Ganzheitliche Digitalisierung und Cybersicherheit für die Industrie

B2B Cyber Security ShortNews

Beitrag teilen

Neugründung K4 DIGITAL: Ganzheitliche Digitalisierung und Cybersicherheit für die Industrie. Ein Dutzend renommierte Branchen- und Security-Experten sorgen für Industrial Security, die weit über die klassische IT-Security hinausreicht.

Unter dem Dach der K4 DIGITAL GmbH haben sich im letzten Quartal 2020 zwölf der renommiertesten deutschen Security- und Branchenexperten formiert, um das Thema Cybersicherheit für Industrieunternehmen in einer neuen, ganzheitlichen Form zu realisieren. Im Gegensatz zum typischen IT-zentrierten Ansatz einer klassischen Systemhausdienstleistung unterstützt K4 DIGITAL Unternehmen und Organisationen bei der Planung und Realisierung von unternehmensübergreifenden Security-Prozessen, um diese gegen heutige und künftige Cyberrisiken zu schützen.

Industrielle Prozesse mit Digitalisierung und Cybersicherheit

Auf Basis einer umfassenden Workforce Transformation vereint K4 DIGITAL industrielle Prozesse mit der Digitalisierung und der Cybersicherheit unter einer einheitlichen Management- und Sicherheitsstrategie – beispielsweise in den Bereichen Produktion, kritische Infrastrukturen, Verkehr und Logistik, Versorgung, Gebäude- und Städteentwicklung (smart City und smart Building), um nur einige zu nennen.

Das Team unter der Leitung von Michael Krammel setzt auf eine interdisziplinäre und ganzheitliche Herangehensweise, welche dem tatsächlichen heutigen Stand der Industrie gerecht wird. Im Fokus stehen nicht nur die technischen Möglichkeiten und Argumente, die sich ausschließlich auf die IT-Infrastruktur beziehen, sondern das integrale Zusammenwirken in Geschäftsmodellen, Organisationsstrukturen, Prozessen, Technologien und allem voran Menschen. Das Geschäftsmodell von K4 DIGITAL vereint Coaching in der Organisationsstruktur vom Management bis zur operativen Umsetzung. Dazu gehören auch individuelle Lösungsfindung, Know-how-Transfer und -Qualifizierung, Prozessanalyse und -optimierung im Kontext der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten der Cybersicherheit und Digitalisierung.

Vorgehensweise ist nicht mehr zeitgemäß

„Die wenigsten Geschäftsmodelle, die wir heute in der Industrie antreffen, sind im Hier und Jetzt entstanden. Unternehmen sind über viele Jahre organisch oder über Zusammenschlüsse gewachsen und versuchen oftmals, ausschließlich über die IT eine genügende Cybersicherheit zu erlangen. Diese Vorgehensweise ist nicht mehr zeitgemäß und findet auf einem Level statt, das der Gefahr durch Cyberkriminalität schon lange nicht mehr gerecht wird“, erklärt Michael Krammel, Geschäftsführer und Security & Transformation Coach bei K4 DIGITAL. „Mindestens genauso beweglich, flexibel, schnell und kreativ, wie sich die Cyberkriminalität entwickelt, müssen Unternehmen mit ihren Preventions-, Detections- und reaktiven Sicherheitsmaßnahmen durch Ihre Organisationsabteilungen hindurch und in allen digitalen Prozessen gerüstet sein.“

Mit interdisziplinärer Kompetenz und seinem Cybersecurity und Digitalisierung Excellence Center schlägt K4 DIGITAL die Brücke zwischen klassischer IT-Security und innovativen digitalen Zukunftsfeldern in der Industrie – sowohl methodisch, organisatorisch als auch operativ.

Mehr dazu bei k4.digital

 


Über K4 DIGITAL

Die K4 DIGITAL GmbH wurde im September 2020 von Michael Krammel gegründet, hat ihren Hauptsitz in Saarwellingen, Saarland. Mit zwölf Mitarbeitenden betreut das Beratungsunternehmen Kunden aus der Industrie im gesamten Bundesgebiet, der Schweiz und Österreich mit ganzheitlichen und unternehmensübergreifenden Security- und Digitalisierungsdienstleistungen. Zu den Kunden gehören Unternehmen beispielsweise in der Automobilbranche inklusive Zulieferer, Produktionsunternehmen oder KRITIS-Organisationen. K4 DIGITAL und seine Mitarbeitenden engagieren sich aktiv in Verbänden und Gremien wie Bitkom, VDI, Plattform Industrie 4.0, DKE, VDE CERT, ISACA, IT-Sicherheit Saarland.


 

Passende Artikel zum Thema

regreSSHion: größte Sicherheitslücke seit log4shell

Sicherheitsforscher melden mit regreSSHion eine der bedeutendsten Entdeckungen von Sicherheitslücken der letzten Jahre, in Bezug auf Ausmaß und potenziellen Auswirkungen. ➡ Weiterlesen

Bitterfeld: Ransomware-Attacke kostete 2,5 Millionen Euro

Der Cyberangriff mit Ransomware auf den Landkreis Bitterfeld vor drei Jahren zeigt die unbequeme Wahrheit: es dauerte Jahre die IT ➡ Weiterlesen

Neue Ransomware-Variante Fog entdeckt

Über die Bedrohungsakteure der neuen Ransomware-Variante namens Fog ist noch nicht viel bekannt. Bisher sind nur US-Amerikanische Organisationen davon betroffen ➡ Weiterlesen

Europol: Fast 600 kriminelle Cobalt Strike-Server ausgeschaltet

Alte und unlizenzierte Versionen von Cobalt Strike, das eigentlich legitime Testtool von Pentestern und Red-Teams, sind in den Händen von ➡ Weiterlesen

Kinsing-Malware – Millionen Angriffe täglich

Seit 2019 ist Kinsing-Malware, die insbesondere Cloud-Native-Infrastrukturen angreift, ständig auf dem Vormarsch. Eine neue Studie stellt Angriffstechniken und -taktiken der ➡ Weiterlesen

Komplexe IT-Sicherheit: 450 Endgeräte – 3 IT-Mitarbeiter

Viele Unternehmen verwenden mehrere Sicherheitslösungen gleichzeitig. Das führt zu einer hohen Komplexität. Malwarebytes hat in einer internationalen Umfrage 50 Unternehmen ➡ Weiterlesen

Microsoft schickt Kunden Warnung per E-Mail die wie Spam aussieht

Nach der Attacke von Midnight Blizzard im Januar warnte nun Microsoft seine Kunden im Juni per Erklärungs-E-Mail. Dumm nur, dass ➡ Weiterlesen

Telegram: 361 Millionen Nutzerdaten geleakt

Cyberkriminelle haben Millionen von E-Mail-Adressen sowie Benutzernamen und Passwörter von Online-Konten in Kanälen des Messenger-Dienstes Telegram veröffentlicht, so der Betreiber ➡ Weiterlesen