GTT führt Secure Co-Manage für SD-WAN ein

GTT führt Secure Co-Manage für SD-WAN ein
Anzeige

Beitrag teilen

Neue Funktion für SD-WAN: GTT führt Secure Co-Manage für SD-WAN und Sicherheitsdienste ein. Verbesserte Netzwerktransparenz und Self-Service-Funktionalität im GTT-Kundenportal.

GTT Communications, Inc., ein führender globaler Anbieter von Cloud-Netzwerken für multinationale Kunden, hat die Erweiterung seines EtherVision-Portals um die Funktion „Secure Co-Manage“ angekündigt. Diese bietet Kunden eine verbesserte Transparenz der Netzwerksicherheit sowie die Möglichkeit, Änderungen an der Netzwerkkonfiguration und den Firewall-Richtlinien in Echtzeit vorzunehmen. Das neue Portal-Feature ist für GTT SD-WAN sowie Security Services verfügbar und bietet erweiterten Einblick in die Netzwerksicherheit und -leistung. Kunden profitieren von erweiterten Self-Service-Funktionen mit schnellen Reaktionszeiten auf Sicherheitsbedrohungen und einer optimierten Anwendungs-Performance.

Anzeige

Secure Co-Manage für Sicherheitsmanagement

Secure Co-Manage von GTT sorgt für ein umfassendes Sicherheitsmanagement. Darüber lassen sich Firewall-Richtlinien und Objekte verwalten oder Funktionen der nächsten Generation für erweiterte Firewall-Dienste direkt aus dem Kundenportal konfigurieren. So können Kunden historische und aktuelle Netzwerkbedrohungen beobachten. Außerdem erhalten Unternehmen aussagekräftige Einblicke in Protokolldaten, Verkehrsflüsse und die Ausführung von Sicherheitsfunktionen wie Intrusion Prevention, Anti-Virus, Anwendungskontrolle, Webfilter und Sandbox-Ausführungen. Diese detaillierten Einblicke liefern ihnen umfassende Informationen über das Verhalten des Unternehmensnetzwerks, einschließlich risikoreicher Anwendungen und erkannter Bedrohungen. Darüber hinaus können IT-Systemadministratoren die Zugriffskontrolle über die Netzwerkzugriffe flexibel anpassen – basierend auf dem Benutzerstatus.

Einblick in die Netzwerkschnittstellen

Secure Co-Manage zur Verwaltung ihrer SD-WAN-Dienste (Bild: GTT).

Mithilfe von Secure Co-Manage können Unternehmen ihre SD-WAN-Dienste von GTT über intuitive Tabellen, Widgets und Kartenansichten leichter monitoren. Diese bieten einen umfassenden diagnostischen Einblick in die Netzwerkschnittstellen, einschließlich Latenz, Jitter, Datenvolumen, Bandbreite und Sitzungsauslastung. Zusätzlich hat das neue Portal-Feature Funktionen, mit denen Kunden Policy-Änderungen vornehmen können, ohne einen Auftrag zu erteilen. Dadurch erhalten Unternehmen eine bessere Transparenz über die Bandbreitennutzung für eine optimierte Anwendungsleistung sowie über ihre Netzwerksicherheit.

Anzeige

„Unternehmen müssen auf eine Bedrohungslandschaft reagieren, die sich ständig weiterentwickelt. Gleichzeitig sollten sie aber auch die Anwendungsperformance managen und ihre Netzwerkauslastung optimieren“, so Don MacNeil, COO von GTT. „GTT Secure Co-Manage ermöglicht eine größere Ende-zu-Ende-Transparenz und verbesserten Monitoring-Mechanismen. Die neue Funktion ist ein Beispiel dafür, wie wir die Wünsche unserer Kunden direkt umsetzen und Self-Service-Funktionen weiterentwickeln. So erfüllen wir die Anforderungen an Cloud-Netzwerke in einem sich ständig wandelnden Umfeld.“

Mehr bei GTT.net

 


Über GTT

GTT liefert weltweit sichere Konnektivität und verbessert damit die Netzwerk-Performance von Applikationen und Cloud-Dienstleistungen für Unternehmen und deren Mitarbeiter. Der internationale Konzern betreibt ein globales Tier-1-Internet-Netzwerk und bietet ein umfassendes Portfolio von Cloud-Networking- und Managed-Services-Dienstleistungen. Diese basieren auf fortschrittlichen SD-WAN und Security-Technologien. GTT betreut Tausende von Unternehmen mit einem Portfolio, das SD-WAN, diverse Anbindungstechnologien für WAN-Services, Internet-, Security- und Sprachdienste umfasst. Die Kunden des Unternehmens profitieren von einem erstklassigen Service, der durch erprobte Geschäftsprozesse untermauert wird.


 

Passende Artikel zum Thema

OneLogin: globale Studie zu Sicherheit im Homeoffice

OneLogin, eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich des Identitäts- und Zugriffsmanagements, hat heute eine neue globale Studie veröffentlicht, in ➡ Weiterlesen

Zyxel: neue KMU-Firewall-Modelle USG-FLEX-100/200/500

Während die Telearbeit zur neuen Normalität wird, stehen Unternehmen vor der Herausforderung, ihre Geschäftstätigkeit sicher zu gestalten und gleichzeitig die ➡ Weiterlesen

Malware, Phishing oder Unachtsamkeit – Was ist das größte Risiko für die IT-Sicherheit?

Nicht Angriffe von außen, sondern die eigenen Mitarbeiter stellen das größte Risiko für die IT-Sicherheit von Unternehmen dar. In der ➡ Weiterlesen

Kaspersky Endpoint Security for Business mit EDR Optimum & Sandbox

Zukunftsweisender 3-in-1-Lösungsansatz für erweiterte Cybersicherheit für mittelständische und große Unternehmen Die neueste Version der Kaspersky-Flaggschifflösung Endpoint Security for Business [1] ➡ Weiterlesen

Analyse-Ergebnisse des Kaspersky Threat Intelligence Portal

Viele eingereichte Anfragen als Link oder Datei an das Kaspersky Threat Intelligence Portal erweisen sich in der Analyse als Trojaner ➡ Weiterlesen

DriveLock Release 2020 mit neuen Funktionen

Das neue DriveLock 2020.1 Release kommt mit zahlreichen Verbesserungen und implementiert Kundenwünsche als Updates: Schwachstellen-Scanner, Self-Service Portal für Anwender, Pre-Boot ➡ Weiterlesen

Kaspersky Security Awareness Training

Kaspersky präsentiert die neue Schulungsplattform Kaspersky Adaptive Online Training, die in Kooperation mit Area9 Lyceum, dem Spezialisten für adaptives und ➡ Weiterlesen

Bitdefender GravityZone mit „Human Risk Analytics“

EDR-Modul jetzt auch On-Premises erhältlich zur Abmilderung von Ransomware-Attacken Bitdefender bietet ab sofort mit Human Risk Analytics eine zusätzliche Funktion ➡ Weiterlesen