BSI warnt: Mehrere Schwachstellen in Microsoft Edge

B2B Cyber Security ShortNews
Anzeige

Beitrag teilen

Das BSI hat eine Warnung vor Schwachstellen in dem neuen chromiumbasierten Webbrowser Edge herausgegeben. Nutzer sollten unter MacOS X oder Windows den Browser updaten, da Angreifer beliebigen Programmcode auszuführen und ihre Privilegien erweitern könnten.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt vor zwei Schachstellen in dem neuen, auf Chrome basierenden Browser Edge. Die Schwachstellen CVE-2023-21775 und CVE-2023-21796 sind mit dem CVSS Base Score 8.3 als „Hoch“ gefährlich eingestuft. So könnten Angreifer die Schwachstellen ausnutzen um beliebigen Programmcode auszuführen und somit auch ihre Privilegien auf dem System erweitern könnten.

Anzeige

Edge öffnen und updaten lassen!

Microsoft hat sofort ein Sicherheitsupdate bereitgestellt. Dieses wird dann spätestens mit den Windows-Updates eingespielt. Im Normalfall wird Edge auch sofort automatisch aktualisiert, wenn der Browser neu gestartet wird. Nutzer können aber im Browser Hilfe und Feedback aufrufen und dort die Infos zum Browser öffnen. Dann zeigt sich automatisch auch die Aktualisierung. Die Version Version 109.0.1518.49 enthält das Sicherheitsupdate.

Mehr bei BSI.bund.de

 


Über das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist die Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes und Gestalter einer sicheren Digitalisierung in Deutschland. Das Leitbild: Das BSI als die Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes gestaltet Informationssicherheit in der Digitalisierung durch Prävention, Detektion und Reaktion für Staat, Wirtschaft und Gesellschaft.


 

Passende Artikel zum Thema

Europa: Tausende VMware-ESXi-Server mit Ransomware attackiert

Laut dem BSI - Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik wurden bei einem weltweit breit gestreuten Angriff tausende Server, auf ➡ Weiterlesen

Code-Pakete als Einfallstor

Sicherheitsforscher heben eine weitere Masche hervor, die unter Hackern über die letzten Jahre beliebt wurde. Verseuchte Code-Pakete mit bösartigen Befehlszeilen ➡ Weiterlesen

Lexmark KMU-Drucker mit kritischer 9.0 Schwachstelle

Lexmark meldet für über 120 recht neue Druckermodelle zwei Schwachstellen. Viele Geräte sind auch für den KMU-Bereich und haben einen ➡ Weiterlesen

GoTo-Remote-Work: Hacker erbeuten Backups und Schlüssel

Der Dienstleister GoTo für Remote-Work – früher LogMeIn – vermeldet einen Hack auf Kundendaten und den Zugriff auf verschlüsselte Backups ➡ Weiterlesen

Android-Malware infiziert WLAN-Router und Handys 

Eine neue Android-Malware mit DNS-Changer-Funktion erlaubt es Cyberkriminellen, Android-Smartphones über kompromittierte WLAN-Router in Cafés, Flughafenhotels und an anderen öffentlichen Orten ➡ Weiterlesen

PayPal: Hacker-Zugriff auf fast 35.000 Konten

Laut diverser Medien hatten Hacker Zugriff auf fast 35.000 PayPal-Konten. Der Anbieter wurde nicht gehackt, sondern die Konten per Credential ➡ Weiterlesen

Steckt HIVE hinter der Attacke auf Potsdamer Verwaltung?

Noch ist nicht ganz klar, ob HIVE hinter der Cyber-Attacke auf die Potsdamer Verwaltung steckt. In einer Meldung der Verwaltung ➡ Weiterlesen

Wiper-Malware SwiftSlicer zielt auf die Ukraine

Vor kurzem beobachteten die ESET Sicherheitsexperten Cyberangriffe mit einer neuartigen Wiper-Malware namens SwiftSlicer. Die neue Wiper-Malware der APT-Gruppe Sandworm soll ➡ Weiterlesen