Trend Micro baut technisches Team aus

Trend Micro News
Anzeige

Beitrag teilen

Trend Micro wächst weiter in den Bereichen Technik und Industrial Security und baut sein technisches Team in Deutschland weiter aus. Im Zuge der strategischen Ausrichtung formiert sich außerdem ein dediziertes Sales-Team für die Bereiche OT und IIoT.

Trend Micro, einer der weltweit führenden Anbieter von IT-Sicherheit, erweitert trotz Pandemie weiter sein Team für den deutschen Markt. Der japanische IT-Sicherheitsanbieter bekommt doppelten Zuwachs im Bereich Technik und bündelt darüber hinaus seine Expertise für die Schwerpunkte Operational Technology (OT) und Industrial Internet of Things (IIoT). Nach der erst kürzlich bekannt gegebenen personellen Verstärkung in den Bereichen Finance und Channel ist dies ein weiterer strategischer Schritt, um Kunden mit Blick auf die steigende Komplexität im Security-Umfeld, ein verlässlicher Partner zu sein.

Anzeige

Doppelter Zuwachs im technischen Team

Das technische Team heißt gleich zwei neue Mitarbeiter mit über 20-jähriger Expertise im Bereich der IT und IT-Security bei sich willkommen. Sven von Kreyfeld betreute in den vergangenen Jahren als Systems Engineer bei Symantec primär Bundesbehörden. Mit seinem fundierten Verständnis für die Anforderungen von Kunden im öffentlichen Sektor unterstützt er seit Dezember 2020 das deutsche Presales-Team bei Trend Micro.

Als zweiten Neuzugang begrüßt der japanische IT-Sicherheitsanbieter Nils Ujma, der in seiner neuen Rolle als Sales Engineer ebenfalls seit Dezember 2020 das technische Team unterstützt. Von seiner umfassenden Erfahrung in Bereichen wie Cloud-, NFV- und 5G-Security profitieren vor allem Kunden im Bereich Telekommunikation.

Anzeige

Verstärkung für die Schwerpunkte OT und IIoT

Seiner verstärkten strategischen Ausrichtung auf den Bereich OT und IIoT trägt Trend Micro durch den Aufbau eines dedizierten Teams aus erfahrenen Vertriebsmitarbeitern Rechnung. Diese werden das Geschäft mit Industrie-Sicherheitslösungen von TXOne Networks, einem Joint Venture von Trend Micro und Moxa, im deutschen Markt vorantreiben.

Oliver Stolz, bereits seit Mai 2020 im Unternehmen, ist als Enterprise Account Manager zukünftig in diesem Bereich aktiv. Der Diplom-Kaufmann ist Spezialist für komplexe Projekte und den Vertrieb von Managed Services.

Weitere Verstärkung erhält das Team durch Peter Kurfürst als Major Account Manager. In dieser Position ist er für den Vertrieb von Industrial-Security-Lösungen im Large-Enterprise-Segment verantwortlich. Peter Kurfürst ist schon seit 2016 bei Trend Micro und bringt langjährige Erfahrung in der Betreuung von Großkunden mit.

Von technischer Seite unterstützt Olaf Mischkovsky, seit Mai 2020 bei Trend Micro, als „Subject Matter Expert“ für OT und IIoT. Mit über 18 Jahren Erfahrung in der IT- und OT-Sicherheit, berät er als Senior Sales Engineer Unternehmen im Enterprise- und Large-Enterprise-Segment zu technischen Fragen der Security. Dank seiner langjährigen Mitarbeit in verschiedenen nationalen und internationalen Standardisierung-Arbeitskreisen und Verbänden kennt er die Branche und ihre Bedürfnisse.

 

Mehr dazu bei TrendMicro.com

 


Über Trend Micro

Als einer der weltweit führenden Anbieter von IT-Sicherheit hilft Trend Micro dabei, eine sichere Welt für den digitalen Datenaustausch zu schaffen. Mit über 30 Jahren Sicherheitsexpertise, globaler Bedrohungsforschung und beständigen Innovationen bietet Trend Micro Schutz für Unternehmen, Behörden und Privatanwender. Dank unserer XGen™ Sicherheitsstrategie profitieren unsere Lösungen von einer generationsübergreifenden Kombination von Abwehrtechniken, die für führende Umgebungen optimiert ist. Vernetzte Bedrohungsinformationen ermöglichen dabei besseren und schnelleren Schutz. Unsere vernetzten Lösungen sind für Cloud-Workloads, Endpunkte, E-Mail, das IIoT und Netzwerke optimiert und bieten zentrale Sichtbarkeit über das gesamte Unternehmen, um Bedrohung schneller erkennen und darauf reagieren zu können. Mit über 6.700 Mitarbeitern in 65 Ländern und der weltweit fortschrittlichsten Erforschung und Auswertung globaler Cyberbedrohungen ermöglicht Trend Micro Unternehmen, ihre vernetzte Welt zu schützen. Die deutsche Niederlassung von Trend Micro befindet sich in Garching bei München. In der Schweiz kümmert sich die Niederlassung in Wallisellen bei Zürich um die Belange des deutschsprachigen Landesteils, der französischsprachige Teil wird von Lausanne aus betreut; Sitz der österreichischen Vertretung ist Wien.


 

Passende Artikel zum Thema

Cyber-Attacken auf Industrie kosten Unternehmen Millionen

Eine Studie von Trend Micro untersucht Auswirkungen von Cyber-Attacken auf industrielle Systeme. Für deutsche Unternehmen, deren OT und Steuerungssysteme von ➡ Weiterlesen

Hacking-Wettbewerb deckt 25 Zero-Day-Schwachstellen auf 

Trend Micros Pwn2Own bringt namhafte Technologiehersteller zusammen und fördert Schwachstellenforschung. Der Hacking-Wettbewerb erhöht somit die Sicherheit für etwa 1 Milliarde ➡ Weiterlesen

Umfassende Cybersecurity-Plattform Trend Micro One

Trend Micro, einer der weltweit führenden Anbieter von Cybersicherheitslösungen, führt mit Trend Micro One eine umfassende Cybersecurity-Plattform einschließlich eines wachsenden ➡ Weiterlesen

80 Prozent deutscher Unternehmen rechnen mit Cyber-Attacke

Die Arbeit aus dem Homeoffice und via Cloud-Infrastrukturen sind Quellen der größten Cybersicherheitsrisiken für Unternehmen. Daher rechnen über 80 Prozent ➡ Weiterlesen

Teure Kryptomining-Angriffe auf Cloud-Infrastrukturen

Trend Micro, einer der weltweit führenden Anbieter von Cybersicherheitslösungen, veröffentlicht einen neuen Forschungsbericht zum Thema Kryptomining. Der Report legt dar, ➡ Weiterlesen

Security-Experten mit Rekordzahl an Cyberbedrohungen konfrontiert

Unternehmen suchen nach neuen Wegen, um ihre immer größer werdende Angriffsfläche zu schützen und weiterhin Sicherheit zu gewährleisten. Eine Studie von ➡ Weiterlesen

Juristischer Leitfaden für IT-Verantwortliche und Geschäftsführungen

IT-Compliance: Trend Micro veröffentlicht seinen juristischen Leitfaden in einer Neuauflage. Dieser unterstützt bereits in der siebten Auflage IT-Verantwortliche und Geschäftsführungen ➡ Weiterlesen

94 Milliarden Cyberbedrohungen im Jahr 2021 blockiert

Mit der rapiden Zunahme von Cyberangriffen stieg auch die Anzahl der blockierten Bedrohungen um 42 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. ➡ Weiterlesen