Password-Management zum Schutz von Enterprise-Nutzern

Password-Management zum Schutz von Enterprise-Nutzern

Beitrag teilen

Neue und erweiterte Funktionen für Workforce Password Management: Die Cloud-basierte Enterprise-Lösung für das Passwort-Management erlaubt es Mitarbeitern, ihre Passwörter und andere Zugangsdaten für Anwendungen sicher zu erfassen, zu speichern und zu verwalten.

Die Neuerungen bieten Administratoren mehr Flexibilität und Kontrolle, um Risiken zu reduzieren und die Sicherheit von Web-Anwendungen zu verbessern. Im Unterschied zu persönlichen Passwort-Managern ist Workforce Password Management für Enterprise-Umgebungen konzipiert und erfüllt die Anforderungen von Unternehmen in Bezug auf Datenschutz, Verfügbarkeit und IT-Sicherheit. Dazu zählt unter anderem die Unterstützung moderner passwortloser Authentifizierung und von Verzeichnisdiensten.

Neue Funktionen

Zugriffskontrolle für Anwendungen basierend auf Benutzernamen: Administratoren können jetzt verhindern, dass Anwender sensible oder privilegierte Accounts wie *root*, *admin* oder *dba* zum Workforce Password Management Vault hinzufügen. Dadurch erhalten sie mehr Kontrolle über die Zugangsdaten, die Anwender speichern, und verringern das Risiko, das hochprivilegierte Accounts hinzugefügt, abgerufen und geteilt werden.
Unterstützung für Web-Apps mit Captchas: Anwender können nun nahtlos auf Webseiten zugreifen, die beim Login ein Captcha erfordern, und beim Anmeldevorgang erforderliche Captchas von Drittanbietern lösen.
Erweitertes Reporting für vom Anwender hinzugefügte Anwendungen: Die Reports, die Workforce Password Management liefert, enthalten jetzt detaillierte Informationen zu allen Anwendungen, die Anwender hinzugefügt haben. Sie helfen Administratoren, regelmäßige Audits der Anwendungen durchzuführen und etablierte Sicherheitsrichtlinien durchzusetzen.

Secure Web Sessions

Darüber hinaus kann Workforce Password Management in Verbindung mit CyberArk Secure Web Sessions eingesetzt werden, um den Zugriff auf sensible Anwendungen noch besser zu schützen. In der neuesten Version bietet Secure Web Sessions mit Session Control eine zusätzliche Schutzschicht, die es Administratoren erlaubt, Benachrichtigungen und Regeln für spezifische Eingabefelder in Geschäftsanwendungen festzulegen, auf die mit Zugangsdaten aus Workforce Password Management zugegriffen wird. Sie können beispielsweise via Regel verhindern, dass Anwender in der Banking-Anwendung des Unternehmens Überweisungen durchführen, die eine bestimmte Summe überschreiten, und sich über den Versuch informieren lassen.

„Traditionellen Passwort-Managern fehlt es typischerweise an Kontrollen und Funktionen, die Unternehmen benötigen, um die Zugangsdaten von Anwendern zu schützen, die dauerhaft im Fokus von Angreifern stehen“, betont Michael Kleist, Area Vice President DACH bei CyberArk. „Die Verwaltung von Passwörtern muss sich dynamisch mit den Innovationen auf Seiten der Angreifer mitentwickeln. Daher investieren wir kontinuierlich in neue Funktionen für Workforce Password Management, um Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit und Kontrolle für alle Anwender in einem Unternehmen zu verbessern – von Entwicklern und Geschäftsanwendern bis hin zu den Administratoren.“

CyberArk setzt auf intelligente Funktionen zur Kontrolle von Berechtigungen aller Identitäten – menschlicher und maschineller – und bietet eine kontinuierliche Erkennung und Abwehr von Bedrohungen über den gesamten Lebenszyklus der Identitäten hinweg. Mit der CyberArk Identity Security Platform können Unternehmen Zero Trust und Least Privilege mit vollständiger Sichtbarkeit umsetzen und sicherstellen, dass jede Identität sicher auf jede Ressource zugreifen kann – unabhängig davon, wo sich die Ressource oder die Identität befindet.

Mehr bei Cyberark.com

 


Über CyberArk

CyberArk ist das weltweit führende Unternehmen im Bereich Identity Security. Mit dem Privileged Access Management als Kernkomponente bietet CyberArk eine umfassende Sicherheit für jede – menschliche oder nicht-menschliche – Identität über Business-Applikationen, verteilte Arbeitsumgebungen, Hybrid-Cloud-Workloads und DevOps-Lifecycles hinweg. Weltweit führende Unternehmen setzen auf CyberArk bei der Sicherung ihrer kritischsten Daten, Infrastrukturen und Anwendungen. Rund ein Drittel der DAX-30- und 20 der Euro-Stoxx-50-Unternehmen nutzen die Lösungen von CyberArk.


 

Passende Artikel zum Thema

Cloud-Speicher: Sichere und einfache Datenverwaltung

Ein Anbieter für Datensicherung lanciert seinen neuen Zero-Trust Cloud-Speicher, der in sein Backup-System integriert ist und auf Microsoft Azure basiert. ➡ Weiterlesen

NIS2-Richtlinie: Viele Unternehmen planen noch

Im Oktober diesen Jahres soll die NIS2-Richtlinie in Kraft treten. Bisher erfüllt nur ein Drittel der deutschen Unternehmen die Richtlinie ➡ Weiterlesen

Verfälschte Ergebnisse durch KI-Poisining

Seit der Veröffentlichung von ChatGPT stellt sich Cybersicherheitsexperten die Frage, wie sie die Verfälschung der GenKI durch Poisining kontrollieren sollen. ➡ Weiterlesen

E-Mail-Sicherheit: Effektiverer Schutz durch KI

Ein Anbieter von Sicherheitslösungen hat seine Plattform für E-Mail-Sicherheit weiterentwickelt. Die KI-gestützte Lösung ergänzt Microsoft 365 und verbessert den Datenschutz. ➡ Weiterlesen

KRITIS: Fernzugriff von OT-Geräten ist ein Sicherheitsrisiko

Der zunehmende Fernzugriff von OT-Geräten bringt eine größere Angriffsfläche und ein höheres Ausfallrisiko kritischer Infrastrukturen mit sich. Dies kann sich ➡ Weiterlesen

Risiken cyber-physischer Systeme reduzieren

Klassische Schwachstellenmanagement-Lösungen erkennen nicht alle Risiken von cyber-physischen Systemen (CPS). Das neue Exposure Management von Claroty ist speziell auf CPS-Risiken ➡ Weiterlesen

Negative Trust als Ergänzung zu Zero Trust

Negative Trust als Weiterentwicklung von Zero Trust: Vertrauen ohne drohende Konsequenzen gibt es in der IT-Sicherheit schon länger nicht mehr. ➡ Weiterlesen

Schnelleres und platzsparendes Backup & Recovery

Mit der Unterstützung von Fast Clone unter Veeam Backup & Recovery lassen sich Dauer und Speicherbedarf für Backups dramatisch reduzieren. ➡ Weiterlesen