Neue Cybersicherheitsplattform für cyber-physische Systeme CPS

Neue Cybersicherheitsplattform für cyber-physische Systeme CPS

Beitrag teilen

Claroty stellt seine neue Cybersicherheitsplattform für vor. xDome stärkt die Resilienz, ermöglicht die Modernisierung und verbessert die Zuverlässigkeit cyber-physischer Systeme und gibt mehr Schutz im erweiterten Internet der Dinge (XIoT).

Claroty, Spezialist für die Sicherheit von cyber-physischen Systemen (CPS) in Industrie, Healthcare-Einrichtungen und Unternehmen, bringt ab sofort mit seiner neuen Cloud-basierten Cybersicherheitsplattform xDome Unternehmen ein deutliches Plus an Resilienz im operativen und Cyber-Bereich. Als branchenweit erste Lösung bietet Claroty xDome die Einfachheit und Skalierbarkeit von SaaS, ohne dabei Kompromisse bei der Breite und Tiefe der Transparenz, beim Schutz und der Überwachung der Systeme einzugehen. Dies ist gerade angesichts der raschen Ausbreitung von CPS im erweiterten Internet der Dinge (XIoT) von entscheidender Bedeutung für den gesamten Sicherheitsprozess.

Alte und neue Systeme übergreifend schützen

Laut Gartner „wurden die Technologien, die kritischen Infrastrukturen zugrunde liegen, im Laufe der Zeit immer stärker digitalisiert und vernetzt, entweder mit den IT-Systemen des Unternehmens und/oder untereinander, wodurch cyber-physische Systeme entstanden. Die kritischen Infrastrukturen bestehen sowohl aus älteren Infrastrukturen (die vor Jahren ohne eingebaute Sicherheitsvorkehrungen installiert wurden) als auch aus neuen Anlagen, die ebenfalls zahlreiche Schwachstellen aufweisen. Das Ergebnis ist eine beträchtliche Vergrößerung der Angriffsfläche für Hacker und bösartige Akteure aller Art, und die CPS, die den Großteil dieser kritischen Infrastrukturen bilden, werden zunehmend angegriffen.“ Um die cyber-physischen Systeme besser abzusichern, werden gemäß Gartner „80 Prozent der Unternehmen, die kritische Infrastrukturen betreiben, bis 2024 ihre bestehenden Anbieter von isolierten Sicherheitslösungen aufgeben, um cyber-physische und IT-Risiken durch den Einsatz von hyperkonvergenten Lösungen zu überwinden.“

Clarotys Cybersicherheitsplattform xDome adressiert diese Anforderungen, indem es die gesamten CPS-Sicherheitsprozesse für jedes Unternehmen unterstützt – unabhängig von der Art der cyber-physischen Systeme, die ihren Prozessen zugrunde liegen, ihrer aktuellen Reifephase oder ihrer Netzwerkarchitektur. Dies beinhaltet:

  • Umfassende und tiefgreifende Asset-Erkennungsfunktionen. Eine vollständige XIoT-Bestandsaufnahme ist die Grundlage für die CPS-Sicherheit. Um diese zu erreichen, müssen mehrere Bestandserkennungsmethoden kombiniert werden, die auf die individuellen Anforderungen der jeweiligen Umgebung zugeschnitten sind. Während sich die meisten anderen SaaS-Lösungen ausschließlich auf die passive Überwachung verlassen, bietet xDome neben dieser auch andere Methoden wie aktive Abfragen ohne lokal auszurollende Hardware. Auf diese Weise erhalten Kunden eine effektive Bestandserfassung und profitieren gleichzeitig von der Einfachheit und Skalierbarkeit einer SaaS-Lösung.
  • Unterstützung beim Schwachstellen- und Risikomanagement durch mehrfach ausgezeichnete Forschung. Schwachstellen sind ein zentrales Element der Ausfallsicherheit und kommen in industriellen Umgebungen häufig vor. Die Cybersicherheitsplattform xDome schließt diese Lücken durch die Korrelation jeder Anlage mit den Erkenntnissen der Forschungsabteilung von Claroty (Team82) sowie bekannter Schwachstellen. Hierauf basierend werden individuelle Risikobewertungen erstellt und gezielte Empfehlungen ausgesprochen. So können die Kunden ihre drängendsten Risiken priorisieren und entsprechend entschärfen.
  • Netzwerksegmentierungskontrollen, die vor eskalierenden Risiken schützen. Eine effektive Segmentierung ist für die Minimierung von Cyber- und Betriebsrisiken unerlässlich. Ihre Umsetzung kann jedoch aufgrund der Komplexität, Anfälligkeit und Kritikalität von CPS schwierig und sogar gefährlich sein. xDome bewältigt diese Herausforderung durch die klare Definition von Segmentierungsrichtlinien, die automatisch und sicher in der bestehenden Infrastruktur durchgesetzt werden können.
  • Erkennungs- und Reaktionsfähigkeiten zur Bekämpfung bekannter und unbekannter Bedrohungen. Da keine Umgebung gegen Bedrohungen immun ist, versetzt xDome Anwender in die Lage, Angriffsvektoren schnell zu erkennen und zu beseitigen, erste Indikatoren bekannter und unbekannter Bedrohungen zu identifizieren und darauf zu reagieren sowie diese Funktionen in bestehende SOC-Tools und -Workflows zu integrieren.

„Auch wenn die Asset-Erkennung eine Notwendigkeit ist und die Grundlage für die Sicherheitsstrategie bildet, liefert sie allein keinen echten Wert“, erklärt Yaniv Vardi, CEO von Claroty. „Durch die Ergänzung von Bestandsinformationen mit Schwachstellen- und Risikomanagement sind Unternehmen in einer wesentlich besseren Position: Sie können nicht mehr nur auf Cyber-Bedrohungen und -Vorfälle reagieren, die bereits im Netzwerk bestehen, sondern proaktiv verhindern, dass diese überhaupt erst auftreten. Diese Neuausrichtung ist von entscheidender Bedeutung für das Erlangen von Resilienz im operativen und Cyber-Bereich. Genau hierbei unterstützt die Cybersicherheitsplattform xDome unsere Kunden, denn vorbeugen ist immer besser als heilen.“

Mehr bei Claroty.com

 


Über Claroty

Claroty, die Industrial Cybersecurity Company, hilft ihren weltweiten Kunden, ihre OT-, IoT- und IIoT-Anlagen zu erkennen, zu schützen und zu verwalten. Die umfassende Plattform des Unternehmens lässt sich nahtlos in die bestehende Infrastruktur und Prozesse der Kunden einbinden und bietet eine breite Palette an industriellen Cybersicherheitskontrollen für Transparenz, Bedrohungserkennung, Risiko- und Schwachstellenmanagement sowie sicheren Fernzugriff – bei deutlich reduzierten Gesamtbetriebskosten.


 

Passende Artikel zum Thema

Bedrohungen erkennen und abwehren

In der heutigen, durch Digitalisierung geprägten Unternehmenslandschaft erfordert der Kampf gegen Bedrohungen einen kontinuierlichen, proaktiven und ganzheitlichen Ansatz. Open Extended ➡ Weiterlesen

Backup für Microsoft 365 – neue Erweiterung

Eine einfache und flexible Backup-as-a-Service-(BaaS)-Lösung erweitert Datensicherungs- und Ransomware Recovery-Funktionalitäten für Microsoft 365. Dadurch verkürzen sich die Ausfallszeiten bei einem ➡ Weiterlesen

Cloud Sicherheit: Das ist 2024 wichtig

Einschneidende Ereignisse wie die Pandemie oder Kriege hatten die Fachkundigen in der Vergangenheit nicht auf dem Schirm. Ein Experte für ➡ Weiterlesen

Tipps für die Umsetzung der Richtlinie NIS2

Der richtige Einsatz von Cyber Security ist inzwischen wichtiger denn je. Aufgrund der zunehmenden Bedrohungen wächst das Angriffsrisiko stetig. Das ➡ Weiterlesen

Security Cloud Enterprise Edition als Managed Service

„Cyber Resilience as a Service“ ermöglicht Unternehmen jeder Größe beim MSP SVA Rubriks Portfolio für mehr Datensicherheit zu beziehen. Rubrik ➡ Weiterlesen

Unveränderlicher Speicher schützt vor Attacken

Eine Umfrage unter Cybersecurity-Experten aus Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern bestätigt, dass mit 46 Prozent fast die Hälfte der ➡ Weiterlesen

Globale Bedrohungen: Datenschutz für lokale Daten

Ransomware-Angriffe, Data Stealer-Attacken, Exploits für Schwachstellen: Auch wenn die Attacken global ablaufen, so zielen sie doch auf eine lokale, teile ➡ Weiterlesen

Fünf Cyberabwehrstrategien

In den vergangenen zwei Jahren ist es Angreifern gelungen, in die Systeme von 78 Prozent der deutschen Unternehmen einzudringen. Das ➡ Weiterlesen