NIS2-Richtlinie: Viele Unternehmen planen noch

NIS2-Richtlinie: Viele Unternehmen planen noch

Beitrag teilen

Im Oktober diesen Jahres soll die NIS2-Richtlinie in Kraft treten. Bisher erfüllt nur ein Drittel der deutschen Unternehmen die Richtlinie schon. Fast vierzig Prozent der Unternehmen haben noch nicht aktiv gehandelt, sind aber in der Planung.

38 Prozent der deutschen Unternehmen haben noch nicht mit der Umsetzung der NIS2-Richtlinie begonnen. Dabei ist es höchste Zeit: Mit dem Gesetzentwurf (NIS-2-Umsetzungs- und Cybersicherheitsstärkungsgesetz) hat das Bundesministerium des Innern und für Heimat die Weichen gestellt. Bis zum 17. Oktober 2024 soll das nationale Gesetz in Kraft treten. Für Unternehmen heißt es jetzt die Hausaufgaben zu machen, um später nicht ins Hintertreffen zu geraten. Eine repräsentative ESET Umfrage, durchgeführt von YouGov unter Unternehmensentscheidern, zeigt, dass jedes dritte Unternehmen bereits die NIS2-Richtlinie umsetzt. 15 Prozent sind von der Richtlinie nach eigener Aussage nicht betroffen. Weitere 14 Prozent wissen gar nicht, ob sie ihr nachkommen müssen.

Von NIS2 betroffen oder nicht?

Umfrage NIS2 Cybersicherheit Umsetzung Allgemein (Bild: ESET)

🔎 Umfrage NIS2 Cybersicherheit – Umsetzung Allgemein (Bild: ESET)

„Es ist erfreulich, dass bereits jede dritte Firma in Deutschland die Anforderungen der NIS2-Richtlinie erfüllt. Umso wichtiger ist es jetzt, die anderen an die Hand zu nehmen und sie bei der Umsetzung zu unterstützen. Denn auch diese Umfrage unterstreicht, dass ein großer Beratungsbedarf besteht. Für Unternehmen ist es fünf vor zwölf, ihre Cybersicherheit stärken – nicht nur aufgrund der NIS2-Richtlinie“, sagt Maik Wetzel, Strategic Business Development Director DACH bei ESET. „Für den Wirtschaftsstandort ist dieses Gesetz zur Stärkung der IT-Sicherheit längst überfällig. Die NIS2-Richtlinie reagiert auf eine rasant steigende Bedrohungslage im Cyberraum, die wir jeden Tag in den Nachrichten verfolgen können. Leider hat sich die Erarbeitung des Gesetzesentwurfs verzögert und dieser Umstand sorgt für Unsicherheit bei Unternehmen. Hier besteht akuter Aufklärungsbedarf.“

Deutsche Unternehmenslandschaft gespalten

33 Prozent der deutschen Unternehmen setzen die Anforderungen der NIS2-Richtlinie bereits um. Dennoch haben 38 Prozent noch nicht damit begonnen, planen dies aber bald. 14 Prozent kennen ihren aktuellen Stand nicht.

IT-Abteilungen haben Umsetzung von NIS2 im Blick

Die Umfrage zeigt deutlich, dass IT-Abteilungen das Thema auf der Agenda haben. 48 Prozent der Befragten sagen, dass ihre Unternehmen die Richtlinie bereits erfüllen. 36 Prozent planen die baldige Umsetzung. Das Thema NIS2 scheint hier nicht unbekannt zu sein, denn nur 3 Prozent antworten auf die Frage mit „Weiß nicht“.

Blick auf betroffene Unternehmen

Rund 40 Prozent der mittleren (50 bis 250 Mitarbeitende) und großen Unternehmen (ab 250 Mitarbeitenden) sind auf die Anforderungen der NIS2-Richtlinie vorbereitet.

ESET klärt über die NIS2-Richtlinie auf

Unter dem Motto „Flicken reicht in der IT-Sicherheit nicht aus“ hat der IT-Sicherheitshersteller ESET eine umfassende Kampagne zur NIS2-Richtlinie („Netz- und Informationssicherheitsrichtlinie 2“) der Europäischen Union gestartet. Ziel der Initiative ist es, Organisationen objektiv zu informieren und Ratschläge für die technische Umsetzung zu geben. Interessierte finden dort kostenfreie Whitepaper, Podcasts, Webinare und weitere Informationen rund um das Thema NIS2.

Über die Umfrage

Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 521 Unternehmensentscheider zwischen dem 21. und 26.03.2024 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und setzen sich repräsentativ nach Beschäftigtenanteil pro Unternehmensgröße, Nielsenregion und Geschlecht zusammen.

Direkt zur NIS2-Kampagne von ESET.de

 


Über ESET

ESET ist ein europäisches Unternehmen mit Hauptsitz in Bratislava (Slowakei). Seit 1987 entwickelt ESET preisgekrönte Sicherheits-Software, die bereits über 100 Millionen Benutzern hilft, sichere Technologien zu genießen. Das breite Portfolio an Sicherheitsprodukten deckt alle gängigen Plattformen ab und bietet Unternehmen und Verbrauchern weltweit die perfekte Balance zwischen Leistung und proaktivem Schutz. Das Unternehmen verfügt über ein globales Vertriebsnetz in über 180 Ländern und Niederlassungen in Jena, San Diego, Singapur und Buenos Aires. Für weitere Informationen besuchen Sie www.eset.de oder folgen uns auf LinkedIn, Facebook und Twitter.


Passende Artikel zum Thema

QR-Code-Phishing mit ASCII-Zeichen

Sicherheitsforscher von Check Point haben eine neue Art des QR-Code-Phishing („Quishing“ genannt) entdeckt, mit der Angreifer auf geschickte Weise OCR-Systeme umgehen. ➡ Weiterlesen

Cyberversicherungen liegen im Trend

Cyberversicherungen liegen im Trend: Ein Anbieter von Security Operations veröffentlicht die Ergebnisse seines jährlichen State of Cybersecurity: 2024 Trends Report. ➡ Weiterlesen

Ransomware: Verschlüsselte Backups – verdoppeltes Lösegeld 

Wenn das Backup beim Ransomware-Angriff zum Problem wird: Cyberkriminelle richten ihre Verschlüsselungstaten auch auf Backups aus. Warum? Weil so noch ➡ Weiterlesen

GAP-Analyse: Sicherheitslücken erkennen und schließen

Für immer mehr Unternehmen wird die GAP-Analyse zu einem unverzichtbaren Instrument, um potenzielle Sicherheitsrisiken zu identifizieren und gezielt zu beheben. ➡ Weiterlesen

Komplexe IT-Sicherheit: 450 Endgeräte – 3 IT-Mitarbeiter

Viele Unternehmen verwenden mehrere Sicherheitslösungen gleichzeitig. Das führt zu einer hohen Komplexität. Malwarebytes hat in einer internationalen Umfrage 50 Unternehmen ➡ Weiterlesen

MDR kombiniert KI und rund um die Uhr Support

Darktrace hat sein neues Serviceangebot Darktrace Managed Detection & Response (MDR) gestartet. Der Service unterstützt die internen Sicherheitsteams mit KI-basierter ➡ Weiterlesen

CISO Umfrage: Die meisten Unternehmen zahlen bei Ransomware

Im Voice of the CISO Report gaben über die Hälfte der befragten CISOs aus deutschen Unternehmen an, dass sie im ➡ Weiterlesen

Starke Zunahme bei Malware-, BEC- und QR-Code-Phishing-Angriffen

Der aktuelle E-Mail Threat Landscape Report von Trend Micro zeigt eine starke Zunahme von Malware-, BEC- und QR-Code-Phishing-Angriffen auf Unternehmen. ➡ Weiterlesen