Allianz Risk Barometer: Cyber-Attacken Top-Risiko 2024

B2B Cyber Security ShortNews

Beitrag teilen

Cybervorfälle, wie Ransomware-Attacken, Datenpannen und IT-Ausfälle sind für Unternehmen weltweit in diesem Jahr das größte Risiko. Die damit eng verknüpften Betriebsunterbrechungen folgen auf dem zweiten Platz. Für das aktuelle Allianz Risk Barometer wurden mehr als 3.000 Risikoexperten aus 92 Ländern nach ihren Top-Unternehmensrisiken befragt.

Unter den deutschen Teilnehmenden der Studie belegen Cyber-Attacken und Betriebsunterbrechungen ebenfalls die Plätze 1 (2023: 2) und 2 (2023: 1). Anders als weltweit bilden allerdings Änderungen von Gesetzen und Vorschriften – etwa Zölle, Sanktionen oder protektionistische Bestrebungen – Platz 3 (2023: 4). Auffällig ist, dass in Deutschland der Fachkräftemangel als großes Risiko wahrgenommen wird: Hierzulande liegt er auf Platz 4 und steigt gegenüber dem Vorjahr um zwei Positionen auf. Weltweit erreicht der Fachkräftemangel als Risiko lediglich Platz 10.

Cyberattacken als Risiko Nr. 1 –  3 Jahre in Folge

Allianz Risk Barometer

🔎 Für das Allianz Risk Barometer wurden mehr als 3.000 Risikoexperten aus 92 Ländern nach ihren Top-Unternehmensrisiken befragt (Bild: Allianz).

Cyber-Vorfälle (36 Prozent) sind zum dritten Mal in Folge und erstmals mit deutlichem Abstand von fünf Prozentpunkten das Hauptrisiko für Unternehmen. In 17 Ländern, darunter Australien, Deutschland, Frankreich, Indien, Japan, Großbritannien und den USA, stufen Expertinnen und Experten Gefahren durch Cyber-Attacken als größtes Risiko ein. 59 Prozent der Befragten nennen Datenpannen als die besorgniserregendste Bedrohung noch vor Angriffen auf kritische Infrastruktur oder Vermögenswerte mit 53 Prozent. Ransomware-Attacken treiben ebenfalls mehr als die Hälfte der Unternehmen um, da diese im vergangenen Jahr deutlich zugenommen haben. 2023 sind Schadenfälle gegenüber 2022 um mehr als 50 Prozent gestiegen.

„Kriminelle suchen stets Mittel und Wege um neue Technologien, wie Generative AI, zur Automatisierung und Beschleunigung von Angriffen mit effektiverer Malware und Phishing einzusetzen. Die steigende Anzahl an Vorfällen aufgrund von schwacher Cyber-Sicherheit, hauptsächlich bei mobilen Endgeräten, wird in diesem Jahr erneut die Anzahl der Cyber-Vorfälle erhöhen. Fehlende Cyber-Fachkräfte und die zunehmende Abhängigkeit kleinerer Unternehmen von IT-Outsourcing befeuern diesen Trend zusätzlich“, erklärt Scott Sayce, Global Head of Cyber bei Allianz Commercial.

Mehr bei Allianz.com

 

Passende Artikel zum Thema

Allianz Risk Barometer: Cyber-Attacken Top-Risiko 2024

Cybervorfälle, wie Ransomware-Attacken, Datenpannen und IT-Ausfälle sind für Unternehmen weltweit in diesem Jahr das größte Risiko. Die damit eng verknüpften ➡ Weiterlesen

Angriffsziel öffentlicher Sektor

Der Anbieter der weltweit größten Plattform für Sicherheitsschulungen und simuliertes Phishing, hat seinen Bericht über die häufigsten und am weitesten ➡ Weiterlesen

Gefahren durch Software-Lieferketten

Die Softwarelandschaft wächst weiter und weiter, und so ist es nicht überraschend, dass die Schwachstellen und Angriffsflächen von Software-Bibliotheken nicht ➡ Weiterlesen

Ransomware-Gruppe Akira: 11 Monate – 171 Opfer  

Die APT-Gruppe mit der Ransomware Akira ist weiterhin extrem aktiv. Nach dem ersten Auftreten im März 2023 gibt es bis ➡ Weiterlesen

Chinesisches Botnetz Volt Typhoon zerschlagen

Die US-Regierung gab bekannt, das Botnetz des Bedrohungsakteurs Volt Typhoon unterbrochen zu haben, welches dieser für Angriffe auf kritische Infrastrukturen ➡ Weiterlesen

Bedrohungslage erfordert Auslagerung der Cybersicherheit

Cybersicherheit - die Zeiten werden rauer: Mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen (53 Prozent) erwartet künftig eine deutliche Zunahme ➡ Weiterlesen

Forschungsbericht zur Ransomware BianLian

Die Gruppe hinter der Ransomware BianLian ist relativ unbekannt. Allerdings gehört sie bereits zur Top 10 der aktivsten Ransomware-Banden im ➡ Weiterlesen

Vorgehensweise der Medusa Ransomware

Das Forschungsteam Unit 42 hat einen neuen Forschungsbericht über die Ransomware-Bande Medusa veröffentlicht, in der die Taktiken, Tools und Verfahren ➡ Weiterlesen