News

Letzte News-Meldungen zum Thema B2B-Cyber-Security >>> PR-Agenturen: Nehmen Sie uns in Ihren Verteiler auf - siehe Kontakt! >>> Buchen Sie einen exklusiven PartnerChannel für Ihre News!

IoT-Geräte sicher vernetzen
IoT-Geräte sicher vernetzen

Mit der zunehmenden Zahl von IoT-Geräten steigt die Gefahr eines Angriffs durch bekannte und unbekannte Bedrohungen. Der 2023 IoT Security Benchmark Report zeigt, wie Unternehmen fortschrittliche IoT-Sicherheit nutzen, um vernetzte Geräte zu schützen. Die Zahl der vernetzten IoT-Geräte wird in den kommenden Jahren weiter steigen und bis 2025 durchschnittlich über 9.000 Geräte pro Unternehmen erreichen. Leider verfügen die meisten bestehenden IoT-Sicherheitslösungen über keinerlei integrierte Präventions- oder Durchsetzungsmaßnahmen. Sie verwenden oft veraltete, signaturbasierte Erkennungsmethoden, die sich auf bekannte Geräte konzentrieren. Unzureichende IoT-Sicherheit war ein Faktor bei mehreren spektakulären Sicherheitsvorfällen in den…

Mehr lesen

DDoS-Angriffe auf ungeschützte 5G- und IoT-Geräte
DDoS-Angriffe auf ungeschützte 5G- und IoT-Geräte - Foto von Joshua Sortino auf Unsplash

Der drastische Anstieg an 5G-Geräten in Deutschland, Österreich und der Schweiz bietet eine attraktive Angriffsfläche für moderne komplexe DDoS-Angriffe. Die Zahl der 5G-Mobilfunkgeräte für den Heimgebrauch und auch für Geräte des Internets der Dinge (IoT) verzeichnet voraussichtlich einen massiven Anstieg um 12.720 Prozent – von 12,6 Millionen im Jahr 2019 auf voraussichtlich 1,6 Milliarden bis Ende 2023. Drahtlose Telekommunikation: 79 Prozent mehr DDoS-Angriffe Dieses Wachstum spielt Cyberkriminellen in die Karten: unzureichend geschützte 5G- und IoT-Geräte stellen potenzielle Netzwerkzugänge dar, können von Cyberangreifern gehackt, zu einem Botnetz hinzugefügt und daraufhin für…

Mehr lesen

Höhere Standards für IoT Security ab 2024

80 Prozent der Cyberattacken sind gegen drahtlose Geräte gerichtet. Die neue erweiterte EU RED Richtlinie erzwingt höhere Standards für IoT Security ab 2024. Das Internet der Dinge, d.h. besonders alle drahtlosen intelligenten Geräte, stellt eines der größten Risiken in der Informationstechnologie dar. Mit neuen Sicherheitsanforderungen erhöht die EU-Kommission jetzt deutlich den Druck auf Hersteller, Integratoren und Händler von IoT Geräten – zum Schutz von Unternehmen und Verbrauchern. Neue EU-Richtline sorgt für mehr Sicherheit Die neue Erweiterung zur sog. RED (Funkanlagenrichtlinie 2014/53/EU) soll ab 2024 EU-weit in Kraft treten und für…

Mehr lesen