DSGVO 2022: 1,64 Milliarden Euro Bußgelder

B2B Cyber Security ShortNews

Beitrag teilen

Die Datenschutzaufsichtsbehörden in ganz Europa haben seit dem 28. Januar 2022 Geldbußen in Höhe von insgesamt 1,64 Milliarden Euro verhängt. Dies bedeutet einen Anstieg der gemeldeten EU-DSGVO-Bußgelder um 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, so ein Report von DLA Piper.

Der Anstieg zeigt das wachsende Vertrauen und die Bereitschaft der Datenschutzaufsichtsbehörden, hohe Bußgelder für Verstöße gegen die DSGVO zu verhängen. Es wurde auch durch die Nutzung der Kooperations- und Kohärenzmechanismen der DSGVO und des Europäischen Datenschutzausschusses beeinflusst, der wiederholt erhebliche Erhöhungen der von den Datenschutzaufsichtsbehörden der Mitgliedstaaten vorgeschlagenen Geldbußen gefordert hat. Im Durchschnitt wurden die Geldbußen, die dem EDPB im Jahr 2022 wegen eines Urteils vorgelegt wurden, um 630 Prozent erhöht.

Meta-Gruppe erhielt einige der höchsten Bußgelder

Wie in der letztjährigen Umfrage vorhergesagt, waren Ad-Tech und verhaltensbasierte Werbung dieses Jahr eine der obersten Durchsetzungsprioritäten. Die Meta-Gruppe erhielt einige der höchsten Bußgelder, wobei die irische Datenschutzkommission im Zusammenhang mit ihren Profiling-Praktiken Bußgelder in Höhe von 210 Mio. Euro gegen Facebook und 180 Mio. Euro gegen Instagram verhängte.

Irland dominiert die zehn größten Bußgelder, wobei fünf der zehn häufigsten Bußgelder von der irischen Datenschutzkommission verhängt werden. Irland steht nun auch an der Spitze der diesjährigen Länderrangliste für die bisher verhängten Gesamtgeldstrafen mit Geldbußen von insgesamt über 1 Milliarde Euro.

Leichter Rückgang der Meldungen

Nach vier aufeinanderfolgenden Wachstumsjahren ist die jährliche Gesamtzahl der Meldungen von Datenschutzverletzungen in 2022 erstmals etwas zurückgegangen. Seit dem 28. Januar 2022 wurden den Aufsichtsbehörden insgesamt etwa 109.000 Verletzungen des Schutzes personenbezogener Daten gemeldet. Im Jahr davor waren es noch 120.000 letzten Jahr. Dies könnte darauf hindeuten, dass Unternehmen vorsichtiger werden, Verstöße zu melden, aus Angst vor Ermittlungen, Durchsetzung, Bußgeldern und Schadensersatzansprüchen, die folgen könnten.

Mehr bei DLApiper.com

 

Passende Artikel zum Thema

Forensik realer Cyberangriffe lüftet Taktiken der Angreifer

Detaillierte Untersuchung der vom Sophos Incident Response Team übernommen Fälle macht deutlich, dass Angreifer immer kürzer im infiltrierten Netzwerk verweilen, ➡ Weiterlesen

Ransomware-Gruppe 8base bedroht KMUs

8base ist eine der aktivsten Ransomware-Gruppen. Sie fokussierte sich in diesem Sommer auf kleine und mittlere Unternehmen. Durch niedrige Sicherheitsbudgets ➡ Weiterlesen

ALPHV: Casinos und Hotels in Las Vegas per Hack lahmgelegt

MGM Resorts, ein US-amerikanischer Betreiber von Hotels und Spielcasinos, wurde vor kurzem von einem Ransomware-Angriff heimgesucht, der mehrere Systeme an ➡ Weiterlesen

Cyberbedrohung: Rhysida-Ransomware

Taktiken und Techniken der Rhysida-Ransomware ähneln denen der berüchtigten Ransomware-Bande Vice Society. Experten vermuten, dass Vice Society eine eigene Variante ➡ Weiterlesen

Gastgewerbe: Angriffe auf Buchungsplattform

Cyberkriminelle stahlen die Kreditkartendaten, persönliche Daten und Passwörter der Kunden der Gaststätten-Buchungsplattform IRM-NG. Bitdefender hat aktuelle Forschungsergebnisse einer derzeit laufenden ➡ Weiterlesen

In Post-Quanten-Kryptografie investieren

Schon jetzt setzt Google in seiner aktuellsten Version des Chrome Browsers auf ein quantensicheres Verschlüsselungsverfahren (Post-Quanten-Kryptografie). Unternehmen sollten das ebenfalls ➡ Weiterlesen

Veraltete Systeme: Cyberangriffe auf Gesundheitseinrichtungen

Weltweit waren 78 Prozent der Gesundheitseinrichtungen im letzten Jahr von Cybervorfällen betroffen. Jeder vierte Cyberangriff auf Gesundheitseinrichtungen in Deutschland hat ➡ Weiterlesen

Report: Weltweiter Anstieg der Cyber-Angriffe

Stärkster Anstieg von Cyber-Angriffen in den letzten zwei Jahren. Lockbit3 ist der Spitzenreiter unter den Ransomwares in der ersten Jahreshälfte ➡ Weiterlesen