NIS2-Richtlinie und die Container-Sicherheit

B2B Cyber Security ShortNews

Beitrag teilen

Die digitale Landschaft in Europa steht mit der Veröffentlichung der NIS2-Richtlinie vor einem bedeutenden Wandel. Die Umsetzung dieser digitalen Transformation ist eng mit der Entwicklung der Cyber Security verbunden.

Regierungen auf der ganzen Welt ergreifen jetzt Maßnahmen, um kritische Infrastrukturen intensiver vor Cyber-Bedrohungen zu schützen. Diese Richtlinie, die darauf abzielt, die Sicherheit und Widerstandsfähigkeit im Cyber-Umfeld auszubauen, betrifft insbesondere die wachsende Anzahl von Kubernetes-Anwendern.

NIS2 verstehen

Die NIS2-Direktive besteht aus einer wegweisenden Verordnung, die sich mit Cyber Security und digitaler Infrastruktur in der Europäischen Union befasst. Ihr Hauptziel ist es, die allgemeine Sicherheitslage von kritischen Einrichtungen und Anbietern digitaler Dienstleistungen zu verbessern, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf in Container verpackten Umgebungen und auf Kubernetes-Ökosystemen liegt.

Für europäische Unternehmen könnte die Einhaltung von NIS2-Compliance allerdings erhebliche Investitionen in Tools und Prozesse im Sicherheitsbereich bedeuten, um die erhöhten Anforderungen an Cyber Security auch im Alltag zu erfüllen. Dies stellt eine Herausforderung für alle Unternehmen dar, insbesondere für mittelgroße Firmen mit eher eingeschränkten Ressourcen.

Auswirkungen auf die Sicherheit von Containern

Die NIS2-Richtlinie hat insbesondere tiefgreifende Auswirkungen auf die Sicherheit von Containern in Kubernetes-Umgebungen. Sie stellt strenge Anforderungen an die Meldung von Vorfällen sowie an das Risikomanagement und an die einzelnen Cyber-Funktionen. Unternehmen, die Kubernetes für ihren Betrieb einsetzen, müssen sich unbedingt an diese Richtlinien halten, um Konformität und Belastungsfähigkeit der Sicherheitsmaßnahmen innerhalb ihrer Container-Infrastruktur zu gewährleisten.

NIS2 schreibt die zeitnahe Meldung von besonderen Vorfällen vor und unterstreicht damit die Notwendigkeit auf Seiten der Unternehmen, Sicherheitsverletzungen in Kubernetes-Clustern auch umgehend zu erkennen und auf sie zu reagieren. Unternehmen, die Kubernetes in der Praxis einsetzen, müssen ihre Sicherheitsmaßnahmen erhöhen und insbesondere auf Verschlüsselung, Authentifizierung, Zugriffskontrolle und kontinuierliche Überwachung achten, um den NIS2-Standards zu entsprechen. Die Einhaltung der NIS2-Richtlinie bedeutet auch eine besondere Anforderung an die Compliance, insbesondere für jene Unternehmen, die komplexe Container-Umgebungen unterhalten. Sie müssen sich an diese Anforderungen anpassen und gleichzeitig ihre operativen Fähigkeiten weiterführen.

Fazit

Da NIS2 die Cyber-Landschaft in Europa verändern wird, stehen Kubernetes-Anwender heute vor einer entscheidenden Herausforderung, um ihre Maßnahmen für die Container-Sicherheit zu verstärken. Proaktive Schritte zur Anpassung an die neuen Richtlinien gewährleisten nicht nur die Einhaltung der Vorschriften, sondern stärken auch die allgemeine Sicherheitslage von Unternehmen und ihren auf Container gestützten Betriebsumgebungen. (Sebastian Scheele, Mitbegründer und CEO von Kubermatic)

Mehr bei Kubermatic.com

 


Über Kubermatic

Kubermatic ermöglicht es Unternehmen auf der ganzen Welt, ihre Kubernetes- und Cloud-nativen Operationen über Multi Cloud, Edge und On Premise vollständig zu automatisieren. Die Kubermatic Kubernetes-Plattform erleichtert die Verwaltung Tausender Kubernetes-Cluster auf jeder Infrastruktur. Führende Unternehmen wie Lufthansa, Bosch, Siemens und T-Systems setzen auf Kubermatic auf ihrer Cloud-Native-Reise. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Hamburg.


 

Passende Artikel zum Thema

Compliance automatisieren

Neue Gesetze und Richtlinien sorgen für Unsicherheit in den IT-Abteilungen von Unternehmen – und auch im Management: Der kommende Cyber ➡ Weiterlesen

NIS2-Richtlinie und die Container-Sicherheit

Die digitale Landschaft in Europa steht mit der Veröffentlichung der NIS2-Richtlinie vor einem bedeutenden Wandel. Die Umsetzung dieser digitalen Transformation ➡ Weiterlesen

Perfide Cyberattacken auf Hotels

Kriminelle nutzen zunehmend den wohlmeinenden Servicegedanken von Hotelmitarbeitenden aus: Sophos X-Ops hat mehrere Fälle einer „Malspam“-Kampagne aufgedeckt, die sich an ➡ Weiterlesen

Forscher finden 26 Milliarden Zugangsdaten im Web

Im Netz ist ein Paket mit 26 Milliarden Datensätzen aufgetaucht die Zugangsdaten beinhalten. Es soll die Nutzerzugangsdaten bei vielen Unternehmen ➡ Weiterlesen

Datenangebot: Jedes dritte Unternehmen taucht im Darknet auf

In den letzten zwei Jahren wurden weltweit von jedem dritten Unternehmen kompromittierte Daten im Darknet zum Kauf angeboten. Eine große ➡ Weiterlesen

Fast-Food-Kette Subway wohl Lockbit-Opfer

Viele Quellen weisen darauf hin, dass das Unternehmen Subway das Opfer eines Cyberangriffs von LockBit wurde. Der Betreiber Subway gibt ➡ Weiterlesen

Russische APT-Gruppe attackierte Microsoft 

Microsoft wurde nach eigenen Angaben bereits am 12. Januar 2024 von Midnight Blizzard angegriffen. Die von Russland gesponserten Akteure hatten ➡ Weiterlesen

Viele deutsche Handwerkskammern weiterhin offline

Bereits Anfang Januar wurde der IT-Dienstleister ODAV das Opfer einer Cyberattacke. Da der Dienstleister viele Services für deutsche Handwerkskammer stellt ➡ Weiterlesen