Sicherer Zugriff durch Zero Trust SD-WAN

Sicherer Zugriff durch Zero Trust SD-WAN

Beitrag teilen

Ein führender Anbieter von Cloud-Sicherheit hat eine neue Zero Trust SASE-Lösung angekündigt, die auf Zero Trust SD-WAN basiert. Sie verbindet alle Niederlassungen miteinander und sichert den Datenverkehrt ab. 

Die branchenweit erste Single-Vendor SASE-Lösung basiert auf Zscaler Zero Trust AI und unterstützt Organisationen, Kosten und Komplexität zu reduzieren sowie gleichzeitig Zero Trust-Sicherheit für Anwender, Geräte und Workloads zu implementieren. Darüber hinaus kündigt Zscaler die Verfügbarkeit der Zero Trust SD-WAN-Lösung und seiner Plug-and-Play Appliances an. Mit Hilfe dieser Lösung können Kunden die sichere Konnektivität für Zweigstellen, Fabriken und Rechenzentren herstellen und gleichzeitig den Bedarf an ineffizienten Firewalls und VPNs eliminieren.

Abgesicherter Geräte- und Datenverkehr in allen Edge-Locations

Die neuen Lösungen von Zscaler basieren auf einer Zero Trust-Architektur, bei der Unternehmensrichtlinien den Zugriff von Usern und Geräten bestimmen. Veraltete Netzwerk- und Firewall-Architekturen bringen Risiken und Komplexität mit sich und ermöglichen laterale Bedrohungsbewegungen, die häufig von Ransomware-Angriffen ausgenutzt werden. Zero Trust SD-WAN bietet sichere ein- und ausgehende Konnektivität bei gleichzeitiger Reduzierung des Geschäftsrisikos und der Netzwerkkomplexität.

Durch die Anbindung von Usern, Standorten und Anwendungen über die Zero Trust Exchange™-Plattform wird neben der Belegschaft auch der Geräte- und Server-Datenverkehr in Zweigstellen, Warenlagern und Fabriken durch Zero Trust abgesichert. Darüber hinaus setzt Zscaler seine adaptive KI-Engine ein, um das Risiko für User, Geräte, Destinationen und Inhalte kontinuierlich zu bewerten. Dazu werden Telemetriedaten aus 500 Billionen Signalen pro Tag mit Risikoinformationen von Drittanbietern kombiniert.

Zero Trust SD-WAN bietet sichere Konnektivität über eine einzige SASE-Plattform

„User und Unternehmen wünschen sich ein Anwendererlebnis wie im Coffee-Shop für ihre hybride Arbeit”, erklärt Naresh Kumar, VP für Produktmanagement bei Zscaler. „Mitarbeitende erwarten den gleichen nahtlosen und sicheren Zugang wie im Büro, egal ob sie von zu Hause oder von unterwegs aus arbeiten. Sie möchten auf ihre Anwendungen zugreifen, ohne dafür ein langsames und umständliches VPN in Kauf nehmen zu müssen. Zscaler Zero Trust SD-WAN verbindet und sichert User, Geräte, Standorte und Workloads über eine einzige SASE-Plattform ohne die Cyber-Risiken eines herkömmlichen SD-WAN.“

Für diesen neuen Ansatz kombiniert Zscaler seine KI-gestützte SSE-Plattform und die neue Zero Trust SD-WAN-Lösung und bringt damit alle Standorte und Remote-User eines Unternehmens unter den einheitlichen Schutzschirm von Zero Trust SASE. Zero Trust SD-WAN sichert die ein- und ausgehende Konnektivität in einem Gerät ohne komplexes Overlay-Routing, zusätzliche Firewalls oder separate Richtlinien für Standorte und User.

„Wir beobachten weiterhin ein starkes Interesse und eine hohe Akzeptanz von SASE bei Unternehmen. Dies geht mit dem Anspruch der Vereinfachung, Konsolidierung und Kostensenkung einher”, sagt Christopher Rodriguez, Research Director für Security & Trust bei IDC. „Aufbauend auf einem starken Zero Trust-Hintergrund hat Zscaler seine SSE-Plattform mit einem Zero Trust-SD-WAN-Angebot kombiniert. Diese Lösung kann Unternehmen auf ihrer SASE-Reise unterstützen.“

Weniger Kosten, weniger Komplexität durch Zero Trust SD-WAN

Unternehmen können mit Zscaler ihre User und Geräte über einen Proxy mit Apps verbinden und von integrierten, KI-gestützten Funktionen zum Schutz vor Cyber-Bedrohungen und Daten profitieren. Die Plattform umfasst FWaaS, SWG, CASB und DLP und macht Einzelprodukte überflüssig. Dadurch werden Kosten und Komplexität reduziert und die Verwaltung für IT-Teams vereinfacht. IT-Teams können mit der Zero Trust SD-WAN-Lösung granulare Weiterleitungsrichtlinien für Internet-, SaaS- und private Anwendungen durchsetzen, eine zentralisierte Sichtbarkeit und Verwaltung erhalten und auf KI-gestützte IoT-Geräteerkennung und -klassifizierung zugreifen. Dadurch wird die Sicherheitslage für User verbessert und gleichzeitig der Bedarf an zusätzlichen Firewalls und Edge-Routern in Zweigstellen eliminiert.

Die Zero Trust SD-WAN-Lösung von Zscaler bietet folgende Funktionalität:

  • Plug-and-Play-Appliances: Zusätzlich zu der bereits verfügbaren virtuellen Appliance bieten Plug-and-Play Appliances Zero Touch-Provisioning und integrierte Gateway-Funktionen, um den Bedarf an zusätzlichen Routern oder Firewalls in Zweigstellen zu eliminieren.
  • Integrierte SSE: Zero Trust AI-Cyber Bedrohungs- und Datenschutzfunktionen, einschließlich integrierter FWaaS-, SWG-, CASB- und DLP-Services
  • Zentralisierte Verwaltung: Cloud-basierte Verwaltungskonsole mit integrierter Richtlinienverwaltung über User, Standorte und Clouds hinweg.
Mehr bei Zscaler.com

 


Über Zscaler

Zscaler beschleunigt die digitale Transformation, damit Kunden agiler, effizienter, widerstandsfähiger und sicherer werden können. Zscaler Zero Trust Exchange schützt Tausende von Kunden vor Cyberangriffen und Datenverlusten, indem es Nutzer, Geräte und Anwendungen an jedem Standort sicher verbindet. Die SSE-basierte Zero Trust Exchange ist die weltweit größte Inline-Cloud-Sicherheitsplattform, die über mehr als 150 Rechenzentren auf der ganzen Welt verteilt ist.


Passende Artikel zum Thema

Cloud-Speicher: Sichere und einfache Datenverwaltung

Ein Anbieter für Datensicherung lanciert seinen neuen Zero-Trust Cloud-Speicher, der in sein Backup-System integriert ist und auf Microsoft Azure basiert. ➡ Weiterlesen

NIS2-Richtlinie: Viele Unternehmen planen noch

Im Oktober diesen Jahres soll die NIS2-Richtlinie in Kraft treten. Bisher erfüllt nur ein Drittel der deutschen Unternehmen die Richtlinie ➡ Weiterlesen

Verfälschte Ergebnisse durch KI-Poisining

Seit der Veröffentlichung von ChatGPT stellt sich Cybersicherheitsexperten die Frage, wie sie die Verfälschung der GenKI durch Poisining kontrollieren sollen. ➡ Weiterlesen

E-Mail-Sicherheit: Effektiverer Schutz durch KI

Ein Anbieter von Sicherheitslösungen hat seine Plattform für E-Mail-Sicherheit weiterentwickelt. Die KI-gestützte Lösung ergänzt Microsoft 365 und verbessert den Datenschutz. ➡ Weiterlesen

KRITIS: Fernzugriff von OT-Geräten ist ein Sicherheitsrisiko

Der zunehmende Fernzugriff von OT-Geräten bringt eine größere Angriffsfläche und ein höheres Ausfallrisiko kritischer Infrastrukturen mit sich. Dies kann sich ➡ Weiterlesen

Risiken cyber-physischer Systeme reduzieren

Klassische Schwachstellenmanagement-Lösungen erkennen nicht alle Risiken von cyber-physischen Systemen (CPS). Das neue Exposure Management von Claroty ist speziell auf CPS-Risiken ➡ Weiterlesen

Negative Trust als Ergänzung zu Zero Trust

Negative Trust als Weiterentwicklung von Zero Trust: Vertrauen ohne drohende Konsequenzen gibt es in der IT-Sicherheit schon länger nicht mehr. ➡ Weiterlesen

Schnelleres und platzsparendes Backup & Recovery

Mit der Unterstützung von Fast Clone unter Veeam Backup & Recovery lassen sich Dauer und Speicherbedarf für Backups dramatisch reduzieren. ➡ Weiterlesen