Ransomware-Report: Nachfolger für LockBit und ALPHV 

Beitrag teilen

Die Experten von Malwarebytes beobachten ständig die Entwicklung in Sachen Ransomware-Angriffe. Nach den Polizei- und Behörden-Aktionen gegen LockBit und ALPHV schließen Nachfolger bereits die Lücken.

Im April 2024 konnte das Threat-Intelligence-Team von ThreatDown powered by Malwarebytes insgesamt 373 Ransomware-Angriffe feststellen – nach 389 Angriffen im März. Die meisten Angriffe im April erfolgten dabei auf die Branchen Dienstleistungen (18 Prozent), Fertigung (14 Prozent) und das Bauwesen (8 Prozent).

LockBit und ALPHV: Strafverfolgung zeigt Wirkung

🔎 Das neue Ranking im April 2024 zeigt, dass keine Ransomware-Gruppe mehr dominiert, wie das früher bei LockBit der Fall war (Bild: Malwarebytes).

Malwarebytes konnte feststellen, dass die Strafverfolgungsaktionen gegen die Ransomware-Gruppen LockBit und ALPHV Erfolge zeigen. Im April meldete LockBit, lange eine der mit Abstand aktivsten Ransomware-Gruppen, nur 28 Opfer auf seiner Leak-Seite im Darknet – und damit die niedrigste Anzahl an bekannten Ransomware-Angriffen in seiner gesamten Historie. Bei ALPHV ist es sogar noch bedeutsamer: Die Gruppe meldete im April keine Opfer mehr. Die Auflösung der Gruppe scheint damit bestätigt.

Auch wenn LockBit noch immer aktiv ist, ist die Ransomware-Gruppe laut Malwarebytes nicht mehr das, was sie einmal war. Die Anzahl an Angriffen nimmt ab. Anfang Mai haben die Strafverfolgungsbehörden zudem die Identität des mutmaßlichen LockBit-Anführers Dmitry Khoroshev, auch bekannt als LockBitSupp, aufgedeckt. Für Hinweise, die zu seiner Verhaftung führen, wurden inzwischen bis zu zehn Millionen US-Dollar Belohnung ausgesetzt.

Aktuell führende Ransomware-Gruppen

Die meisten Ransomware-Angriffe schreibt Malwarebytes im April der Gruppe PLAY zu. Die Gruppe meldete 31 Opfer auf ihrer Leak-Seite im Darknet. Daneben rückten auch andere Gruppen, wie Medusa (mit 23 bekannten Angriffen) und Hunters International (mit 29 bekannten Angriffen), seit dem Zusammenbruch von LockBit und ALPHV im Ranking weiter nach oben. Es kommt damit zu einer Verschiebung in der Ransomware-as-a-Service (RaaS)-Landschaft. Am auffälligsten im April 2024 ist jedoch, dass zum ersten Mal seit Jahren keine einzelne Gruppe das Ranking dominiert.

In den Vordergrund rückt zudem die Ransomware-Gruppe RansomHub: Zum einen mit 26 bekannten Angriffen, zum anderen mit der Tatsache, dass die Gruppe im April damit begonnen hat, gestohlene Daten von Change Healthcare, einer Tochtergesellschaft der UnitedHealth Group, zu veröffentlichen.

Neue Ransomware-Gruppen: dAn0n und DarkVault

Im April neu in der Ransomware-Landschaft zeigte sich die Gruppe dAn0n, die acht Opfer auf ihrer Leak-Seite veröffentlichte. Ebenso neu ist die Gruppe DarkVault, die im April die Daten von 19 Opfern auf ihrer Leak-Seite veröffentlichte. Interessant an dieser Gruppe: Sie fällt durch ein ähnliches Webseiten-Design wie LockBit und die Verwendung der Ransomware LockBit Black auf – und hat zudem Gerüchte über eine Umbenennung von LockBit in die Welt gesetzt. Laut Malwarebytes sollte man jedoch stets bedenken, dass zahlreiche Gruppen die Leak-Webseite von LockBit imitieren und den Ransomware-Baukasten von LockBit verwenden.

Mehr bei Malwarebytes.com

 


Über Malwarebytes

Malwarebytes schützt Privatanwender und Unternehmen vor gefährlichen Bedrohungen, Ransomware und Exploits, die von Antivirenprogrammen nicht erkannt werden. Malwarebytes ersetzt dabei vollständig andere Antivirus-Lösungen, um moderne Cybersecurity-Bedrohungen für Privatanwender und Unternehmen abzuwenden. Mehr als 60.000 Unternehmen und Millionen Nutzer vertrauen Malwarebytes innovativen Machine-Learning-Lösungen und seinen Sicherheitsforschern, um aufkommende Bedrohungen abzuwenden und Malware zu beseitigen, die antiquierte Security-Lösungen nicht entdecken. Mehr Informationen finden Sie auf www.malwarebytes.com.


 

Passende Artikel zum Thema

Mit Cyber Recovery komplexen Angriffen begegnen

Cyber Recovery geht über Operational Recovery und Disaster Recovery weit hinaus. Damit lassen sich Systeme, Applikationen und Daten auch nach ➡ Weiterlesen

Phishing: Mitarbeiterschulungen sind effektiv

Schulen Unternehmen ihre Arbeitnehmer regelmäßig durch Security Awareness Trainings und simulierte Phishing-Tests, sind sie besser gegen Phishing Angriffe geschützt. Das ➡ Weiterlesen

Bitterfeld: Ransomware-Attacke kostete 2,5 Millionen Euro

Der Cyberangriff mit Ransomware auf den Landkreis Bitterfeld vor drei Jahren zeigt die unbequeme Wahrheit: es dauerte Jahre die IT ➡ Weiterlesen

Cyberversicherungen liegen im Trend

Cyberversicherungen liegen im Trend: Ein Anbieter von Security Operations veröffentlicht die Ergebnisse seines jährlichen State of Cybersecurity: 2024 Trends Report. ➡ Weiterlesen

Cyber Resilience Act verbietet Geräte mit bekannten Schwachstellen

Der Cyber Resilience Act (CRA) soll in der zweiten Hälfte 2024 in Kraft treten. Es verbietet Herstellern in der EU, ➡ Weiterlesen

Ransomware: Verschlüsselte Backups – verdoppeltes Lösegeld 

Wenn das Backup beim Ransomware-Angriff zum Problem wird: Cyberkriminelle richten ihre Verschlüsselungstaten auch auf Backups aus. Warum? Weil so noch ➡ Weiterlesen

GAP-Analyse: Sicherheitslücken erkennen und schließen

Für immer mehr Unternehmen wird die GAP-Analyse zu einem unverzichtbaren Instrument, um potenzielle Sicherheitsrisiken zu identifizieren und gezielt zu beheben. ➡ Weiterlesen

CISO Umfrage: Die meisten Unternehmen zahlen bei Ransomware

Im Voice of the CISO Report gaben über die Hälfte der befragten CISOs aus deutschen Unternehmen an, dass sie im ➡ Weiterlesen