5 DDoS-Lösungen im Performance-Vergleich  

B2B Cyber Security ShortNews
Anzeige

Beitrag teilen

Der Cyber-Security-Anbieter Link11 hat sich gegen international führende Anbieter von DDoS-Lösungen vergleichen lassen und geht dabei als Sieger hervor. Die Studie von Frost & Sullivan unterstreicht, wie wichtig Präzision und Schnelligkeit in der Abwehr sind. Mit Vergleich: Imperva, Cloudflight, Akamai und Neustar.

Link11, der führende europäischer IT-Sicherheitsanbieter im Bereich Schutz von Webservern und Infrastrukturen, bietet als einziger der getesteten global führenden Anbieter vollumfänglichen Schutz vor DDoS-Attacken. Bei der Abwehr einer Attacke ist Link11 mehr als sechsmal schneller als der Durchschnitt. Dies ist das zentrale Ergebnis einer aktuellen Studie des IT-Analystenhauses Frost & Sullivan in Zusammenarbeit mit dem Pen-Test-Spezialisten NimbusDDoS.

Anzeige

Prüfung durch Pen-Test-Spezialist NimbusDDoS

Aus den Testergebnissen geht Link11 als klarer Spitzenreiter hervor. Das Unternehmen erfüllte als einziges alle Kriterien der unabhängigen Studie und zeichnete sich durch ein Höchstmaß an Präzision in der Erkennung und Geschwindigkeit in der Abwehr von DDoS-Angriffen aus. Damit setzt Link11 laut den Studienergebnissen neue Maßstäbe im DDoS-Schutz und untermauert seinen technologischen Vorsprung. Beide Parameter sind erfolgsentscheidend, wenn Unternehmen die Resilienz ihrer IT-Infrastrukturen stärken wollen.

DDoS-Schutzlösungen auf Genauigkeit und Schnelligkeit getestet

Grundlage für die Bewertung waren technologisch umfangreiche Stresstests zu gängigen Angriffsarten, deren Durchführung beim international führenden Pen-Test-Anbieter für DDoS-Belastungsangriffe NimbusDDoS, mit Sitz in Boston (USA), lag. So wurden die Schutzlösungen der fünf internationalen Anbieter neben UDP-Hochvolumen-Angriffen, Reflection-Amplification-Attacken und SYN Floods auch den neuartigen und schwer zu erkennenden Carpet-Bombing-Angriffen ausgesetzt.

Anzeige

DDoS-Lösungen im Vergleichstest (Bild: Link11).

Trotz des Zusammenhangs zwischen der Dauer eines Angriffs und den geschäftlichen Auswirkungen unterschätzen zu viele Unternehmen noch immer das Risiko oder wähnen sich mit ihren vorhandenen Schutzlösungen in Sicherheit. Obwohl die Lösungen im Hinblick auf das Nutzenversprechen vermeintliche Ähnlichkeit haben, unterscheiden sie sich in ihren technischen Fähigkeiten deutlich. Um echte operationale Resilienz zu erreichen und die Reaktionsgeschwindigkeit zu erhöhen, sollten Unternehmen bei der Auswahl eines DDoS-Schutzes laut Analystenmeinung darauf achten, wie schnell und präzise Anbieter Angriffe identifizieren und abwehren können. Das Fazit ist klar: Je schneller der Angriff erfolgreich gestoppt wird, desto geringer der finanzielle Schaden.

Mehr bei Link11.com

 


Über Link11

Link11 ist der im Bereich Cyber-Resilienz führende europäische IT-Sicherheitsanbieter mit Hauptsitz in Deutschland und weltweiten Standorten in Europa, Nordamerika, Asien und dem Nahen Osten. Die cloudbasierten Security-Services sind vollständig automatisiert, reagieren in Echtzeit und wehren alle Angriffe, sowohl bekannte als auch neue Muster, garantiert in unter 10 Sekunden ab. Damit bietet Link11 laut einhelliger Analysten-Meinung (Gartner, Forrester) die schnellste Erkennung und Abwehr (TTM), die auf dem Markt verfügbar ist. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) weist Link11 als qualifizierten DDoS-Schutzanbieter für kritische Infrastrukturen aus. Um Cyber-Resilienz zu gewährleisten, sorgen u.a. Web- und Infrastruktur-DDoS-Schutz, Bot-Management, Zero-Touch-WAF bis hin zu Secure-CDN-Services für eine ganzheitliche und plattformübergreifende Härtung der Netzwerke und kritischer Anwendungen von Unternehmen.


 

Passende Artikel zum Thema

Black-Friday-Wochenende war DDoS-Attack-Weekend

Die Cyber-Angriffe am Black-Friday-Wochenende brachen Rekorde und waren doppelt so hoch wie im Vorjahr. Die Unternehmen waren mit einer Flut ➡ Weiterlesen

Link11 DDoS-Report zur Jahresmitte: 33 % mehr Angriffe

Der neue DDoS-Report von Link11 zur Jahresmitte zeigt: Neben der Zunahme der Angriffszahlen um ein Drittel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ➡ Weiterlesen

Welle von DDoS-Erpressungen durch Fancy Lazarus

Erneute Welle von DDoS-Erpressungen durch Fancy Lazarus. Warnung vor akuten Ransom DDoS-Attacken gegen Unternehmen in ganz Europa und Nordamerika im Namen ➡ Weiterlesen

Cyberkrieg zwischen Ukraine und Russland

Seit Mitte Februar 2022 hat NETSCOUT die Bedrohungslandschaft in Russland und der Ukraine beobachtet. Die Analyse ergab, dass die DDoS-Angriffe ➡ Weiterlesen

9,7 Millionen DDoS-Angriffe im Jahr 2021

NETSCOUT Threat Intelligence Report: Angreifer setzen auf innovative Techniken und starten 9,7 Millionen DDoS-Angriffe im Jahr 2021. Ransomware-Gruppen, DDoS-for-Hire-Dienste, und Server-Class-Botnet-Armeen ➡ Weiterlesen

Report: Angriffe auf Webanwendungen fast verdoppelt

Radware Global Threat Analysis Report 2021-2022: Angriffe auf Webanwendungen fast verdoppelt. Analysten bilanzieren einen Anstieg um 88 Prozent gegenüber 2020. Der ➡ Weiterlesen

BSI: IT-Sicherheitsbehörde warnt vor russischen Hacks

Wie Spiegel.de berichtet, mahnt das BSI deutsche Firmen erneut, sich auf Cyberattacken vorzubereiten. Die Nato-Partner würden »vermehrte aggressive Scan-Aktivitäten in ➡ Weiterlesen

HermeticWiper: Datenlöschende Malware attackiert Ukraine-PCs  

ESET hat Informationen zu den aktuellen Cyberangriffen auf die Ukraine veröffentlicht. Dort wurden eine Reihe von Regierungsbehörden und Banken zunächst durch ➡ Weiterlesen