News

Letzte News-Meldungen zum Thema B2B-Cyber-Security >>> PR-Agenturen: Nehmen Sie uns in Ihren Verteiler auf - siehe Kontakt! >>> Buchen Sie einen exklusiven PartnerChannel für Ihre News!

Ransomware-Angriffe: Lösegeldforderungen nicht bezahlen
Ransomware-Angriffe: Lösegeldforderungen nicht bezahlen

Die Studie „Ransomware: The True Cost to Business 2022“ zeigt, dass Unternehmen in Deutschland durchschnittlich knapp eine halbe Million Euro Lösegeld gezahlt haben. Aber nur knapp 30 Prozent erhielten ihre daten und Systeme komplett zurück – ein schlechter Deal. Es klingt wie ein Märchen: Die Universität Maastricht bekommt das Lösegeld zurück, das sie bei einem Ransomware-Angriff 2019 gezahlt hatte. Und weil das inzwischen beschlagnahmte Konto der Kriminellen mit Kryptowährung befüllt war, erhält die Universität nun auch Bitcoins – die mittlerweile ein Vielfaches von damals wert sind. Dieser Glücksfall sollte aber…

Mehr lesen

Cyber-Attacken auf Industrie kosten Unternehmen Millionen
Cyber-Attacken auf Industrie kosten Unternehmen Millionen

Eine Studie von Trend Micro untersucht Auswirkungen von Cyber-Attacken auf industrielle Systeme. Für deutsche Unternehmen, deren OT und Steuerungssysteme von Angriffen betroffen waren, beläuft sich der finanzielle Schaden im Durchschnitt auf etwa 2,9 Millionen Euro. Eine neue Studie von Trend Micro, einem der weltweit führenden Anbieter von Cybersicherheitslösungen, ergibt, dass 90 Prozent der deutschen Unternehmen in den Bereichen Strom-, Öl- und Gasversorgung sowie Fertigung in den letzten zwölf Monaten von Cyberangriffen betroffen waren. Der durchschnittliche Schaden, den diese Angriffe verursachten, betrug 2,9 Millionen Euro. Nach der Cyber-Attacke wird die Abwehr…

Mehr lesen

Teure Kryptomining-Angriffe auf Cloud-Infrastrukturen
Teure Kryptomining-Angriffe auf Cloud-Infrastrukturen

Trend Micro, einer der weltweit führenden Anbieter von Cybersicherheitslösungen, veröffentlicht einen neuen Forschungsbericht zum Thema Kryptomining. Der Report legt dar, wie Cyberkriminelle die Cloud-Infrastrukturen von Unternehmen kompromittieren und für ihre Zwecke missbrauchen. Immer wieder kämpfen dabei sogar verschiedene Gruppen um die Kontrolle über betroffene Systeme. Der Bericht zeigt, dass Bedrohungsakteure zunehmend nach angreifbaren Instanzen suchen und diese ausnutzen. Unter anderem setzen sie auf Brute-Forcing von SecureShell (SSH)-Anmeldeinformationen, um Cloud-Ressourcen für das Kryptowährungs-Mining zu kompromittieren. Die Opfer weisen häufig veraltete Cloud-Software in der Cloud-Umgebung, mangelnde Cloud-Sicherheitshygiene oder unzureichende Kenntnisse über den…

Mehr lesen

Sicherheitsvorfälle bei Drittanbietern kosten Unternehmen viel Geld
Sicherheitsvorfälle bei Drittanbietern kosten Unternehmen viel Geld

Unternehmen sind immer häufiger von Cybersicherheitsvorfällen bei Lieferanten betroffen, mit denen sie Daten austauschen, wie der aktuelle IT Security Economics Report von Kaspersky zeigt. Und das kann teuer werden, wie aktuelle Zahlen zeigen. Die durchschnittlichen finanziellen Auswirkungen eines Vorfalles für ein Großunternehmen in Europa beliefen sich im vergangenen Jahr auf zwei Millionen US-Dollar und sind damit die kostspieligste Art von Vorfällen. Geschäftsdaten sind in der Praxis verteilt Geschäftsdaten sind in der Regel über mehrere Drittparteien verteilt, darunter Dienstleister, Partner, Lieferanten und Tochtergesellschaften – weswegen Cyberkriminelle immer öfter genau diese attackieren….

Mehr lesen

Datenschutzverletzung: Transparenz profitiert
Datenschutzverletzung breach

Eine weltweite Kaspersky-Umfrage belegt: KMUs erleiden 40 Prozent geringeren Verlust durch proaktive Kommunikation bei einem Datenschutzverstoß. So machen 28 Prozent weniger Verlust bei großen Unternehmen durch eine freiwillige Meldung. Nur 46 Prozent der Unternehmen decken Datenschutzverletzung proaktiv auf. 24 Prozent der verschleierten Fälle sickern an die Medien durch. Organisationen, die schnell und transparent mit Datenpannen umgehen, erleiden sowohl wirtschaftlich als auch hinsichtlich ihrer Reputation weniger Schaden. Laut einem neuen Kaspersky-Bericht nehmen kleine und mittelgroße Unternehmen (KMUs), die ihre Stakeholder und die Öffentlichkeit freiwillig über eine Datenschutzverletzung informieren, im Durchschnitt 40…

Mehr lesen

GermanEnglish