Cyberattacke: Hersteller medi hatte wohl große Schäden

B2B Cyber Security ShortNews

Beitrag teilen

Inzwischen begrüßt der Hersteller von medizinischen Hilfsmitteln medi mit Sitz in Bayreuth Kunden wieder mit einer funktionierenden Webseite und einem Shop. Allerdings zeigen die Hinweise des Unternehmens, dass es wohl doch sehr hart von der Cyberattacke getroffen wurde. 

Bereits Anfang August hatten wir von der Cyberattacke auf den Hersteller von medizinischen Hilfsmittel medi berichtet. Das Unternehmen hat jederzeit transparent über die aktuellen Vorgänge informiert. Aber eine recht lange zeit waren wohl keine Bestellungen und nur wenig Kundenkontakt möglich. Das sieht inzwischen besser aus. Aus dem offiziellen Protokoll ist herauszulesen, dass die Cyberattacke neben der Webseite und dem Shop wohl sogar die Produktion, die Logistik und sogar die Administration für die Verwaltungsabläufe betroffen war.

Schwerer Schlag gegen gesamte IT

Dieser Bereich scheint immer noch nicht ganz zu laufen. Zumindest berichtet medi von Testläufen und setzt die Sicherheit nun an die erste Stelle. Laut Protokoll sind nun nach der Attacke 21 Tage vergangen. Das ist laut Studien der Mittelwert, bis ein betroffenes Unternehmen seine Systeme wiederhergestellt hat. medi dürfte das wohl etwas überziehen, scheint aber auf einem guten Weg zu sein. Das veröffentlichte Protokoll von medi sagt am 24.08 gelte dieser Stand:

  • “Ein wichtiger Erfolg: Unser Kundenservice ist für Bestellungen von Fachhandelskunden, wie Sanitätshäuser und Apotheken, jetzt wieder erreichbar. Es geht die Bitte an die Fachhandelskunden, dafür den medi e-shop unter eshop.medi.de zu nutzen.
  • Aktueller Stand im gewerblichen Bereich: In der Produktion laufen Schritt für Schritt die Fertigung sowie die Logistik wieder an. Derzeit kommt es noch zu Lieferverzögerungen – herzlichen Dank für Ihr Verständnis.
  • Und auch in der Administration wird alles dafür getan, dass die Verwaltungsabläufe so bald als möglich wieder in Gang kommen. Sicherheit geht vor: Mit umfassenden Testläufen wollen wir die Stabilität der IT-Systeme und reibungslose Prozesse wiederherstellen.”

Auch andere Unternehmen, die wie medi wurde ein Opfer einer Cyberattacke wurden, haben ihre Schäden behoben. Dazu zählen Knauf BaustoffeHygiene-Artikel-Hersteller CWS oder Elektronik-Hersteller Semikron. Auch die IHK hat ihre Webseite wieder online. Alle Unternehmen hatten eine längere Zeit Probleme die Systeme ihrer Webseiten wieder flott zu bekommen. Eine Meldung von Semikron lässt vermuten, dass man immer noch die Systeme forensisch untersucht.

Mehr bei medi.de

 

Passende Artikel zum Thema

Perfide Cyberattacken auf Hotels

Kriminelle nutzen zunehmend den wohlmeinenden Servicegedanken von Hotelmitarbeitenden aus: Sophos X-Ops hat mehrere Fälle einer „Malspam“-Kampagne aufgedeckt, die sich an ➡ Weiterlesen

Forscher finden 26 Milliarden Zugangsdaten im Web

Im Netz ist ein Paket mit 26 Milliarden Datensätzen aufgetaucht die Zugangsdaten beinhalten. Es soll die Nutzerzugangsdaten bei vielen Unternehmen ➡ Weiterlesen

Datenangebot: Jedes dritte Unternehmen taucht im Darknet auf

In den letzten zwei Jahren wurden weltweit von jedem dritten Unternehmen kompromittierte Daten im Darknet zum Kauf angeboten. Eine große ➡ Weiterlesen

Fast-Food-Kette Subway wohl Lockbit-Opfer

Viele Quellen weisen darauf hin, dass das Unternehmen Subway das Opfer eines Cyberangriffs von LockBit wurde. Der Betreiber Subway gibt ➡ Weiterlesen

Russische APT-Gruppe attackierte Microsoft 

Microsoft wurde nach eigenen Angaben bereits am 12. Januar 2024 von Midnight Blizzard angegriffen. Die von Russland gesponserten Akteure hatten ➡ Weiterlesen

Viele deutsche Handwerkskammern weiterhin offline

Bereits Anfang Januar wurde der IT-Dienstleister ODAV das Opfer einer Cyberattacke. Da der Dienstleister viele Services für deutsche Handwerkskammer stellt ➡ Weiterlesen

Security Awareness gegen Phishing-Angriffe

Die fortschreitende Verbreitung von Deepfake- und KI-Technologien stellt eine ernsthafte Bedrohung dar, insbesondere im Bereich der Phishing-Angriffe. Diese Technologien ermöglichen ➡ Weiterlesen

Katz- und Mausspiel in der IT-Security

Der Rückblick auf das Jahr 2023 lässt erkennen, dass das Thema KI die IT-Security maßgeblich beeinflusst hat. Das wird auch ➡ Weiterlesen