News

Letzte News-Meldungen zum Thema B2B-Cyber-Security >>> PR-Agenturen: Nehmen Sie uns in Ihren Verteiler auf - siehe Kontakt! >>> Buchen Sie einen exklusiven PartnerChannel für Ihre News!

Millionenverdiener Emotet ist zurück
Trend Micro News

Emotet ist zurück und schlägt wieder kräftig zu. Warum erfolgreiche Geschäftsmodelle nicht einfach vom Erdboden verschwinden, denn mit Emotet wurden bereits viele Millionen Euro verdient. Ein Kommentar von Richard Werner, Business Consultant bei Trend Micro. Im Januar 2021 vermeldete Europol, dass es gelungen ist die Infrastruktur und Täter der Emotet-Gruppe zu identifizieren. Videos der Polizei verbreiteten sich auf YouTube, um den Cyberkriminellen zu signalisieren: „Wir haben Euch.“ Geld und Goldbarren, in der Ukraine von den dortigen Behörden gefunden, wurde vor laufender Kamera gezählt und sichergestellt. Bei dieser Szene handelt es…

Mehr lesen

Derzeit täglich etwa 5.500 Emotet-Angriffe
Kaspersky_news

Aktuelle Kaspersky-Zahlen zeigen, dass derzeit täglich etwa 5.500 Emotet-Angriffe erfolgen. Denis Parinov und Oleg Kupreev, Sicherheitsexperten bei Kaspersky, kommentieren die neuen Angriffsaktivitäten wie folgt. „Wir verfolgen die Aktivitäten von Emotet bereits lange. Kürzlich haben wir tatsächlich neue Samples dieser Familie ‚in the wild‘ beobachtet, aber im Moment gehen wir nicht davon aus, dass die Angriffe so massiv sind wie vor der Verhaftung der Emotet-Hintermänner. Derzeit sehen wir etwa 5.500 Angriffe täglich. Des Weiteren sehen wir schädliche Dokumente, die als Downloader fungieren (Microsoft-Word-Dokumente, Dokumentenarchive, Links zu solchen schädlichen Dokumenten). Wir werden die…

Mehr lesen

BSI: Emotet ist samt neuem Botnetz wieder zurück 
B2B Cyber Security ShortNews

Wie das BSI meldet: Nach dem erfolgreichen Takedown von Emotet im Januar 2021 durch internationale Behörden sind die Täter mit einem neuen Botnetz zurück. Derzeit werden mit den Spam-Mails schädliche .doc(m)- und .xls(m)-Dateien versendet bzw. passwortgeschützte ZIP-Archive, welche diese Dateien enthalten. Nach übereinstimmenden Berichten mehrerer Quellen wurde gestern die Verteilung einer neuen Variante der Schadsoftware Emotet auf bereits mit TrickBot infizierte Systeme beobachtet. Diese Beobachtung markiert die beginnende Rückkehr der Schadsoftware, deren alte Infrastruktur im Januar 2021 durch einen koordinierten Schlag von vielen Behörden erfolgreich zerschlagen wurde. Ebenfalls nach übereinstimmenden…

Mehr lesen

Bedrohungsreport: Qbot löst Emotet ab
Bedrohungsreport: Qbot löst Emotet ab

G DATA Bedrohungsreport: Qbot löst Emotet ab. Cyberattacken auf Unternehmen steigen stark an. Der aktuelle Bedrohungsreport von G DATA zeigt, dass Cyberkriminelle bereits einen Nachfolger für Emotet gefunden haben: Qbot. Bei fast jedem vierten abgewehrten Angriff war die Schadsoftware mit von der Partie. Die Zahlen belegen, dass im ersten Quartal besonders Unternehmen im Fokus von Cyberkriminellen standen. Binnen Jahresfrist stieg die Zahl der abgewehrten Attacken um mehr als 60 Prozent. Unternehmen stärker im Visier Der aktuelle Bedrohungsreport von G DATA CyberDefense zeigt, dass Unternehmen stärker im Visier von Cyberkriminellen stehen….

Mehr lesen

Emotet-Takedown zeigt Wirkung
Emotet-Takedown zeigt Wirkung

Der international konzertierte Takedown des Emotet-Botnetzes zeigt Wirkung: Im Emotet-Tracking von G DATA CyberDefense ist es ruhiger als zuvor. Wie Unternehmen die Verschnaufpause jetzt nutzen sollten. Emotet ist seit dem international koordinierten Takedown der Command- und Control-Server der Allzweckwaffe des Cybercrime vorläufig lahmgelegt – das zeigt eine aktuelle Auswertung von G DATA CyberDefense. Die Aktion der Strafverfolgungsbehörden vor zwei Wochen hatte weltweit für Aufsehen gesorgt. G DATA beobachtet Emotet seit Jahren intensiv, um seine Kunden bestmöglich zu schützen. „Der Emotet-Takedown ist ein großer Erfolg gegen die organisierte Kriminalität, das zeigen…

Mehr lesen

Avast: 5,9 Millionen Emotet-Angriffe abgewehrt
Avast Emotet Ransomware

Diese Woche konnten Strafverfolgungsbehörden aus aller Welt das Emotet-Botnet erfolgreich außer Gefecht setzen. Allein Avast, ein führender Anbieter von Lösungen für digitale Sicherheit und Privatsphäre, hat nach eigenen Angaben im Jahr 2020 mehr als 5,9 Millionen Emotet-Angriffe auf seine Nutzer weltweit blockiert. In einer der bisher größten und effektivsten globalen Takedown-Operationen übernahmen Polizeibehörden aus Kanada, Frankreich, Deutschland, Litauen, den Niederlanden, der Ukraine, dem Vereinigten Königreich und den USA, koordiniert von Europol und Eurojust, die Kontrolle über die Server von Emotet. Dadurch erlangten sie Zugriff auf das Botnet und auch die…

Mehr lesen

Was bringt die Zerschlagung von Emotet?
FireEye News

„Emotet war in den letzten Jahren stets eine der am weitesten verbreiteten Malware-Familien. Was bringt die Zerschlagung von Emotet langfristig? Ein Kommentar von FireEye. Während sie in der Vergangenheit mit Homebanking-Betrug in Verbindung gebracht wurde, kam die Malware seit 2017 auch zur Verbreitung von Spam und sekundärer Schadsoftware zum Einsatz. Dies geschah unserer Ansicht nach im Auftrag einer begrenzten Anzahl von Gruppen, die Emotet als Malware-as-a-Service nutzten. Ransomware-Kampagnen mit Emotet Zwischen Oktober 2020 und Januar 2021 konnten wir beobachten, dass Emotet mehrere Malware-Varianten verbreitete. Diese wurden genutzt, um Ransomware-Kampagnen zu…

Mehr lesen

Emotet-Takedown:  Schlag gegen Cyberkriminalität
G Data News

Verschnaufpause für Unternehmen: Der Takedown des Emotet-Botnetzes ist ein empfindlicher Schlag gegen Cybercrime. Unternehmen sollten die so gewonnen Zeit nutzen, ihre Sicherheitsstrategie zu überprüfen. In einer koordinierten Aktion von nationalen und internationalen Ermittlungsbehörden ist das international operierende Botnetz hinter der Emotet-Malware zerschlagen worden. Damit ist die Infrastruktur hinter der Allzweckwaffe des Cybercrime nicht mehr funktional – und Unternehmen vorerst vor einer Infektion durch Emotet geschützt. Bereits erfolgte Infektionen sind auch nach der erfolgreichen Aktion nicht bereinigt. Wer eine Warnung durch das BSI erhalten hat, sollte diese nach wie vor ernst…

Mehr lesen

Sophos-Kommentar zum Emotet-Aus
Sophos News

„Die Welt wird auf jeden Fall ein sicherer Ort sein, nachdem Emotet nun vorübergehend neutralisiert wurde, aber leider ist es nicht die endgültige Lösung des Problems. Es scheint, dass die ganz großen Fische hinter der Emotet-Operation nicht gefasst wurden. Ein Kommentar von Chester Wisniewski, Principal Research Scientist bei Sophos. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die nicht gefassten Hintermänner eine neue Infrastruktur aufbauen und früher oder später ihre Machenschaften wieder wie gewohnt aufnehmen. In Anbetracht der massiven Gewinne, die mit ihren bisherigen Cybercrime-Aktivitäten verbunden sind, könnten sie sich auch einfach dafür entscheiden,…

Mehr lesen

BSI: Schlag gegen Emotet gelungen
Schlag gegen Emotet

Wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, kurz BSI informiert wurde eine große Emotet-Infrastruktur zerschlagen. Arne Schönbohm, Präsident des BSI erklärt, wie das gelungen ist.  „Gemeinsam mit Polizeien und Staatsanwaltschaften ist am gestrigen Dienstag ein wichtiger Schlag gegen die internationale Cyber-Kriminalität gelungen. Vor bald drei Jahren bereits war es das BSI, das Emotet als ‚König der Schadsoftware‘ bezeichnet hatte. Seitdem haben wir immer wieder eindringlich vor der Gefährdung durch Emotet gewarnt und auf die teils erheblichen Folgen für Unternehmen, Behörden, Institutionen und nicht zuletzt auch für die Bürgerinnen und…

Mehr lesen

GermanEnglish