News

Letzte News-Meldungen zum Thema B2B-Cyber-Security >>> PR-Agenturen: Nehmen Sie uns in Ihren Verteiler auf - siehe Kontakt! >>> Buchen Sie einen exklusiven PartnerChannel für Ihre News!

Neue Ransomware und selbstreplizierender Wurm entdeckt
B2B Cyber Security ShortNews

Unit 42, das Forschungsteam von Palo Alto Networks, hat einen Forschungsbericht zu einem neuen Peer-to-Peer (P2P)-Wurm veröffentlicht, der die Cloud ins Visier nimmt und den Namen P2PInfect erhielt. Dieser Wurm zielt auf verwundbare Redis-Systeme mit containerwirksamen Exploits. Zeitgleich hat Unit 42 auch einen Bericht über die Ransomware Mallox veröffentlicht. Die Forscher beobachteten einen Anstieg der Aktivitäten um fast 50 Prozent, wobei MS-SQL-Server zur Verbreitung der Ransomware ausgenutzt wurden. Am 11. Juli 2023 entdeckten die Cloud-Forscher von Unit 42 einen neuen Peer-to-Peer (P2P)-Wurm, den sie P2PInfect nannten. Dieser – in der…

Mehr lesen

USB-Wurm wandert über drei Kontinente
Sophos News

Die längst verstaubt geglaubte Masche eines USB-Sticks mit Schadsoftware wurde tatsächlich noch einmal aus der Cybercrime-Kiste geholt. Der bekannte Wurm PlugX tauchte in Nigeria, Ghana, Simbabwe und der Mongolei in einer neuen Variante auf und wandert immer weiter. 16.000 Kilometer voneinander entfernt treten die derzeitigen Ausbrüche einer neuen Art des PlugX-USB-Wurms auf: nach dem erstmaligen Auftauchen in Papua-Neuguinea im August 2022 poppten immer mehr Infektionen in Ghana, der Mongolei, Simbabwe und Nigeria hoch. So geht die neue Wurm-Version vor Die neue Version, die Sophos X-Ops entdeckt hat, verbreitet sich über…

Mehr lesen

WhatsApp-Wurm-Variante für Signal, Telegram und Skype
Eset_News

WhatsApp-Wurm attackiert nun auch über Signal-, Telegram- oder Skype-Nutzer. Malware wurde weiterentwickelt und nutzt nun auch andere Messenger-Apps zur Verbreitung. Nutzer von Messenger-Diensten müssen derzeit aufpassen. Bereits Ende Januar haben wir eine Sicherheitswarnung zu einem WhatsApp-Wurm veröffentlicht, der sich über eine vermeintliche Gewinn-Benachrichtigungen verbreitet. Weiterentwicklung der Schad-App Die Kriminellen haben seitdem die Schad-App deutlich weiterentwickelt. In seiner neuesten Version verbreitet sich die Malware auch über andere Messenger-Dienste wie Signal, Telegram, Skype und Viber. In der Nachricht, die von infizierten Kontakten verschickt wird, verspricht die Schad-App nach einem Klick auf den Link…

Mehr lesen