertragspartners wurde von einem Angreifer mit Malware kompromittiert und die Zugangsdaten gestohlen. Es…

Mehr lesen

1 Milliarde Bürger in China: Hacker will deren Daten erbeutet haben
B2B Cyber Security ShortNews

Wie ZDF.de berichtet, soll ein Hacker in China die Daten von 1 Milliarde chinesischer Bürger erbeutet haben. Anscheinend wurden die Daten zum Kauf angeboten. Ob sie aber echt sind ist noch unbestätigt. Ein Hacker hat laut ZDF.de selbst angegeben, dass er die Datensätze von 1 Milliarde Bürgern in China gestohlen hat. Als kleinen Beweis soll er 750.000 Datensätze im Internet veröffentlicht haben. Dabei sollen sich dann pro Datensatz Informationen wie Name, Handynummer, Personalausweisnummer, Adresse und Geburtstag finden lassen. Anscheinend wurden die gesamten Daten für etwa 200.000 Euro im Darknet angeboten…

Mehr lesen

ALPHV-Gruppe: Service-Website für bestohlene Unternehmen 
B2B Cyber Security ShortNews

Die ALPHV-Ransomware-Bande, bekannt als BlackCat, bietet für seine Opfer eine spezielle Website: dort können Opfer prüfen, ob ihre Daten bei einem Angriff gestohlen wurden oder ob sie nur Opfer der Verschlüsselung sind. Sie wollen damit den Druck erhöhen, damit das Opfer zahlt. Die meisten Ransomware-Gruppen sind bei ihren Angriffen dazu übergegangen, dass sie nicht nur die Daten verschlüsseln, sondern auch noch erhebliche Datenmengen kopieren und abtransportieren. Die Erpressung wird somit erweitert, dass die Daten beim „nicht bezahlen“ nicht nur verschlüsselt bleiben, sondern die gestohlenen Daten auch einfach im Darknet verkauft…

Mehr lesen

Daten im Darknet nach Cyber-Angriff auf die Stadt Schriesheim
B2B Cyber Security ShortNews

Bereits am 18. April gab es einen Cyber-Angriff auf die Systeme der Stadt Schriesheim in Baden-Württemberg. Kurz danach wurde auch ein Datenverlust bestätigt. Verschiedene Medien sprechen dabei sogar von 170 GByte Daten die auch im Darknet zum Verkauf aufgetaucht sind. Bis heute ist die Stadt Schriesheim nach der Cyber-Attacke nur eingeschränkt erreichbar. Laut eigenen Angaben sind die Spezialisten der Stadt immer noch dabei die Systeme zu reparieren oder gar neu aufzusetzen.Nun wurden auch die Daten im Darknet veröffentlicht, die im Zuge des Cyber-Angriffs von den Servern der Stadt Schriesheim gestohlen…

Mehr lesen

Industrial Spy: Neuer Darknet Marktplatz entdeckt
B2B Cyber Security ShortNews

Sicherheitsforscher haben einen neuen Darknet Marktplatz entdeckt. Auf Industrial Spy werden Datenpakete verschiedenster Unternehmen und Preisklassen und sogar kostenlose Daten angeboten. Wer in diesen Tagen eine Datei mit dem Titel README.txt in allen Ordnern auf seinem Rechner vorfindet, die auf eine Seite namens Industrial Spy verweist, sollte seinen Rechner auf eine Infektion mit Malware überprüfen. Sicherheitsforscher von MalwareHunterTeam haben ausführbare Malware gefunden, die eben diese README.txt-Dateien erzeugt. Weitere Untersuchungen von Bleeping Computer haben ergeben, dass diese durch andere Malware-Downloader verbreitet wird, die sich meist als Adware oder Cracks tarnen. Es…

Mehr lesen

2021: Rekordjahr für Zero-Day-Schwachstellen 

Der Handel mit Zero-Day-Schwachstellen und dazu passenden Exploits ist kräftig am wachsen. Mandiant hat die vielen Exploits untersucht und in einem Report die Ergebnisse zusammengefasst. Besonders China, Russland und Nordkorea sin die großen Anbieter von Exploits. Zero-Day-Exploits sind unter Hackern mittlerweile so populär, dass für sie ein eigener Markt existiert. Die Exploit-Industrie ist für Kriminelle finanziell sehr rentabel, weshalb sie stetig am Wachsen ist. Microsoft, Googles Chrome-Browser – selbst die Großen sind nicht davor gewahrt, dass Kriminelle in ihren Systemen Sicherheitslücken finden und ausnutzen, die bis dato nicht bekannt waren….

Mehr lesen

GermanEnglish