News

Letzte News-Meldungen zum Thema B2B-Cyber-Security >>> PR-Agenturen: Nehmen Sie uns in Ihren Verteiler auf - siehe Kontakt! >>> Buchen Sie einen exklusiven PartnerChannel für Ihre News!

2020: Rekordjahr der Datenlecks?
Datenlecks 2020

Laut den Experten von Bitdefender ist das Jahr 2020 auf dem besten Weg das Rekordjahr der Datenlecks zu werden. Dank Corona und viel Homeoffice haben  Cyberkriminelle viel leichteres Spiel als in den Jahren zuvor. Das Jahr ist erst halb rum, aber 2020 schickt sich jetzt schon an, einen neuen Rekord in Sachen Datenpannen aufzustellen. Das Jahr hatte allemal einen schweren Start. Corona hat das Leben in allen Ländern der Welt weitgehend umgekrempelt – die perfekte Ausgangslage für alle Cyberkriminellen. Von Krankenkassen über Tech- und Softwarefirmen bis hin zu Sozialen Netzwerken…

Mehr lesen

Studie: Viele Attacken via Cloud
Cloud-Computing

Nach der Studie The State of Cloud Security 2020 erlebten fast drei Viertel (70 Prozent) der Unternehmen im letzten Jahr einen Public Cloud-Sicherheitsvorfall – dazu zählten Ransomware und andere Malware (50 Prozent), ungeschützte Daten (29 Prozent), kompromittierte Konten (25 Prozent) und Cryptojacking (17 Prozent). Bei Organisationen mit Multi-Cloud-Umgebungen zeigt sich dabei eine um mehr als 50 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit einen Cloud-Sicherheitsvorfall zu erleiden als bei Organisationen, die eine einzelne Cloud betreiben. Deutsche Unternehmen waren zu 61 Prozent von Vorfällen betroffen. EU-DSGVO zeigt Wirkung Mit viel Aufwand und unter hoher Kritik eingeführt, scheint…

Mehr lesen

ProLock-Ransomware zerstört auch Daten
Ransomware Verschlüsselung

Die SophosLabs haben weitere Details über die Ransomware ProLock veröffentlicht, die zuerst durch einen FBI-Bericht im März 2020 und später im Mai 2020 Schlagzeilen machte. Im aktuellen Bericht analysieren die Security-Spezialisten von Sophos, warum der Entschlüsselungs-Code, der zahlenden Ransomware-Opfern zur Verfügung gestellt wurde, nicht immer funktionierte und welche Gründe die Dateigröße für das ungewöhnliche Verhalten der Ransomware spielt. Denn ProLock überspringt Dateien, die kleiner als 8.192 Byte sind, und verschlüsselt Daten erst ab einer Größe von 8.192 Byte. Das Ergebnis sind Dateien, die teilweise lesbar und teilweise verschlüsselt sind. Dies…

Mehr lesen

Studie: Corona treibt IT-Security in die Cloud
Cloud computing

Eine neue Exabeam-Studie zeigt auf: Corona treibt die IT-Security in die Cloud. Das Home-Office hat den Einsatz von Cloud-basierten Sicherheitstools beschleunigt. Exabeam hat die Ergebnisse einer Umfrage unter Sicherheitspraktikern zur Einführung und Nutzung cloudbasierter Sicherheitstools vorgestellt. Diese jüngste Erhebung wurde als Vergleichsprobe einer im März 2020 erhobenen Studie durchgeführt. Damit lassen sich direkte Schlussfolgerungen über den Einfluss der Coronakrise auf die Nutzung cloudbasierter Sicherheitstools ziehen. Wenig überraschend gab es einen Anstieg bei der Nutzung der Cloud für Teile der IT-Security: Zu Beginn des Jahres nutzten 75 Prozent der Befragten bereits…

Mehr lesen

Ausgetrickst: Gesichtserkennung bei Zugangskontrollen
Gesichtserkennung

Die Corona-Pandemie hat Unternehmen auf der ganzen Welt vor Fragen gestellt, wie sie die Arbeitsweise ihrer Büros ändern können, um auch im Zeitalter des Social Distancings eine sichere Zusammenarbeit zu gewährleisten. Eine Richtlinie dafür, die von vielen Unternehmen umgesetzt wird, ist die Installation von freihändigen Zugangskontrollen an den Firmeneingängen, um den Kontakt der Mitarbeiter mit unter Umständen kontaminierten Oberflächen zu reduzieren. Natürlich erfordert die Verwaltung der Zugangskontrollen leistungsfähige Werkzeuge, um die Authentifizierung schnell und effizient durchzuführen. Zu diesem Zweck greifen viele Unternehmen auf Edge-Computergeräte zurück. Edge Computing ist ein relativ…

Mehr lesen

Trend Micro: Schnell und gezielt auf Cyberangriffe reagieren
Cyber Attacke

Um heutzutage wettbewerbsfähig zu sein, müssen Unternehmen mit den neuesten technologischen Trends Schritt halten. Ohne die parallele Entwicklung einer Sicherheitsinfrastruktur und einem klaren Prozess für eine Reaktion auf Angriffe könnten diese Technologien jedoch zum fatalen Vektor für Cyber-Bedrohungen werden. Im Falle eines Cyberangriffs kann ein starker Incident Response-Plan ein Unternehmen mit nur minimalem Schaden wieder zum Laufen bringen. Ein gutes Playbook stellt eine große Hilfe beim Aufsetzen des Incident Response-Ablaufs dar. Laut einer von IBM und Ponemon durchgeführten Studie kostet ein Datendiebstahl das betroffene Unternehmen durchschnittlich 3,92 Millionen Dollar. Diese Kosten…

Mehr lesen

Bitglass-Report: BYOD-Sicherheitsmaßnahmen sind oft unzureichend
Bitglass BYOD Report 2020

Cloud-Sicherheitsanbieter Bitglass hat seinen BYOD Report 2020 veröffentlicht, in dem die Nutzung und Sicherheit persönlicher Geräte (Bring Your Own Device, BYOD) in Unternehmen analysiert werden. Bitglass hat 303 IT-Experten befragt, wie Unternehmen den Einsatz persönlicher Geräte ermöglichen, was ihre Sicherheitsbedenken bei BYOD sind und welche Maßnahmen sie ergriffen haben, um ihre Daten in einem Arbeitsumfeld zu schützen, das zunehmend von Telearbeit und Flexibilität geprägt ist. Sicherheitsbedenken weichen praktischen Vorteilen Mit der Zunahme an Telearbeit stehen die meisten Unternehmen auch BYOD am Arbeitsplatz positiv gegenüber. 69 Prozent der befragten Unternehmen gaben…

Mehr lesen

Ransomware: Das Wirtschaftssystem hinter der Daten-Geiselnahme
Daten verschlüsselt Ransomware

Durch die enorme Professionalisierung der Vertriebswege wie Ransomware-as-a-Service (RaaS), benötigen Angreifer nicht mehr zwingend tiefgreifende technische Fähigkeiten, sondern vielmehr unternehmerisches Talent, um hohe Summen von ihren Opfern zu erpressen. Die Entwickler des GandCrab-RaaS rühmten sich, 2,5 Millionen US-Dollar pro Woche einzunehmen. Aktuelle Angriffe mit dem polymorphen Emotet-Virus, der den TrickBot-Trojaner einführt, daraufhin Daten stiehlt und die Ryuk-Ransomware herunterlädt, können ebenso effektiv wie profitabel sein. Neues Druckmittel: Victim-Outing von Unternehmen, die kein Lösegeld bezahlen Darüber hinaus greifen Cyberkriminelle zu neuen Mitteln, um den Druck auf ihre Opfer weiter zu erhöhen. Die Angreifer…

Mehr lesen

Insider-Bedrohungen durch ausscheidende Mitarbeiter
datendieb

Viele Unternehmen sind so sehr damit beschäftigt, externe Angreifer aus ihren sensiblen Netzwerken fernzuhalten, dass sie eine andere, möglicherweise noch größere Gefahr vergessen – die Bedrohung durch Insider, wie etwa ausscheidende Mitarbeiter. Insider-Bedrohungen sind laut Verizon inzwischen für 34 Prozent aller Datenverstöße bzw. Datendiebstähle verantwortlich und können von unachtsamen Angestellten bis hin zu verärgerten Dienstleistern reichen. Aber ein besonderes Risiko für Unternehmen bleibt dabei oft unbeachtet: Das vielleicht stärkste Risiko geht jedoch von einer bestimmten Untergruppe aus – den ausscheidenden Mitarbeitern. Sicherheitsrisiken durch ausscheidende Mitarbeiter Für Unternehmen aller Größenordnungen haben…

Mehr lesen

Sicherheitsfragen in Zeiten des Remote Work: IT-Experten antworten
Digitalisierung & Reomte Working

Mit der Pandemiekrise, die Mitarbeiter weltweit an den heimischen Schreibtisch schickte, kamen auf Security-Verantwortliche in Unternehmen über Nacht neue Herausforderungen zu. Wie sie die Situation wahrgenommen und in den Griff bekommen haben, darüber gibt eine aktuelle, im Mai 2020 durchgeführte Umfrage von Bitglass zu den Auswirkungen der Covid-19-Krise auf die IT-Security, Aufschluss. Umgesetzt wurde die Studie, für die 413 IT-Security-Experten aus einem Querschnitt von Unternehmen verschiedener Größen und Branchen befragt wurden, in Zusammenarbeit mit der Information Security Community. Isolierte Mitarbeiter: Ein lohnendes Angriffsziel Mitarbeiter, die in ihrem eigenen Zuhause, unter…

Mehr lesen

GermanEnglish