Russische Behörden sollen REvil-Gruppe zerschlagen haben

B2B Cyber Security ShortNews
Anzeige

Beitrag teilen

Wie Tageschau.de berichtete geben die russischen Behörden an, dass sie die Hacker-Gruppe REvil aufgespürt und zerschlagen hat. Hacker der REvil-Gruppe sollen hinter Tausenden Ransomware-Attacken stecken, wie etwa auf den amerikanischen IT-Dienstleister Kaseya und seine 40.000 Geschäftskunden.

Wie Tageschau.de berichtet, haben die USA bei den russischen Behörden angefragt, ob Berichte über eine Zerschlagung der Hackergruppe REvil der Wahrheit entsprechen. Nun haben russische Ermittler die REvil-Infrastruktur nach eigenen Angaben aufgelöst. Die illegalen Aktivitäten der Mitglieder seien zerschlagen worden, teilte der Inlandsgeheimdienst FSB mit. Bei Durchsuchungen an 14 Wohnorten seien Geld und Ausrüstung beschlagnahmt worden.426 Millionen Rubel, also umgerechnet etwa 4,8 Millionen Euro, wurden den Angaben zufolge sichergestellt – ein Teil davon in Kryptowährung. Außerdem hätten die Ermittler 600.000 US-Dollar und 500.000 Euro in bar, Computerausrüstung und zwanzig hochwertige Autos vorgefunden.

Anzeige

Hacker-Gruppe REvil zerschlagen

Laut Sicherheitsexperten hat sich REvil auf sogenannte Ransomware-Attacken spezialisiert (laut Mitre-Attack), bei denen die Daten der Betroffen verschlüsselt und erst gegen Zahlung eines Lösegelds wieder entschlüsselt werden. Einer der populärsten Fälle ist die Attacke auf den Service Provider Kaseya und seine 40.000 Geschäftskunden. Offiziell hat Keseya nie bezahlt, aber nach wenigen Tagen bereits einen funktionierendes Entschlüsselungs-Tool für sich und seine Kunden.

Mehr bei Tagesschau.de

 

Passende Artikel zum Thema

Gangster-VPN-Netzwerk VPNLab.net von Strafbehörden stillgelegt

Wer die Seite VPNLab.net aufruft erreicht nur noch ein "This domain has been seized" - Diese Seite ist beschlagnahmt. Über ➡ Weiterlesen

Sophos-Kommentar zum Emotet-Aus

„Die Welt wird auf jeden Fall ein sicherer Ort sein, nachdem Emotet nun vorübergehend neutralisiert wurde, aber leider ist es ➡ Weiterlesen

Attacke auf ukrainische Energiewirtschaft mit Industroyer 2

Bei weiteren Angriffen auf die ukrainische Energiewirtschaft konnte ESET eine neue Variante der Industroyer-Malware identifizieren: Industroyer 2. ESET Forscher vermuten ➡ Weiterlesen

Gericht urteilt: BSI-Warnung vor Kaspersky ist rechtens

Das Verwaltungsgericht Köln hat entschieden: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik - BSI - darf vor Virenschutzsoftware der Firma Kaspersky ➡ Weiterlesen

Russische Hacker attackieren NATO-Abteilungen

Google Threat Analysis Group veröffentlichte einen Beitrag mit der Überschrift "Tracking cyber activity in Eastern Europe". Darin beschreiben die Google-Experten, ➡ Weiterlesen

Mehr Online-Kriminalität als Kriegsfolge?

Als Folge des Krieges Russland gegen die Ukraine: werden wir mehr oder weniger Online-Kriminalität erleben? Digitale Isolation und Wirtschaftssanktionen könnten ➡ Weiterlesen

Nach BSI-Warnung: Offener Brief von Eugene Kaspersky

Eugene Kaspersky antwortet mit seinem offenen Brief auf die Warnung des BSI vor Kaspersky-Software. Er nennt die Warnung des BSI ➡ Weiterlesen

Chronik der Cyberangriffe auf die Ukraine

Die russische Invasion in der Ukraine war nicht das Startsignal für erhöhte Cyberangriffe. Bereits seit 2014 beobachtet ESET immer wieder ➡ Weiterlesen