Bedrohungen erkennen mit Purple AI

Bedrohungen erkennen mit Purple AI

Beitrag teilen

Ein Unternehmen hat vor einem Jahr die erste Cybersecurity-Plattform vorgestellt, die auf generativer KI basiert. Nun gibt das Unternehmen die allgemeine Verfügbarkeit von Purple AI bekannt. Das Produkt zielt in erster Linie darauf ab, das volle Potenzial von Sicherheitsteams auszuschöpfen. Die neue Lösung spart sowohl Zeit, als auch Geld, indem die Bereiche Bedrohungsverfolgung, -untersuchungen und -reaktionen radikal vereinfacht und beschleunigt werden.

Testpersonen von Purple AI berichten von einer bis zu 80-prozentigen Beschleunigung der Bedrohungsverfolgungen. Innovative Unternehmen nutzen diese Technologie bereits, um ihre Sicherheitsteams zu stärken und aufkommenden Bedrohungen einen Schritt voraus zu sein. Das Feedback der bisherigen Anwender ist äußerst positiv: Purple AI hilft dabei, Schwachstellen und Sicherheitslücken schneller und effizienter zu identifizieren – damit wird die Gesamtsicherheit gestärkt. Darüber hinaus verbessert es die Genauigkeit und reduziert menschliche Fehler bei Datenabfragen, was im Umkehrschluss mehr Zeit für andere Aufgaben ermöglicht.

Fachkräftemangel durch Automatisierung entgegnen

Die Cybersecurity hat ein ähnliches Problem wie viele andere Branchen: Fachkräftemangel. Die Attacken und Bedrohungszenarien werden immer komplexer, schneller und cleverer – das bindet Zeit, personelle Ressourcen und Kosten. Hier ist Technologie gefragt, die durch einen hohen Automatisierungsgrad den Teams Zeit verschafft, welche dann für andere wichtige Arbeiten genutzt werden kann.

“Das durchschnittliche Sicherheitsteam eines Unternehmens erhält täglich über 1.000 Alarme, die untersucht werden müssen. Die gleichen Teams müssen auch proaktiv nach Bedrohungen suchen, die der Erkennung entgehen. Sie sind überarbeitet, unterbesetzt und brauchen Entlastung, um Schritt zu halten”, sagt Roland Stritt, Vice President, Central EMEA, bei SentinelOne. “Mit Purple AI liefert SentinelOne die branchenweit fortschrittlichste GenAI-Sicherheitstechnologie, um Bedrohungen frühzeitig zu erkennen, schneller zu reagieren und Angriffen effizient und skalierbar einen Schritt voraus zu sein.”

Weit über einen Sicherheits-Chatbot oder eine Konsolensuchbox hinaus funktioniert Purple AI wie ein KI-gestützter Sicherheitsanalyst, der die Bedrohungssuche und -untersuchungen radikal vereinfacht, indem er natürliche Sprache in strukturierte Abfragen übersetzt. Analysten erhalten dadurch vollständige Datentransparenz und eine einzige normalisierte Ansicht der nativen Daten und Partnerdaten sowie intelligente Zusammenfassungen aller generierten Ergebnisse. Folgeabfragen werden empfohlen, in natürlicher Sprache interpretiert und Untersuchungen in gemeinsamen Notizbüchern gespeichert.

Aufgaben mit Purple AI

  • komplexe Abfragen vereinfachen und Untersuchungen mit Übersetzungen in natürliche Sprache optimieren. Purple AI unterstützt das “Open Cybersecurity Schema Framework” – somit erhalten Analysten eine einzige Ansicht eigener oder Partner-Daten.
  • verborgene Risiken finden und reduzieren – Untersuchungen können mit nur einem einzigen Klick gestartet werden.
  • die mittlere Reaktionszeit und die Untersuchungszeit mittels vorgeschlagenen Abfragen und intelligent zusammengefassten Ergebnissen reduzieren.
  • einfach zusammenarbeiten mit gemeinsamen, exportierbaren Notizbüchern und automatisch generierten E-Mails.

Mit Purple AI können Sicherheitsteams Zeit sparen, Sichtbarkeit erhöhen und Ressourcen maximieren. Automatismen bei Bedrohungsabfragen und Berichterstellung verbessern das Sicherheitsniveau deutlich und sorgen sowohl für Effizienz in Bezug auf Zeit, Personalressourcen und Kosten.

Mehr bei SentinelOne.com

 


Über SentinelOne

SentinelOne ist ein weltweit führender Anbieter von KI-Sicherheit. Die Singularity-Plattform erkennt, verhindert und reagiert auf Cyberangriffe in Maschinengeschwindigkeit – und ermöglicht es Unternehmen, ihre Endpunkte, Cloud-Workloads, Container, digitalen Identitäten sowie mobilen und mit dem Netzwerk verbundenen Geräte schnell, präzise und einfach abzusichern.


 

Passende Artikel zum Thema

Bedrohungen erkennen mit Purple AI

Ein Unternehmen hat vor einem Jahr die erste Cybersecurity-Plattform vorgestellt, die auf generativer KI basiert. Nun gibt das Unternehmen die ➡ Weiterlesen

Gefahr für Industrie: Jeder sechste industrielle PC angegriffen

Die Industrieunternehmen in Deutschland stehen weiter im Visier der Angreifer. Das zeigt auch eine Auswertung von Kaspersky: Immer mehr in ➡ Weiterlesen

ThreatDown Security Advisor erhält KI-Funktionen

Besseres Sicherheitsmanagement für IT-Teams mit knappen Ressourcen: Die neue KI-gestützte Suchfunktion im Security Advisor von Malwarebytes unterstützt IT- und IT-Sicherheitsteams beim ➡ Weiterlesen

KI gestützte Cyber-Angriffe nehmen zu

Cyberangriffe sind ausgefeilter denn je und KI-gestützte Angriffe stellen das größte Risiko dar. Das ermittelt der Keeper Security Insight Report 2024. ➡ Weiterlesen

NIS2 ab September 2024: PKI und Zertifikatsmanagement

Cybersicherheit und die EU-Richtlinie über Netz- und Informationssysteme NIS2 bietet einen entscheidenden Rahmen für die Stärkung der Widerstandsfähigkeit kritischer Infrastrukturen ➡ Weiterlesen

Report: Ransomware zielt vermehrt auf IT- und Baubranche

Die Ransomware-Gruppen zielen besonders stark auf die IT- und Baubranche. Das zeigt der neue Threat Intelligence Report, der Informationen von ➡ Weiterlesen

Risiko: Hohes API-Wachstum ohne ausreichende IT-Sicherheit 

Eine Studie zeigt, dass neun von zehn Entscheidungsträgern wissen, dass APIs ein trojanisches Pferd für Cyberangriffe sind – aber die ➡ Weiterlesen

Schwerer Hack bei Dropbox Sign

Sign, der Dropbox Service für rechtsgültige elektronische Signaturen auf Verträgen und ähnlichem muss einen Cyberangriff melden. Gestohlen wurden E-Mail-Adressen, Benutzernamen, ➡ Weiterlesen