News

Letzte News-Meldungen zum Thema B2B-Cyber-Security >>> PR-Agenturen: Nehmen Sie uns in Ihren Verteiler auf - siehe Kontakt! >>> Buchen Sie einen exklusiven PartnerChannel für Ihre News!

Daten aus verschlüsselten, virtuellen Festplatten extrahieren
Daten aus verschlüsselten, virtuellen Festplatten extrahieren Bild: KI - Bing

Experten zeigen 6 Methoden, die Security-Profis kennen sollten: Mit ihnen lassen sich Daten aus verschlüsselten, virtuellen Festplatten extrahieren. Das sind wichtige Techniken für die Cyber-Task-Force zur Informationswiedergewinnung aus gesperrten virtuellen Laufwerken. Im Falle einer Datenverschlüsselung durch Ransomware müssen „Incident Responder“ und Task-Forces schnell und effizient vorgehen, um möglichst alle Daten beispielsweise von einer verschlüsselten virtuellen Maschine zu extrahieren. Wie wichtig das Fachwissen und die richtige Vorgehensweise sind, unterstreicht einmal mehr der aktuelle Sophos-Report State of Ransomware 2024: 58 Prozent der deutschen Unternehmen waren im letzten Jahr von Ransomware betroffen und…

Mehr lesen

Microsoft kann verschlüsselte ZIP-Dateien öffnen
Microsoft kann verschlüsselte ZIP-Dateien öffnen

Sicherheitsforscher haben festgestellt, dass Microsoft wohl in der Lage ist auf Onedrive bzw. Sharepoint abgelegte verschlüsselte ZIP-Archive zu öffnen und scannen – sofern sie wohl mithilfe von Windows erstellt wurden. Offiziell gibt es von Microsoft zu dem Thema keine Angaben. Es ist ein beliebtes Mittel bei Cyberattacken via E-Mail: die Angreifer hängen eine verschlüsselte ZIP-Datei mit an und Security-Programme können die ZIP-Datei nicht scannen. Das scheint allerdings bei unter Windows erstellten und verschlüsselten Dateien nicht der Fall zu sein. Zufällige Entdeckung: ZIPs werden entschlüsselt Einige Sicherheitsforscher haben per Zufall entdeckt,…

Mehr lesen

Intrusion Prevention auch bei verschlüsseltem Netzwerkverkehr
Intrusion Prevention auch bei verschlüsseltem Netzwerkverkehr NDR

Ein zuverlässiges IPS – Intrusion Prevention System sollte auch bei verschlüsseltem Netzwerkverkehr und Zero-Day-Angriffen schützen. Da aber viele Lösungen mit einer Signatur-basierenden Erkennung arbeiten, können sie in der Regel nicht vor Zero-Day-Angriffen schützen. Das neue NDR von ExeonTrace erledigt IPS gleich mit. Mit ExeonTrace bietet das Schweizer Security-Unternehmen Exeon Analytics eine Lösung zur Erkennung von Eindringlingen an, die weit über die Fähigkeiten herkömmlicher Intrusion Prevention Systeme (IPS) hinausgeht. So kann ExeonTrace insbesondere auch Zero-Day-Attacken erkennen, gegen die IPS-Lösungen aufgrund ihrer Signatur-basierenden Erkennung keinen Schutz bieten können. Solche Systeme eignen sich…

Mehr lesen

La Poste Mobile von Ransomware getroffen
B2B Cyber Security ShortNews

Der französische Mobilfunkanbieter La Poste Mobile wurde bereits Anfang Juli von einer Ransomware getroffen. Auch fast zwei Wochen nach der Attacke sind die Webseite und der Kundenbereich immer noch nicht erreichbar.  Auf der Webseite des französischen Mobilfunkanbieters La Poste Mobile findet sich auch fast zwei Wochen nach der Attacke nur eine karge Textseite. Dort wird den Kunden erklärt, dass die klassische Webseite und auch der Kundenbereich zur Zeit nicht erreichbar sind. Der Mobilfunkbetrieb soll aber weiterhin ungestört funktionieren. Das nennt der Betreiber explizit im Text ” Unsere IT-Teams diagnostizieren derzeit…

Mehr lesen

Memento Ransomware: Daten werden verschlüsselt oder eingesperrt
Sophos News

Sophos entdeckt neue Ransomware Memento: sie sperrt Dateien in ein passwortgeschütztes Archiv, wenn sie die Daten nicht verschlüsseln kann. Forensische Analyse der SophosLabs gibt detaillierte Einblicke in das neue Vorgehen. Sophos hat Details zu einer neuen Ransomware von einer Gruppe namens Memento veröffentlicht. Die Studie „New Ransomware Actor Uses Password Protected Archives to Bypass Encryption Protection“ beschreibt den Angriff, der Dateien in einem kennwortgeschützten Archiv sperrt, wenn die Ransomware Memento die Zieldaten nicht verschlüsseln kann. Memento hat alternative Angriffsmöglichkeiten „Von Menschen gesteuerte Ransomware-Angriffe sind selten eindeutig und linear“, sagt Sean…

Mehr lesen

Hardwareverschlüsseltes microSSD-Laufwerk

Alphanumerische Passwörter, zentrale Verwaltung und die neue SilentKill-Funktion sorgen für den Schutz gespeicherter Daten beim DataLocker Sentry K350: das hardwareverschlüsselte microSSD-Laufwerk. DataLocker, Hersteller von sicheren USB-Speicherlösungen und zentraler USB-Verwaltungssoftware, stellt mit dem DataLocker Sentry K350 das neueste Modell seiner Sentry-Produktfamilie vor. Wie beim Vorgänger Sentry K300 handelt es sich beim DataLocker Sentry K350 um ein hardwareverschlüsseltes microSSD-Laufwerk, welches wie ein USB-Stick angeschlossen werden kann. Durch die verbaute microSATA SSD werden Datentransferraten erreicht, die bis zu viermal so hoch sind, wie bei vergleichbaren Produkten auf Flash-Basis. Das neue Modell bietet unter anderem…

Mehr lesen

Videokonferenzlösung mit automatischer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Digitale Souveränität und höchster Datenschutz mit OpenTalk. Heinlein Support zeigt neue sichere Videokonferenzlösung mit automatischer Moderation großer Teilnehmerzahlen oder Unterstützung von Nutzergruppen. Die Heinlein Support GmbH, Linux- und IT-Spezialist aus Berlin, bringen die innovative Videokonferenzlösung OpenTalk. Das neue Produkt bietet sichere Videokonferenzen für alle Nutzer:innen, die Wert auf Skalierbarkeit, digitale Souveränität und Datenschutz legen. Leicht skalierbar für Behörden oder Schulen Dank zahlreicher innovativer Funktionen wie eine automatische Moderation großer Teilnehmerzahlen, eine Unterstützung von Nutzergruppen oder private Untergespräche während laufender Konferenzen, ist OpenTalk für politische Debatten oder den Einsatz in Schulen besonders…

Mehr lesen

Hardwareverschlüsselte USB-Festplatten mit Silent-Kill
DataLocker DL4 FE

DataLocker DL4 FE: Die neueste Generation hardwareverschlüsselter, mobiler USB-Festplatten mit farbigem Touchscreen, USB-C und „SilentKill“-Funktion. Als SSD und HDD in Kapazitäten bis zu 15,3 TB erhältlich. DataLocker, Hersteller von sicheren USB-Speicherlösungen und passenden Device-Management-Tools, präsentiert die neue, vierte Generation seiner mobilen, hardwareverschlüsselten USB-Festplatten. Der DataLocker DL4 FE ist sowohl als Solid-State- (SSD) als auch als Festplattenlaufwerk (HDD) erhältlich. Das Speichermedium erfüllt unter anderem die Sicherheitsstandards FIPS-140-2 Level 3 und Common Criteria cPP* (Collaborative Protection Profile). Daten werden über eine Common Criteria EAL 5+ zertifizierte Kryptoeinheit mit AES-256bit im XTS-Modus verschlüsselt….

Mehr lesen