Chinesische Desinformationskampagne mit HaiEnergy

Anzeige

Beitrag teilen

Eine neue Recherchen von Mandiant lässt eine chinesische Desinformationskampagne erkennen. Mandiant hat diese „HaiEnergy“ getauft. Die Kampagne verbreitet Inhalte auf gefälschten Nachrichtenseiten.

Die Kampagne nutzen neben den Webseiten in Nordamerika, Europa, dem Nahen Osten und Asien auch viele sozialen Medien, die strategisch auf die politischen Interessen der Volksrepublik China abgestimmt sind. Die Kampagne HaiEnergy nutzt 72 Webseiten, die sich als unabhängige Nachrichtenkanäle ausgeben und Inhalte in 11 Sprachen veröffentlichen. Die Analysten von Mandiant gehen davon aus, dass diese Webseiten mit der chinesischen PR-Firma Shanghai Haixun Technology Co. in Verbindung stehen.

Anzeige

HaiEnergy: Fake-Accounts und Desinformation

Auch über mehrere mutmaßliche Fake-Accounts in den sozialen Medien wurden „mindestens drei gefälschte Briefe“ verbreitet. In diesen behaupten die Täter, dass der bekannte deutsche Anthropologe Adrian Zenz „finanzielle Unterstützung von US-Senator Marco Rubio und dem ehemaligen Chefstrategen des Weißen Hauses Steve Bannon“ erhalten hat.

Im Gegensatz zur DRAGONBRIDGE-Desinformationskampagne verwendet diese neue Kampagne andere Taktiken und Methoden. Unterscheidend ist, dass sie die Infrastruktur eines Dritten (der PR-Firma) nutzt, um die Falschinformationen zu hosten und zu verbreiten. Dies bestätigt den jüngsten Trend, dass Desinformationskampagnen im Sinne von „IO (Information Operations) for hire“ immer häufiger an Dritte ausgelagert werden. Dadurch werden Desinformationskampagnen zugänglicher und lässt sich die Identität des Akteurs leichter verschleiern.

Anzeige
WatchGuard_Banner_0922

Weitere Informationen zur Kampagne,  Beispiele und Screens zeigt der englische Blogbeitrag von Mandiant.

Mehr bei Mandiant.com

 


Über Mandiant

Seit 2004 ist Mandiant ein zuverlässiger Partner für sicherheitsbewusste Unternehmen. Effektive Sicherheit basiert auf der richtigen Kombination aus Fachwissen, Intelligence und anpassungsfähiger Technologie. Die Mandiant Advantage SaaS-Plattform vereint jahrzehntelange Erfahrung von vorderster Front und branchenführende Threat Intelligence, um eine Reihe von dynamischen Cyberabwehrlösungen bereitzustellen. Dieser Ansatz von Mandiant hilft Unternehmen, effektivere und effizientere Cybersicherheitsprogramme zu entwickeln, und stärkt das Vertrauen in ihre Fähigkeit, sich gegen Cyberbedrohungen verteidigen und darauf reagieren zu können.


 

Passende Artikel zum Thema

Schwachstelle in Netgear-Router lässt externen Zugriff zu

Tenable hat eine Schwachstelle in einem neuen NETGEAR-Router entdeckt. Der beliebte WiFi 6-Router ist bekannt für seine große Flächenabdeckung und ➡ Weiterlesen

Mitarbeiter: 90 Prozent brauchen Basisschulung in Cybersicherheit

89 Prozent der Mitarbeiter in Unternehmen benötigen Cybersicherheitsschulungen. Etwa jeder Dritte Mitarbeiter kann dabei nicht ausreichend Wissen zum Umgang mit ➡ Weiterlesen

Cyber-Attacken gegen ausländische Regierung

Forscher von Avanan, berichten über Angriffe auf den karibischen Inselstaat Föderation St. Kitts und Nevis und erklären, wie Hacker dort ➡ Weiterlesen

CryWiper: Ransomware zerstört in Wirklichkeit die Daten

Die Experten von Kaspersky haben eine neue Ransomware entdeckt: CryWiper. Sie agiert zu Beginn wie eine Verschlüsselungs-Software. Aber die Daten ➡ Weiterlesen

MacOS Monterey: Endpoint-Schutz-Lösungen im Test

AV-TEST hat im September & Oktober 2022 im Labor 6 Endpoint-Schutz-Lösungen für Unternehmen unter MacOS Monterey geprüft. Zusätzlich wurden 7 ➡ Weiterlesen

Kennen Angestellte die IT-Notfallpläne im Unternehmen?

G DATA Studie zeigt: Große Unternehmen sind besser auf IT-Notfälle vorbereitet als kleine Firmen. Das belegt die aktuelle Studie „Cybersicherheit ➡ Weiterlesen

Zahl der von Datenlecks betroffenen Unternehmen bleibt hoch

Laut einer Analyse des Dark Web Monitors ist die Zahl von Datenlecks betroffener Unternehmen weiterhin sehr hoch. Allerdings sind durch ➡ Weiterlesen

LastPass: Erneuter Hack beim Online-Passwort-Manager 

Bereits im August musste Lastpass ein Datenleck vermelden. Nun gab es einen erneuten, erfolgreichen Hack, wobei Quellcode und technische Informationen ➡ Weiterlesen