TeamViewer verbessert Sicherheit auf der Enterprise-Plattform

B2B Cyber Security ShortNews
Anzeige

Beitrag teilen

TeamViewer integriert Co-Browsing, Mobile SDK und Augmented Reality auf der Enterprise-Plattform Tensor. Das Update ermöglicht innovativen und sicheren Kundensupport auf nahezu jedem Endgerät

TeamViewer, ein weltweit führender Anbieter von sicheren Remote-Konnektivitätslösungen, stellt heute ein umfassendes Update der TeamViewer Enterprise-Plattform Tensor vor. Neben dem kürzlich bekanntgegebenen Mobile Software Development Kit (SDK) bietet TeamViewer Tensor ab jetzt auch Co-Browsing und unterstützt den Multi-Tenancy-Bedarf (Mandantenfähigkeit) großer Organisationen.

Anzeige

Das Jahr 2020 hat viele Unternehmen vor gewaltige Herausforderungen in Sachen Digitalisierung gestellt. Nicht nur mussten die internen Prozesse für die Arbeit außerhalb des Büros verbessert werden, sondern besonders die Interaktion mit den Kunden, die nun fast ausschließlich digitale Angebote nutzen. Daher bietet das aktuelle Update von TeamViewer Enterprise-Plattform Tensor stark verbesserte Möglichkeiten zur sicheren und innovativen Kundeninteraktion mittels Mobile SDK und Co-Browsing mit integrierter Chat-Funktion. Hinzu kommt eine Unterstützung für große Konzerne in Bezug auf Multi-Tenancy und deren Remote-Work Situation. Dazu gehört ein Security Screen-Feature für das fernzusteuernde Gerät, verbesserte Conditional Access Regelungen und umfassende Reportings sowie Audits zur einfachen Handhabung von Compliance-Regelungen. Die Augmented Reality Lösung TeamViewer Pilot wurde ebenfalls in die Tensor Plattform integriert, sodass Mitarbeiter beispielsweise auch bei Hardwareproblemen im Homeoffice unterstützt werden können.

Mit DSGVO-konformen in-App-Support

TeamViewer Tensor, die Enterprise-Plattform ist ein Angebot für Konzerne, die die Konnektivität innerhalb des Unternehmens und zu Externen mit der gewohnten TeamViewer-Funktionalität gewährleisten möchten und dabei kosteneffizient im internen wie externen Support agieren wollen. Das Angebot umfasst spezielle Funktionen, die den Anforderungen großer Unternehmen gerecht werden, wie eine unbegrenzte Anzahl an Verbindungen, ein spezifisches Rollen- und Zugriffsmanagement, Regeln zu Conditional Access, eine Single Sign-On Implementierung, Event-Logs, Mass Deployment, Mobile Device Support sowie zahlreiche Integrationen wie ServiceNow, Intune etc.. Die jetzt neu hinzukommenden Features ermöglichen dabei eine neue Dimension der Interaktion mit Kunden. Das schon im August eingeführte Mobile SDK bietet Tensor-Kunden dabei die Whitelabel-Implementierung der TeamViewer-Software in deren Apps für innovativen DSGVO-konformen in-App-Support.

Anzeige

Mehr dazu bei Teamviewer.com

 


Über TeamViewer

Als globales Technologieunternehmen und führender Anbieter einer Konnektivitätsplattform ermöglicht es TeamViewer, aus der Ferne auf Geräte aller Art zuzugreifen, sie zu steuern, zu verwalten, zu überwachen und zu reparieren – von Laptops und Mobiltelefonen bis zu Industriemaschinen und Robotern. Ergänzend zur hohen Zahl an Privatnutzern, für die die Software kostenlos angeboten wird, hat TeamViewer mehr als 500.000 zahlende Kunden und unterstützt Unternehmen jeglicher Größe und aus allen Branchen dabei, geschäftskritische Prozesse durch die nahtlose Vernetzung von Geräten zu digitalisieren. Vor dem Hintergrund globaler Megatrends wie der rapiden Verbreitung von internetfähigen Endgeräten, der zunehmenden Prozessautomatisierung und neuer, ortsunabhängiger Arbeitsformen hat sich TeamViewer zum Ziel gesetzt, den digitalen Wandel proaktiv mitzugestalten und neue Technologien wie Augmented Reality, künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge kontinuierlich für Produktinnovationen zu nutzen.


 

Passende Artikel zum Thema

Europa: Tausende VMware-ESXi-Server mit Ransomware attackiert

Laut dem BSI - Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik wurden bei einem weltweit breit gestreuten Angriff tausende Server, auf ➡ Weiterlesen

Code-Pakete als Einfallstor

Sicherheitsforscher heben eine weitere Masche hervor, die unter Hackern über die letzten Jahre beliebt wurde. Verseuchte Code-Pakete mit bösartigen Befehlszeilen ➡ Weiterlesen

Lexmark KMU-Drucker mit kritischer 9.0 Schwachstelle

Lexmark meldet für über 120 recht neue Druckermodelle zwei Schwachstellen. Viele Geräte sind auch für den KMU-Bereich und haben einen ➡ Weiterlesen

GoTo-Remote-Work: Hacker erbeuten Backups und Schlüssel

Der Dienstleister GoTo für Remote-Work – früher LogMeIn – vermeldet einen Hack auf Kundendaten und den Zugriff auf verschlüsselte Backups ➡ Weiterlesen

Android-Malware infiziert WLAN-Router und Handys 

Eine neue Android-Malware mit DNS-Changer-Funktion erlaubt es Cyberkriminellen, Android-Smartphones über kompromittierte WLAN-Router in Cafés, Flughafenhotels und an anderen öffentlichen Orten ➡ Weiterlesen

PayPal: Hacker-Zugriff auf fast 35.000 Konten

Laut diverser Medien hatten Hacker Zugriff auf fast 35.000 PayPal-Konten. Der Anbieter wurde nicht gehackt, sondern die Konten per Credential ➡ Weiterlesen

Steckt HIVE hinter der Attacke auf Potsdamer Verwaltung?

Noch ist nicht ganz klar, ob HIVE hinter der Cyber-Attacke auf die Potsdamer Verwaltung steckt. In einer Meldung der Verwaltung ➡ Weiterlesen

Wiper-Malware SwiftSlicer zielt auf die Ukraine

Vor kurzem beobachteten die ESET Sicherheitsexperten Cyberangriffe mit einer neuartigen Wiper-Malware namens SwiftSlicer. Die neue Wiper-Malware der APT-Gruppe Sandworm soll ➡ Weiterlesen