Cyberattacke auf Potsdamer Verwaltung

B2B Cyber Security ShortNews

Beitrag teilen

Potsdam, die Hauptstadt des Landes Brandenburg, wurde erneut Opfer einer Cyberattacke. Die Verantwortlichen haben alle Internetverbindungen der Verwaltung gekappt. Da das Ganze bereits schon einmal 2020 passiert ist, sollte man eigentlich gut vorbereitet sein.

Aktuell geht wohl erst einmal nichts mehr in der Potsdamer Verwaltung der Landeshauptstadt von Brandenburg. Wieder war eine Cyberattacke erfolgreich und hat wohl erste einmal alles lahmgelegt. Offizielle teilt man mit “Die Landeshauptstadt Potsdam hat die Internetverbindung der Verwaltung vorsorglich am heutigem Tag abgeschaltet und ist daher ab sofort nicht mehr per E-Mail erreichbar.”

Alle Systeme erstmal offline

„Wir haben uns entschieden, aus Sicherheitsgründen unsere Systeme offline zu stellen. Wir haben Hinweise auf eine Cyberattacke und arbeiten eng mit dem Land und Sicherheitsbehörden zusammen“, sagte Oberbürgermeister Mike Schubert. „Wir sehen uns gezwungen sie bei allen Anliegen, die die Bürgerserviceeinrichtungen betreffen um Geduld zu bitten“, so Schubert weiter.

Durch das Abschalten der Netzwerkverbindungen kann die Verwaltung derzeit keine E-Mails senden oder empfangen. Auch sämtliche Verfahrenssoftware kann aktuell nur eingeschränkt genutzt werden. Insbesondere Anträge von Personalausweisen und Reisepässen bzw. An- und Ummeldungen sind derzeit nicht möglich. Zumindest sind wohl die Telefone nicht betroffen.

Zweite Attacke seit 2020

Man kann nur hoffen, dass die Verwaltung und die IT-Spezialisten in Potsdam dazugelernt haben. Denn bereits am 22. Januar 2020 wurde in einer Analyse wurde festgestellt, dass es zu einem Angriff auf ein System des Herstellers Citrix gekommen war. Dies hatte erhebliche Auswirkungen auf die Erbringung der Serviceleistungen und der digitalen Kommunikationsfähigkeit.

Die Auswirkungen zogen sich über ein Jahr hin, denn in einer Mitteilung der Verwaltung am 22.01.2021 musste man zugeben, dass einige Services immer noch nicht funktionieren. Aktuelle Neuheiten zum Thema Cyberattacke 2022 will die Stadtverwaltung per Twitter kommunizieren.

Lange Liste von Attacken

Neben Verwaltungen stehen meist Unternehmen im Visier der Angreifer. Eine Liste zeigt, was 2022 bereits los war: Unternehmen wie Knauf BaustoffeHygiene-Artikel-Hersteller CWS und Medi sowie Elektronik-Hersteller Semikron wurden getroffen. Auch die IHK musste einmal den Verlust ihrer Webseite melden. Alle Unternehmen hatten eine längere Zeit Probleme mit ihren Systemen. Aber alle haben die Attacke offen kommuniziert und ihre Kunden damit informiert.

Mehr bei Potsdam.de

 

Passende Artikel zum Thema

Perfide Cyberattacken auf Hotels

Kriminelle nutzen zunehmend den wohlmeinenden Servicegedanken von Hotelmitarbeitenden aus: Sophos X-Ops hat mehrere Fälle einer „Malspam“-Kampagne aufgedeckt, die sich an ➡ Weiterlesen

Forscher finden 26 Milliarden Zugangsdaten im Web

Im Netz ist ein Paket mit 26 Milliarden Datensätzen aufgetaucht die Zugangsdaten beinhalten. Es soll die Nutzerzugangsdaten bei vielen Unternehmen ➡ Weiterlesen

Datenangebot: Jedes dritte Unternehmen taucht im Darknet auf

In den letzten zwei Jahren wurden weltweit von jedem dritten Unternehmen kompromittierte Daten im Darknet zum Kauf angeboten. Eine große ➡ Weiterlesen

Fast-Food-Kette Subway wohl Lockbit-Opfer

Viele Quellen weisen darauf hin, dass das Unternehmen Subway das Opfer eines Cyberangriffs von LockBit wurde. Der Betreiber Subway gibt ➡ Weiterlesen

Russische APT-Gruppe attackierte Microsoft 

Microsoft wurde nach eigenen Angaben bereits am 12. Januar 2024 von Midnight Blizzard angegriffen. Die von Russland gesponserten Akteure hatten ➡ Weiterlesen

Viele deutsche Handwerkskammern weiterhin offline

Bereits Anfang Januar wurde der IT-Dienstleister ODAV das Opfer einer Cyberattacke. Da der Dienstleister viele Services für deutsche Handwerkskammer stellt ➡ Weiterlesen

Security Awareness gegen Phishing-Angriffe

Die fortschreitende Verbreitung von Deepfake- und KI-Technologien stellt eine ernsthafte Bedrohung dar, insbesondere im Bereich der Phishing-Angriffe. Diese Technologien ermöglichen ➡ Weiterlesen

Katz- und Mausspiel in der IT-Security

Der Rückblick auf das Jahr 2023 lässt erkennen, dass das Thema KI die IT-Security maßgeblich beeinflusst hat. Das wird auch ➡ Weiterlesen