News

Letzte News-Meldungen zum Thema B2B-Cyber-Security >>> PR-Agenturen: Nehmen Sie uns in Ihren Verteiler auf - siehe Kontakt! >>> Buchen Sie einen exklusiven PartnerChannel für Ihre News!

Nach Cyberangriff: Beschleunigung der Wiederherstellung für VMware
Nach Cyberangriff: Beschleunigung der Wiederherstellung für VMware - Bild von Hans auf Pixabay

Rubrik stellt mit Rubrik AI-Powered Cyber Recovery neue generative KI-Funktionen für VMware vor. Mit generativer KI und großen Sprachmodellen (LLMs) hilft die neue Lösung Administratoren dabei, schwierige Entscheidungen nach Cyberangriffen zu treffen, um Datenverluste zu minimieren und Ausfallzeiten zu reduzieren. Außerdem ermöglichen die Funktionen den Backup-Administratoren, empfohlene Aufgabenlisten und geführte Workflows einzusetzen, um eine effiziente Datenwiederherstellung zu gewährleisten und die Cyberresilienz zu erhalten. Für die virtuellen Maschinen von Unternehmen stellen Cyberangriffe eine der größten Bedrohungen dar. Die Aufrechterhaltung der Cyberresilienz angesichts von Cyberangriffen erfordert die Fähigkeit, kritische Daten wie virtuelle…

Mehr lesen

Whaling: KI-gestützte Angriffe auf die dicken Fische!
Whaling: KI-gestützte Angriffe auf die dicken Fische! - Bild von istvangyal auf Pixabay

Die Angreifer versuchen die dicken Fische in den Unternehmen zu fangen: In der Cybersecurity nennt sich das „Whaling“. KI-gestützte Whaling-Attacken bedrohen CEOs, Abgeordnete und das Militär. “Harpoon Whaling” ist die verfeinerte Methode mit VIP-Service. Beim „Whaling“ geht es um den großen Fang. Die Ziele der Cyberkriminellen sind Führungskräfte erfolgreicher Unternehmen, hochrangige Beamte und Militärs. Es geht darum, Informationen zu stehlen oder große Geldsummen abzuschöpfen. Insbesondere das Harpoon Whaling – eine Unterart des Whaling – ist perfide, denn die Angreifer sammeln automatisiert umfangreiche Informationen über ihre Opfer und ordnen diese mithilfe verschachtelter…

Mehr lesen

IT-Problemlöser mit KI: AI Assistant for Observability
IT-Problemlöser mit KI: AI Assistant for Observability - Bild von Faisal Mehmood auf Pixabay

Elastic gibt Einführung von AI Assistant for Observability und allgemeine Verfügbarkeit von Universal Profiling bekannt. Transformation der Observability komplexer cloudnativer Umgebungen: zentrale und grenzenlose End-to-End-Transparenz für Site Reliability Engineers (SREs). Elastic, das Unternehmen hinter Elasticsearch®, gibt die Einführung des Elastic AI Assistant for Observability sowie die allgemeine Verfügbarkeit von Universal Profiling™ bekannt. Damit erhalten Site Reliability Engineers (SREs), unabhängig von ihrem Erfahrungsschatz, kontextspezifische, relevante und verwertbare operative Einblicke in ihre jeweilige IT-Umgebung. IT-Operations-Teams von heute müssen sich ständig ändernden Systemherausforderungen und Problemen stellen, die für ihre jeweilige IT-Umgebung spezifisch sind…

Mehr lesen

85 Milliarden Bedrohungen blockiert – ein Plus von 30 Prozent
85 Milliarden Bedrohungen blockiert – ein Plus von 30 Prozent - Foto von FLY:D auf Unsplash

Über 85 Milliarden Bedrohungen wurden im ersten Halbjahr 2023 durch Trend Micro blockiert – rund ein Drittel mehr als im Vorjahreszeitraum. Der neue Trend, dass Cyberkriminelle generative Künstliche Intelligenz (KI) und Ransomware nutzen um ihre Reichweite und Effizienz zu steigern, nimmt immer mehr zu. Das zeigt auch der Trend Micro 2023 Midyear Cybersecurity Threat Report. Trend Micro, einer der weltweit führenden Anbieter von Cybersicherheitslösungen veröffentlicht seinen Sicherheitslagebericht zur Jahresmitte. Laut diesem wird generative Künstliche Intelligenz (KI) immer mehr zur Bedrohung. Nicht nur Unternehmen, sondern auch Cyberkriminelle setzen vermehrt auf die…

Mehr lesen

Microsoft: 38 TByte Daten versehentlich offengelegt
Microsoft: 38 TByte Daten versehentlich offengelegt - Bild von Mudassar Iqbal auf Pixabay

Der Security Anbieter Wiz hat beim stöbern im KI-GitHub-Repository von Microsoft 38 TByte an Daten gefunden samt 30.000 internen Teams-Nachrichten. Laut Wiz hat ein vom KI-Forschungsteam falsch konfiguriertes SAS-Token das Problem ausgelöst. Laut dem Wiz Research Team hat das KI-Forschungsteam von Microsoft bei der Veröffentlichung von Open-Source-Schulungsdaten auf GitHub ein paar eklatante Fehler gemacht. Anscheinend wurde bei der Veröffentlichung von Daten versehentlich insgesamt 38 Terabyte an Daten zur Veröffentlichung markiert und dann auch veröffentlicht. Darunter: private Daten, ein Festplatten-Backup der Workstations zweier Mitarbeiter. 38 TByte Daten samt Token, Passwörter und…

Mehr lesen

Künstliche Intelligenz in der IT
B2B Cyber Security ShortNews

Das Jahr 2023 könnte als das Jahr der Künstlichen Intelligenz (KI) in die Geschichte eingehen – oder zumindest als das Jahr, in dem Unternehmen und Verbraucher gleichermaßen von generativen KI-Tools geschwärmt haben, wie ChatGPT. Anbieter von IT-Sicherheitslösungen sind gegen diese Begeisterung nicht immun. Auf der RSA-Konferenz 2023, einer der führenden internationalen Fachkonferenzen im Bereich der IT Sicherheit, wurde in fast jedem Vortrag das Thema der KI angesprochen – aus gutem Grund. KI hat ein enormes Potenzial, die Branche zu verändern. Unsere Sicherheitsforscher haben bereits den Einsatz von KI durch Hacker…

Mehr lesen

KI als Gefahr und Chance für die IT-Sicherheit
B2B Cyber Security ShortNews

Die IT-Sicherheit ist einer der Bereiche, die gerade durch KI verändert werden. Einerseits hilft KI den Kriminellen dabei, Angriffe effizienter, ausgefeilter und skalierbarer zu machen sowie sich der Erkennung zu entziehen. Andererseits erhalten Sicherheitsabteilungen und Strafverfolgungsbehörden neue Tools, um illegale Aktivitäten aufzudecken und effektiver zuzuordnen. Cisco Talos hat den derzeitigen Stand in diesem Wettrennen analysiert und dabei folgende Trends festgestellt: Steigende Gefahr Durch KI benötigen Cyberkriminelle immer weniger Menschen und Wissen für Angriffe und Softwareentwicklung. Dies senkt sowohl Einstiegshürden, so dass die Anzahl von Kriminellen und Attacken steigt, als auch…

Mehr lesen

Mithilfe von KI: Steigende Cyberattacken auf Unternehmen
Steigende Cyberattacken auf Unternehmen mithilfe von KI

Gehörten in der Vergangenheit bestimmte Branchen zu den bevorzugten Zielscheiben, nehmen Hacker mittlerweile jedes Unternehmen ins Visier, das potenziell in der Lage ist, Lösegeld zu bezahlen. Hinzu kommt, dass die Cyberkriminellen mit Hilfe generativer KI-Systemen wie ChatGPT ungleich mehr Attacken in kürzerer Zeit durchführen können. Weshalb generative KI-Modelle zum Angriffsturbo werden und wie ein guter Schutz aussehen sollte, erklärt Daniel Hofmann, CEO von Hornetsecurity. Der Cyber Security Report 2023 zeigt, dass die häufigste Angriffsmethode nach wie vor das (Spear-) Phishing ist. Diese Social-Engineering-Attacken zielen auf den Menschen als größte Schwachstelle…

Mehr lesen

Manipulierte Anzeigen rund um KI inklusive Malware
Sophos News

Cyberkriminelle sind heutzutage Betrüger mit Trendbewusstsein! Den Hype um Künstliche Intelligenz nutzen sie geschickt für ihre Zwecke: in manipulierten Anzeigen rund um KI platzieren sie Banking-Trojaner und Infostealer. Die Sophos-Forensiker haben sich diesen Malvertising-Fall genauer angesehen. Sophos X-Ops verzeichnet seit Anfang dieses Jahres eine Wiederbelebung des Einsatzes von Malvertising in verschiedenen Malware-Kampagnen, sowohl in seiner Telemetrie als auch im vermehrten Auftauchen dieses Themas in Untergrundforen. Malvertising, die Bezeichnung für eine Methode, schädlichen Code in digitale Werbung zu injizieren, ist kein neues Thema und auch kein neues TTP für Angreifer. Malvertising…

Mehr lesen

Cybersecurity-Jobs auch im Zeitalter von KI essenziell
Kaspersky_news

Neue Technologien – früher die Dampfturbine, heute Künstliche Intelligenz – haben schon immer unseren privaten und beruflichen Alltag maßgeblich verändert. Oft entstanden und entstehen damit neue Berufsbilder. In Hinblick auf die aktuellen technologischen Entwicklungen und gesellschaftlichen Veränderungen hat Kaspersky IT-Entscheider in Unternehmen in Deutschland befragt , welche zukunftsträchtigen Berufe sie wählen würden, wenn sie heute ihre Karriere noch einmal neu starten könnten. Die spannenden Ergebnisse: 45 Prozent könnten sich vorstellen, künftig als KI-Mentor tätig zu werden. Da die Komplexität und der Reifegrad von Künstlicher Intelligenz zunehmend steigen, braucht es eine…

Mehr lesen