News

Letzte News-Meldungen zum Thema B2B-Cyber-Security >>> PR-Agenturen: Nehmen Sie uns in Ihren Verteiler auf - siehe Kontakt! >>> Buchen Sie einen exklusiven PartnerChannel für Ihre News!

DeathStalker zielt auf Devisen- und Kryptowährungsmarkt

APT-Akteur DeathStalker greift Unternehmen im Devisen- und Kryptowährungsmarkt an. Das durch Technik und Tarnung ausweichende „VileRAT“-Toolset wird über Spear-Phishing verbreitet. Durch die Angriffe sind auch Unternehmen in Deutschland betroffen. Der Bedrohungsakteur DeathStalker hat sein durch Technik und Tarnung ausweichendes „VileRAT“-Toolset aktualisiert, um Kryptowährungs- und Devisenwechselunternehmen anzugreifen, wie aktuelle Kaspersky-Analysen zeigen. Die angegriffenen Organisationen befinden sich in Bulgarien, Zypern, Deutschland, Kuwait, Malta, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Russland und auf den Grenadinen. Hack-for-Hire-APT-Akteur Bei DeathStalker handelt es sich um einen Hack-for-Hire-APT-Akteur, dessen Aktivitäten Kaspersky seit dem Jahr 2018 verfolgt. Er hatte bisher…

Mehr lesen

Finanzbetrug mit Liquidity Mining – Betrugsmasche im Krypto-Hype

Sophos erklärt in seiner Untersuchung wie Liquidity Mining – der neueste Krypto-Währungs-Investitionswahnsinn – von Cyberkriminellen als Plattform genutzt wird. „Die Mechanik des Liquidity Mining in seiner legitimen Form bietet die perfekte Tarnung für eigentlich altmodische Betrügereien, die für das Kryptowährungszeitalter neu aufgelegt wurden.“ Sean Gallagher, Senior Threat Researcher, Sophos. Mit dem Artikel „Liquidity Mining Scams Add Another Layer to Cryptocurrency Crime“ macht Sophos den Auftakt zu einer Serie, in der aufgezeigt wird, wie Betrüger den Hype um den Handel mit Kryptowährungen ausnutzen, um potenzielle Investoren anzulocken und zu betrügen. Im…

Mehr lesen

Lazarus: BlueNoroff leert Konten von Kryptowährungs-Startups
Lazarus: BlueNoroff leert Konten von Kryptowährungs-Startups

Teil der Lazarus-Gruppe entwickelte komplexe Infrastruktur, Exploits und Malware-Implantate. Bedrohungsakteur BlueNoroff leert Konten von Kryptowährungs-Startups. BlueNoroff verwendet dabei umfassende Angriffsmethodik. Die Sicherheitsexperten von Kaspersky haben eine Reihe von Angriffen des Advanced Persistent Threat (APT)-Akteurs BlueNoroff auf kleine und mittelständische Unternehmen weltweit aufgedeckt. Die Opfer erlitten dabei große Kryptowährungsverluste. Die Kampagne mit dem Namen ,SnatchCrypto‘ hat es auf verschiedene Unternehmen abgesehen, die sich mit Kryptowährungen sowie Smart Contracts, DeFi, Blockchain und der FinTech-Branche beschäftigen. In der jüngsten Kampagne des Bedrohungsakteuers BlueNoroff nutzten die Angreifer auf subtile Weise das Vertrauen von Mitarbeitern…

Mehr lesen

iPhone-Krypto-Betrug eskaliert nun auch in Europa
Sophos News

Cyberganster nehmen vermehrt europäische und amerikanische Nutzer von Apps wie Tinder und Bumble auf Korn, um deren iPhones für ihre Machenschaften zu kapern. 1,2 Millionen Euro-Beute in nur einem Wallet entdeckt. Sophos gibt der Bedrohung den Codenamen CryptoRom. Erkenntnisse von Sophos deuten darauf hin, dass der internationale Cyber-Betrug mit Kryptowährung eskaliert. Cyberkriminelle nutzen beliebte Dating-Apps wie Tinder und Bumble, um iPhones von arglosen Nutzer für ihre betrügerischen Machenschaften zu missbrauchen. Während es die Angreifer in der Vergangenheit hauptsächlich auf asiatische Regionen abgesehen hatten, verlagern sich die Angriffe nun auch nach Europa…

Mehr lesen

DSGVO konformer Messenger
News B2B Cyber Security

Aktuell wird der DSGVO konforme stashcat-Messenger laut Hersteller von Unternehmen, in Behörden und Schulen, im Gesundheitswesen, bei der Polizei und der Bundeswehr eingesetzt – überall dort, wo es um vertrauliche Daten geht. Insgesamt ist der Messenger bei rund 800.000 Nutzern im Einsatz – dabei reicht das Spektrum vom Schulkind, Eltern, Lehrern, Ärzten bis hin zu Behörden mit Polizei und Bundeswehr.   Passende Artikel zum Thema

Mehr lesen

Kaspersky: Expertenmeinung zum Twitter-Hack
Kaspersky_news

Cyberkriminellen ist es gelungen, die Twitter-Accounts berühmter Personen wie Barack Obama oder Elon Musk zu übernehmen und einen vermeintlichen Kryptowährungs-Deal zu promoten, um so Bitcoins abzugreifen. Twitter geht inzwischen von einem Social-Engineering-Angriff auf eigene Mitarbeiter aus, der zu den gehackten Konten von Elon Musk und Co. geführt hat, wie Dmitry Bestuzhev, Cybersicherheitsexperte bei Kaspersky, bereits vermutet hatte. Costin Raiu, Leiter des Global Research and Analysis Team (GReAT) bei Kaspersky, schätzt die neuen Erkenntnisse wie folgt ein: „Die gestrige Attacke ist möglicherweise eine der schlimmsten Sicherheitsvorfälle bei Twitter, wenn nicht sogar…

Mehr lesen

GermanEnglish