Ivanti erweitert Neurons-Plattform für bessere Cybersicherheit

Anzeige

Beitrag teilen

Drei neue Module für die Ivanti Neurons-Plattform ermöglichen sicheren Everywhere Workplace für bessere Cybersicherheit und kontextbezogene, digitale Mitarbeitererfahrung: Patch für Microsoft Endpoint Manager, Ivanti Neurons for Risk-Based Vulnerability Management, Digital Experience Score .

Ivanti, Anbieter der Automatisierungsplattform Ivanti Neurons, die IT-Assets von der Cloud bis zum Edge entdeckt, verwaltet, sichert und wartet, stellt drei neue integrierte Lösungen vor: Ivanti Neurons Patch for MEM (Microsoft Endpoint Manager), Ivanti Neurons for Risk-Based Vulnerability Management und die Funktion Digital Experience Score innerhalb von Ivanti Neurons Workspace. Mit diesen Modulen unterstützt Ivanti seine Kunden dabei, Cybersicherheit zu verwalten, zu automatisieren und zu priorisieren. Darüber hinaus hilft Ivanti bei der Umsetzung einer kontextbezogenen und produktiven Mitarbeitererfahrung.

Anzeige

Cybersicherheit: Die Lösungen im Detail

Ivanti Neurons Patch for MEM (Microsoft Endpoint Manager)

🔎 Patch-Zuverlässigkeit und Compliance (Bild: Ivanti). 

Bestehende Intune-Implementierungen lassen sich mit dieser Cloud-basierten Lösung um Update-Funktionen für Anwendungen von Drittanbietern erweitern. Vorab getestete Updates werden dabei ohne On-Premise-Umwege direkt in Microsoft Intune publiziert. IT-Teams stellen so Updates von Drittanbietern neben ihren Microsoft-Betriebssystem- und -Anwendungsupdates innerhalb von Intune bereit.

Dies hilft Unternehmen, Zeit zu sparen, die Zuverlässigkeit ihres Patch-Management zu verbessern und manuelle Update-Prozesse lokaler Softwareinstallationen zu minimieren. Ivanti testet jedes Patch-Paket gründlich. Die Tests werden in einer umfangreichen virtuellen Umgebung durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Pakete über eine breite Palette von Anwendungsversionen und Betriebssystemen funktionieren, bevor sie freigegeben werden.

Anzeige

Ivanti Neurons for Risk-Based Vulnerability Management (RBVM)

Kaum ein IT- oder IT-Security-Team ist heute noch in der Lage, die enorme Anzahl von bekannten Schwachstellen zu bewältigen. Anstatt zu versuchen, jede neue CVE zu patchen, müssen sie dazu übergehen, sich auf diejenigen Schwachstellen zu konzentrieren, die für die individuelle Infrastruktur im Unternehmens am kritischsten sind. Ivanti Neurons for RBVM liefert eine kontextbezogene, risikobasierte Ansicht der individuellen Cybersicherheit.

Die Lösung setzt die Infrastruktur eines Unternehmens kontinuierlich in Kontext mit Daten zu internen und externen Schwachstellen, Bedrohungsinformationen und Erkenntnissen aus Pen-Tests. In gleichem Maß wird auch die Kritikalität von Unternehmensressourcen betrachtet. Ziel ist es, das individuelle Risiko zu messen, Frühwarnungen zu geben, Angriffe vorherzusagen und Abhilfemaßnahmen zu priorisieren.

Der Digital Experience Score im Ivanti Neurons Workspace

IT-Organisationen stehen zunehmend vor der Aufgabe, digitale Erlebnisse zu liefern, die sich positiv auf Produktivität, Mitarbeitergewinnung und -bindung, Sicherheit und betriebliche Flexibilität auswirken. Viele IT-Organisationen tun sich jedoch schwer, diese Erfahrungen ihrer Mitarbeiter effektiv zu quantifizieren und zu optimieren. Der Digital Experience Score liefert eine 360-Grad-Ansicht und Echtzeiteinblicke in die Geräte, Betriebssysteme, Netzwerke und Anwendungen am Everywhere Workplace. Er überwacht proaktiv und misst effektiv die Auswirkungen der gesamten Mitarbeitererfahrung nach Person, Mitarbeiter, Abteilung und Persona.

Mehr bei Ivanti.com

 


Über Ivanti

Die Stärke der Unified IT. Ivanti verbindet die IT mit dem Sicherheitsbetrieb im Unternehmen, um den digitalen Arbeitsplatz besser zu steuern und abzusichern. Auf PCs, mobilen Geräten, virtualisierten Infrastrukturen oder im Rechenzentrum identifizieren wir IT-Assets – ganz gleich, ob sie sich On-Premise oder in der Cloud verbergen. Ivanti verbessert die Bereitstellung des IT-Services und senkt Risiken im Unternehmen auf Basis von Fachwissen und automatisierten Abläufen. Durch den Einsatz moderner Technologien im Lager und über die gesamte Supply Chain hinweg hilft Ivanti dabei, die Lieferfähigkeit von Firmen zu verbessern – und das, ohne eine Änderung der Backend-Systeme.


 

Passende Artikel zum Thema

E-Mail-Attacken: HTML-Anhänge am gefährlichsten

Bei E-Mail-Attacken fungieren HTML-Anhänge nach wie vor als gefährlichster Dateityp. Daher setzen Angreifer mehr auf HTML-Anhänge: ihr Anteil sich innerhalb ➡ Weiterlesen

Cyber-Resilienz bewerten

Zahlreiche Cyberangriffe und Schlagzeilen über Datenschutzverletzungen erinnern Unternehmen immer wieder daran, dass die Cybersicherheit fragil ist. Das Modell des ortsunabhängigen ➡ Weiterlesen

EU Cyber-Solidaritäts-Gesetz: Aufbau eines Schutzschildes

Im April legte die Europäische Kommission einen Vorschlag für das EU-Gesetz zur Cyber-Solidarität vor, einen milliardenschweren Plan zur Stärkung der ➡ Weiterlesen

Cloud-Sicherheit bleibt die größte Sorge

Cloud-Sicherheit bereitet Cybersecurity-Experten nach wie vor die größte Sorge, wie eine Umfrage auf der diesjährigen RSA Conference offenbart. Dabei wurden ➡ Weiterlesen

XDR-Innovation: Schnellere Abwehr komplexer Bedrohungen 

Mit Cisco Extended Detection and Response (XDR) sollen Sicherheitsabläufe in herstellerübergreifenden, hybriden Umgebungen beschleunigt und vereinfacht werden. Evidenzbasierter Automatisierung priorisiert ➡ Weiterlesen

Neue KI/ML-gestützte Threat-Protection-Plattform

Proofpoint stattet seine Plattformen Aegis Threat Protection, Identity Threat Defense und Sigma Information Protection mit einer Reihe neuer Funktionen aus. Diese ➡ Weiterlesen

Microsoft kann verschlüsselte ZIP-Dateien öffnen

Sicherheitsforscher haben festgestellt, dass Microsoft wohl in der Lage ist auf Onedrive bzw. Sharepoint abgelegte verschlüsselte ZIP-Archive zu öffnen und ➡ Weiterlesen

Konjunkturschwäche verringert Cyberabwehr

Eine Umfrage unter 100 US-Cybersicherheitsexperten von HackerOne zeigte: Nach Budgetkürzungen und Entlassungen in der IT-Sicherheit gibt es mehr ungepatchte Schwachstellen. ➡ Weiterlesen