Schwierige Aufgabe: Netzwerksicherheit über mehrere Standorte

Schwierige Aufgabe: Netzwerksicherheit über mehrere Standorte - Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Beitrag teilen

Für Unternehmen und seine Sicherheitsverantwortlichen ist Netzwerksicherheit bei verteilten Standorten eine heikle Aufgabe. Wie ein Kaspersky-Report zeigt: mehr als jedes 2. Unternehmen sieht den verteilten Schutz als große Herausforderung.

Für Entscheidungsträger in Unternehmen in Deutschland ist die Verwaltung und der Schutz von Netzwerken, die mehrere Standorte verbinden, eine zunehmende Herausforderung: den Aufbau einer kohärenten IT-Infrastruktur (58 Prozent) sowie den Schutz aller Informationen (58 Prozent) sehen sie dabei als die größten Herausforderungen an. Diese Ergebnisse gehen aus dem aktuellen Kaspersky-Report „Managing geographically distributed businesses: challenges and solutions“ hervor.

Vernetzte Welt bringt auch Sicherheitsprobleme

In einer zunehmend vernetzten Welt sind immer mehr Unternehmen an mehreren Standorten tätig. InfoSec-Experten und Entscheidungsträger in Unternehmen stehen entsprechend vor der Herausforderung, die Netzwerke, die diese Standorte verbinden, zu verwalten und zu schützen. Laut aktueller Kaspersky-Studie sehen Entscheidungsträger in Deutschland den Aufbau einer kohärenten IT-Infrastruktur (58 Prozent), den Schutz aller Informationen (58 Prozent) sowie die Etablierung von Vorgehensweisen und Best Practices für die standortübergreifende Projektarbeit (46 Prozent) als größte Herausforderungen, wenn es mehrere Standorte eines Unternehmens gibt.

Daraus ergeben sich weitere kritische Punkte und Schwierigkeiten:

  • Effektive Erkennung und Beseitigung von Sicherheitsvorfällen (39 Prozent)
  • Monitoring der Implementierung von Sicherheitsmaßnahmen (39 Prozent)
  • Ausfallzeiten nach Systemausfällen (34 Prozent)
  • Heterogene Suite von Sicherheitsmanagement-Tools (32 Prozent)
  • Aufbau einer entsprechenden Sicherheitsrichtlinie (27 Prozent)

„Die Studie zeigt, dass die Gewährleistung einer kohärenten Netzwerk- und Informationssicherheit über mehrere Standorte hinweg eine immense Aufgabe darstellt“, so Maxim Kaminsky, Business Development Manager of Secure Access Service Edge bei Kaspersky.

Richtige Lösung schützt auch weitere Standorte

„Ortsspezifische Regularien und Gesetze, verschiedene Ressourcen und Fachkenntnisse in den Unternehmenszentralen und Zweigstellen sowie ein Mangel an effektiven Netzwerk- und Cybersicherheits-Tools- und Maßnahmen können die Aufgaben für die Zuständigen bei der Einhaltung von Sicherheitsstandards und Implementierung einer konsistenten Netzwerkkonfiguration erheblich erschweren. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, sollten Unternehmen Lösungen einsetzen, die ein zentralisiertes und automatisiertes Netzwerkmanagement haben und somit einen umfassenden Schutz unabhängig von deren Standort bieten.“ Automatisierte Lösungen wie Kaspersky Next XDR Expert gewährleisten um umfassenden Cyber-Schutz aller Unternehmensressourcen und -prozesse sowohl in der Zentrale als auch in den lokalen Niederlassungen.

Mehr bei Kaspersky.com

 


Über Kaspersky

Kaspersky ist ein internationales Cybersicherheitsunternehmen, das im Jahr 1997 gegründet wurde. Die tiefgreifende Threat Intelligence sowie Sicherheitsexpertise von Kaspersky dient als Grundlage für innovative Sicherheitslösungen und -dienste, um Unternehmen, kritische Infrastrukturen, Regierungen und Privatanwender weltweit zu schützen. Das umfassende Sicherheitsportfolio des Unternehmens beinhaltet führenden Endpoint-Schutz sowie eine Reihe spezialisierter Sicherheitslösungen und -Services zur Verteidigung gegen komplexe und sich weiter entwickelnde Cyberbedrohungen. Über 400 Millionen Nutzer und 250.000 Unternehmenskunden werden von den Technologien von Kaspersky geschützt. Weitere Informationen zu Kaspersky unter www.kaspersky.com/


 

Passende Artikel zum Thema

QR-Code-Phishing mit ASCII-Zeichen

Sicherheitsforscher von Check Point haben eine neue Art des QR-Code-Phishing („Quishing“ genannt) entdeckt, mit der Angreifer auf geschickte Weise OCR-Systeme umgehen. ➡ Weiterlesen

Cyberversicherungen liegen im Trend

Cyberversicherungen liegen im Trend: Ein Anbieter von Security Operations veröffentlicht die Ergebnisse seines jährlichen State of Cybersecurity: 2024 Trends Report. ➡ Weiterlesen

Ransomware: Verschlüsselte Backups – verdoppeltes Lösegeld 

Wenn das Backup beim Ransomware-Angriff zum Problem wird: Cyberkriminelle richten ihre Verschlüsselungstaten auch auf Backups aus. Warum? Weil so noch ➡ Weiterlesen

MDR kombiniert KI und rund um die Uhr Support

Darktrace hat sein neues Serviceangebot Darktrace Managed Detection & Response (MDR) gestartet. Der Service unterstützt die internen Sicherheitsteams mit KI-basierter ➡ Weiterlesen

CISO Umfrage: Die meisten Unternehmen zahlen bei Ransomware

Im Voice of the CISO Report gaben über die Hälfte der befragten CISOs aus deutschen Unternehmen an, dass sie im ➡ Weiterlesen

Starke Zunahme bei Malware-, BEC- und QR-Code-Phishing-Angriffen

Der aktuelle E-Mail Threat Landscape Report von Trend Micro zeigt eine starke Zunahme von Malware-, BEC- und QR-Code-Phishing-Angriffen auf Unternehmen. ➡ Weiterlesen

Authentifizierung völlig ohne Passwörter

Passwörter waren gestern. Mit "Passwordless 360°" können sich alle  Kunden, Mitarbeiter, Partner, Geschäftskunden und Lieferanten eines Unternehmens mit einer einzigen ➡ Weiterlesen

Cloud-Speicher: Sichere und einfache Datenverwaltung

Ein Anbieter für Datensicherung lanciert seinen neuen Zero-Trust Cloud-Speicher, der in sein Backup-System integriert ist und auf Microsoft Azure basiert. ➡ Weiterlesen