Verbesserte Security-Lösung für Mac-Rechner

B2B Cyber Security ShortNews

Beitrag teilen

Der IT-Sicherheitshersteller ESET hat seine neueste Version von ESET Cyber Security für macOS vorgestellt. Die Security-Lösung für Mac-Rechner besitzt zahlreiche neue und weiter verbesserte Funktionen. Neben dem Schutz vor aktuellen Cyber-Bedrohungen bietet die ESET Cyber Security für macOS nun auch native Unterstützung für ARM.

ARM-Prozessoren sind in den letzten Jahren – aufgrund ihrer hohen Leistungsfähigkeit und einem gleichzeitig geringen Energieverbrauch – als Chipsatz immer beliebter geworden. Dies hat dazu geführt, dass der ARM-basierte Markt für mobile Computer mittlerweile sowohl beim Umsatz als auch bei den Stückzahlen den herkömmlichen x86-basierten Markt für mobile Computer übertrifft.

Native Unterstützung von ARM

„Wir arbeiten schon seit einiger Zeit an der nativen Unterstützung für ARM-CPUs. Damit bieten wir unseren Kunden mit ihren Apple-Geräten einen noch leistungsfähigeren Schutz“, sagt Mária Trnková, Vice President des Consumer- und IoT-Segments von ESET. „Die Änderungen, die wir an der zugrundeliegenden Architektur von ESET Cyber Security für macOS vorgenommen haben, sorgen für mehr Stabilität und höhere Leistung. Das Ergebnis: noch schnelleres und effizienteres Scannen als jemals zuvor.“

Neue Architektur der ESET Lösung für macOS

Die neue Sicherheitsarchitektur von ESET Cyber Security für macOS basiert auf sogenannten Microservices. Das bedeutet, dass die Komponenten auf eine sicherere und leistungsoptimierte Weise ausgeführt werden. Anwender dürfen sich auf höhere Stabilität und Ausfallsicherheit freuen. Die Sicherheitslösung ist zudem schlanker als je zuvor.

Microservices sind ressourcenschonender und helfen, Akkulaufzeit zu sparen. Mit anderen Worten: Jede Komponente von ESET Cyber Security für macOS wird nur bei Bedarf gestartet und läuft für die ihr zugewiesene Zeit. Danach wird sie automatisch deaktiviert.

Verbesserte Funktionen

ESET Cyber Security für macOS v7.3 vereint die besten Technologien des europäischen IT-Sicherheitsherstellers, passgenau zugeschnitten für die Bedürfnisse von Mac-Nutzern, darunter:

  • Anti-Phishing – Schutz vor bösartigen HTTP-Webseiten. Diese versuchen, an sensible Daten wie Benutzernamen, Passwörter, Bankdaten oder Kreditkarteninformationen zu gelangen.
  • Viren- und Spyware-Schutz – beseitigt alle Arten moderner Bedrohungen, einschließlich Viren, Würmer und Spyware.
  • Plattformübergreifender Schutz – verhindert, dass sich Malware von macOS auf Windows-Endgeräte ausbreitet und umgekehrt. So wird verhindert, dass das macOS eines Benutzers zu einer Angriffsplattform für Windows-Bedrohungen wird.
  • ESET LiveGrid Technologie – Whitelisting von sicheren Dateien basierend auf einer Dateireputationsdatenbank in der Cloud.
  • Web- und E-Mail-Scanning – Scannen von Websites während des Surfens und Überprüfen aller eingehenden E-Mails auf Viren und andere Bedrohungen.
Mehr bei ESET.com

 


Über ESET

ESET ist ein europäisches Unternehmen mit Hauptsitz in Bratislava (Slowakei). Seit 1987 entwickelt ESET preisgekrönte Sicherheits-Software, die bereits über 100 Millionen Benutzern hilft, sichere Technologien zu genießen. Das breite Portfolio an Sicherheitsprodukten deckt alle gängigen Plattformen ab und bietet Unternehmen und Verbrauchern weltweit die perfekte Balance zwischen Leistung und proaktivem Schutz. Das Unternehmen verfügt über ein globales Vertriebsnetz in über 180 Ländern und Niederlassungen in Jena, San Diego, Singapur und Buenos Aires. Für weitere Informationen besuchen Sie www.eset.de oder folgen uns auf LinkedIn, Facebook und Twitter.


 

Passende Artikel zum Thema

Bitterfeld: Ransomware-Attacke kostete 2,5 Millionen Euro

Der Cyberangriff mit Ransomware auf den Landkreis Bitterfeld vor drei Jahren zeigt die unbequeme Wahrheit: es dauerte Jahre die IT ➡ Weiterlesen

Neue Ransomware-Variante Fog entdeckt

Über die Bedrohungsakteure der neuen Ransomware-Variante namens Fog ist noch nicht viel bekannt. Bisher sind nur US-Amerikanische Organisationen davon betroffen ➡ Weiterlesen

Europol: Fast 600 kriminelle Cobalt Strike-Server ausgeschaltet

Alte und unlizenzierte Versionen von Cobalt Strike, das eigentlich legitime Testtool von Pentestern und Red-Teams, sind in den Händen von ➡ Weiterlesen

Kinsing-Malware – Millionen Angriffe täglich

Seit 2019 ist Kinsing-Malware, die insbesondere Cloud-Native-Infrastrukturen angreift, ständig auf dem Vormarsch. Eine neue Studie stellt Angriffstechniken und -taktiken der ➡ Weiterlesen

Komplexe IT-Sicherheit: 450 Endgeräte – 3 IT-Mitarbeiter

Viele Unternehmen verwenden mehrere Sicherheitslösungen gleichzeitig. Das führt zu einer hohen Komplexität. Malwarebytes hat in einer internationalen Umfrage 50 Unternehmen ➡ Weiterlesen

Microsoft schickt Kunden Warnung per E-Mail die wie Spam aussieht

Nach der Attacke von Midnight Blizzard im Januar warnte nun Microsoft seine Kunden im Juni per Erklärungs-E-Mail. Dumm nur, dass ➡ Weiterlesen

Telegram: 361 Millionen Nutzerdaten geleakt

Cyberkriminelle haben Millionen von E-Mail-Adressen sowie Benutzernamen und Passwörter von Online-Konten in Kanälen des Messenger-Dienstes Telegram veröffentlicht, so der Betreiber ➡ Weiterlesen

EU ATM Malware greift Geldautomaten an

Geldautomaten sind ein beliebtes Angriffsziel für Cyberkriminelle. Die neue EU ATM Malware hat es auf europäische Bankomaten abgesehen. Kriminelle können ➡ Weiterlesen