News

Letzte News-Meldungen zum Thema B2B-Cyber-Security >>> PR-Agenturen: Nehmen Sie uns in Ihren Verteiler auf - siehe Kontakt! >>> Buchen Sie einen exklusiven PartnerChannel für Ihre News!

Betrugsversuche auf potenzielle Krypto-Währungsinvestoren
Kaspersky_news

Der Handel mit Krypto-Währungen erfreut sich einer ungebrochenen Beliebtheit und ruft damit auch immer mehr Cyberkriminelle auf den Plan. Kaspersky-Experten haben seit Anfang dieses Jahres weltweit mehr als 1.500 betrügerische Webseiten identifiziert und weltweit mehr als 70.000 Versuche blockiert schädlichen Seiten aufzurufen. Cyberkriminelle wenden bei diesen Betrugsversuchen verschiedene Methoden an, um Interessenten anzulocken. Dazu gehören: Gefälschte Kryptobörsen-Webseiten: Nutzern wird ein vermeintlicher Gutschein für die Aufstockung ihres Kryptobörsen-Kontos versprochen. Um diesen einzulösen, muss jedoch eine Verifizierungszahlung von bis zu 0,005 Bitcoin (etwa 200 US-Dollar) geleistet werden, die direkt an die Cyberkriminellen…

Mehr lesen

Technischer Telefonbetrug zielt auf Endanwender und KMUs
Avast News

Millionen von Angriffen durch „technischen Telefonbetrug“ in Deutschland. Avast blockte in einem Jahr allein 2,2 Millionen Angriffsversuche und warnt vor den Gefahren. Betrüger haben besonders Endanwender und KMUs im Visier. Avast, ein weltweit führender Anbieter von Lösungen für digitale Sicherheit und Privatsphäre, warnt vor einer anhaltenden Welle des technischen Telefonbetrugs. Die Cybersicherheitsexperten haben in den vergangenen zwölf Monaten in Deutschland über 2,2 Millionen Versuche der Betrugsmasche erkannt und blockiert. Hinweis am PC lockt zur Support-Hotline Es gibt zwei Arten von technischem Telefonbetrug: Zum einen, indem Betrüger die Verbraucher direkt anrufen…

Mehr lesen

Illegale Finanztranskationen steigen
Illegale Finanztranskationen steigen

Illegale Finanztranskationen: Übernahme von Kunden-Konten durch Cyberkriminelle um 20 Prozent gestiegen. Im Jahr 2020 handelte es sich bei jeder zweiten betrügerischen Transaktion im Finanz- und E-Commerce-Bereich um eine erfolgreiche Übernahme eines Kunden-Kontos durch Cyberkriminelle. Laut anonymisierten internationalen Statistiken, die durch die Lösung Kaspersky Fraud Prevention im Zeitraum von Januar bis Dezember 2020 erfasst wurden, stieg der Anteil solcher Vorfälle von 34 Prozent im Jahr 2019 auf 54 Prozent im Jahr 2020 an. Die Kaspersky-Experten sehen vornehmlich zwei Vorgehensweisen unter Cyberkriminellen, um sich das Vertrauen potenzieller Opfer zu erschleichen: der vermeintliche Retter…

Mehr lesen

Scams bedrohen über 60 Prozent der Nutzer
Kaspersky_news

Betrugsversuche: Zwei Drittel der Nutzer in Deutschland 2020 betroffen. Cyberkriminelle nutzen öffentlich-verfügbare Informationen, um legitim zu erscheinen. 87 Prozent der Scam-Versuche geschehen via E-Mail. Opfer verlieren durchschnittlich 46,65 Euro. Betrugsversuche (Scams) via E-Mail, Social Media oder Telefon sind weiterhin aktuell, wie eine Kaspersky-Umfrage jetzt zeigt. So haben fast zwei Drittel (64 Prozent) der in Deutschland Befragten in diesem Jahr einen Scam-Versuch erlebt – und die Betrüger haben es wie jeher auf die Daten und das Geld ihrer Opfer abgesehen. Dabei machen Nutzer es den Cyberkriminellen häufig mit frei zugänglichen Informationen…

Mehr lesen

GermanEnglish