Jetzt geht’s los mit 5G und den Sicherheitsprioritäten 

F5 News
Anzeige

Beitrag teilen

Etwa die Hälfte der Mobilfunkbetreiber installiert bereits ein eigenes 5G-Netz oder plant dies konkret und legen auch die Sicherheitsprioritäten fest. Das zeigt eine weltweit durchgeführte IDG-Umfrage unter Service-Providern im Auftrag von F5.

Derzeit besitzt fast kein Provider ein dediziertes 5G-Kernnetz. Solche Standalone-Netze dürften jedoch wie Pilze aus dem Boden schießen: 18 Prozent der befragten Netzbetreiber installierten Ende 2020 einen 5G-Standalone-Kern, weitere 29 Prozent wollen zeitnah folgen. Von den europäischen Teilnehmenden arbeiten 21 Prozent an einem 5G-Standalone-Kern, weitere 21 Prozent befinden sich in der Planungsphase. Damit liegt Europa nicht weit hinter Asien, wo bereits 22 Prozent ein eigenes 5G-Netz aufbauen und weitere 41 Prozent dies planen.

Anzeige

Reibungsloser Übergang von 4G zu 5G

Für einen reibungslosen Umstieg von 4G auf 5G müssen Netzbetreiber drei große technische Herausforderungen bewältigen:

  • Erstellen einheitlicher Sicherheitsrichtlinien für 4G und 5G
  • Zusammenarbeit zwischen neuen und alten Netzen
  • Virtuelle Netzwerkfunktionen (VNFs) parallel zu Cloud-native Network Functions (CNFs) laufen lassen

In Europa sind einheitliche Sicherheitsrichtlinien am wichtigsten (61 Prozent), gefolgt von 4G-5G-Netzwerkverbindungen und VNF-CNF-Koexistenz (jeweils 53 Prozent). Die anderen Weltregionen gewichten die Punkte nur leicht abweichend.

Anzeige
WatchGuard_Banner_0922

Sicherheitsprioritäten für 5G Standalone

Die Befragten sollten neun Kategorien von Sicherheitsfunktionen nach ihrer Bedeutung für die Bereitstellung und den Erstbetrieb eines 5G-Standalone-Netzes priorisieren. An erster Stelle steht die Signalgebung im 5G-Kernnetz, gefolgt von DDoS-Abwehr und Intrusion Prevention, Edge- und IoT-Diensten sowie Konfigurationsdiensten für das Kernnetz. Die Ergebnisse für Europa entsprechen weitgehend dem globalen Durchschnitt, doch gibt es hier stärkere Bedenken zur Sicherheit von Edge, IoT und Cloud RAN.

Über die Studie

Im November und Dezember 2020 befragte IDG Connect im Auftrag von F5 insgesamt 163 Service-Provider. Rund 17 Prozent kamen aus Nordamerika, 23 Prozent aus Europa, 30 Prozent aus dem asiatisch-pazifischen Raum sowie 30 Prozent aus dem Nahen Osten und Afrika (hauptsächlich aus den Golfstaaten und Nordafrika).

Mehr bei F5.com

 


Über F5 Networks

F5 (NASDAQ: FFIV) gibt den weltweit größten Unternehmen, Dienstleistern, Behörden und Verbrauchermarken die Freiheit, jede App sicher, überall und mit Vertrauen bereitzustellen. F5 bietet Cloud- und Sicherheitslösungen, die es Unternehmen ermöglichen, die von ihnen gewählte Infrastruktur zu nutzen, ohne Geschwindigkeit und Kontrolle zu beeinträchtigen. Weitere Informationen finden Sie unter f5.com. Sie können uns auch auf LinkedIn und Facebook besuchen, um weitere Informationen über F5, seine Partner und Technologien zu erhalten.


 

Passende Artikel zum Thema

Entspannung beim Fachkräftemangel in der IT-Sicherheit

Die Welt steht still, so scheint es, doch der Schein trügt. Wie für so viele IT-Themen gehören auch Managed Security ➡ Weiterlesen

Forscher decken Angriffe auf europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzerne auf

ESET-Forscher decken gezielte Angriffe gegen hochkarätige europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzerne auf. Gemeinsame Untersuchung in Zusammenarbeit mit zwei der betroffenen europäischen Unternehmen ➡ Weiterlesen

Trends und Tipps zur Weiterentwicklung moderner CISOs

Kudelski Security, die Cybersicherheitsabteilung der Kudelski-Gruppe, veröffentlicht ihr neues Forschungspapier zum Cybergeschäft "Building the Future of Security Leadership"(Aufbau künftiger Sicherheitsexperten). ➡ Weiterlesen

Java-Malware kopiert Passwörter

G Data-Forscher decken auf: Java-Malware kopiert Passwörter und ermöglicht auch noch die Fernsteuerung via RDP. Eine in Java entwickelte neu ➡ Weiterlesen

Vertrauen auf VPN für den sicheren Zugriff

SANS Institute, ein Anbieter von Cybersicherheitsschulungen und -zertifizierungen, stellt die Untersuchung „Remote Worker Poll“ zur Verbreitung von Home Office Security ➡ Weiterlesen

Hackergruppe gibt auf und veröffentlicht Schlüssel

Manchmal beschleicht wohl auch Hacker so etwas wie Reue oder ein schlechtes Gewissen und sie geben ihre schwarzen Hüte an ➡ Weiterlesen

Bösartige Chrome Extensions führen zum Datendiebstahl

Google Chrome Extensions und Communigal Communication Ltd. (Galcomm)-Domänen sind in einer Kampagne ausgenutzt worden, die darauf abzielt, Aktivitäten und Daten ➡ Weiterlesen

Sicherer Datenaustausch in der Cloud – idgard

Das Thema Home Office hat durch die aktuelle Pandemie ein neues Ausmaß angenommen. Noch immer arbeiten zahlreiche Arbeitnehmer zumindest teilweise ➡ Weiterlesen