Phishing Report Q3: Gefährliche Personal-Mails im Trend 

Phishing Report Q3: Gefährliche Personal-Mails im Trend 

Beitrag teilen

Der globale Phishing-Bericht für Q3 2023 von KnowBe4 stellt fest, dass personalbezogene E-Mail-Themen weiterhin als Phishing-Strategie genutzt werden und mehr als 50 Prozent der Top-E-Mail-Themen ausmachen. Der Bericht zeigt klare. gefährliche Trends.

Die Ergebnisse des Phishing-Berichts für das dritte Quartal 2023 von KnowBe4 zeigt klare Angriffs-Trends. Sie beinhalten die am häufigsten angeklickten E-Mail-Themen in Phishing-Tests und spiegeln die Verwendung von geschäftsbezogenen HR-Nachrichten sowie beliebten saisonbezogenen Nachrichten wider, die das Interesse der Mitarbeiter wecken und ihren Arbeitstag beeinflussen können.

Phishing-E-Mails – alt aber gefährlich

Phishing-E-Mails sind nach wie vor eine der gängigsten Methoden, um bösartige Angriffe auf Unternehmen weltweit zu verüben. Tatsächlich hat der KnowBe4 Phishing by Industry Benchmarking Bericht 2023 gezeigt, dass fast einer von drei Nutzern auf einen verdächtigen Link klickt oder einer betrügerischen Anfrage nachgeht. Aus diesem Grund bleiben Cyberkriminelle innovativ und verfeinern ihre Strategien, um mit aktuellen Trends und Taktiken auf dem Laufenden zu bleiben, um die Aufmerksamkeit der Endnutzer zu erregen und sie letztendlich zu überlisten. Dies führt dazu, dass Cyberkriminelle die Betreffzeilen von Phishing-E-Mails so verändern, dass sie glaubwürdiger wirken. Gleichzeitig nutzen sie Emotionen aus, indem sie Dringlichkeit, Verwirrung und Verzweiflung erzeugen, um Mitarbeiter dazu zu bringen, auf einen bösartigen Phishing-Link zu klicken oder einen Anhang herunterzuladen.

In den letzten beiden Quartalen war ein stetiger Trend zu beobachten, dass Cyberkriminelle E-Mail-Themen aus der Personalabteilung verwenden, darunter Änderungen der Kleiderordnung, Schulungs- und Urlaubsmitteilungen. Diese E-Mails sind sehr effektiv, da sie eine Person zu einer Reaktion veranlassen können, bevor sie über die Legitimität der E-Mail nachdenken kann. Sie haben das Potenzial, das Privatleben und den Arbeitsalltag von Mitarbeitern zu beeinträchtigen.

Mitarbeiter fallen oft auf Köder herein

Auch in diesem Quartal wurden Phishing-E-Mails zu Feiertagen und saisonalen Anlässen versendet. Vier der fünf häufigsten Feiertags-E-Mails bezogen sich auf Halloween und Herbstthemen, die als Köder verwendet werden, um ahnungslose Endnutzer zu überzeugen. Darüber hinaus spiegelt der Bericht den anhaltenden Trend zur Verwendung von IT- und Online-Service-Benachrichtigungen sowie steuerbezogenen E-Mail-Themen wider.

„Der anhaltende Trend, E-Mails so zu tarnen, als kämen sie von einer internen Abteilung wie der Personalabteilung, ist für Unternehmen besonders gefährlich. Denn diese E-Mails scheinen von einer vertrauenswürdigen, zuverlässigen Quelle zu stammen“, sagt Stu Sjouwerman, CEO von KnowBe4. „Diese bösartigen E-Mails nutzen das Vertrauen der Mitarbeiter aus und schaffen Schwachstellen innerhalb einer Organisation, die möglicherweise zu deren Untergang führen können. Die Phishing-Testberichte von KnowBe4 zeigen, wie wichtig Sicherheitsschulungen sind, die Endbenutzer über die neuesten und häufigsten Cyberangriffe und Bedrohungen aufklären. Eine gut ausgebildete Belegschaft ist für die Förderung einer starken Sicherheitskultur unerlässlich und die beste Verteidigung eines Unternehmens, um online sicher zu bleiben.“

Mehr bei KnowBe4.com

 


Über KnowBe4

KnowBe4, der Anbieter der weltweit größten Plattform für Security Awareness Training und simuliertes Phishing, wird von mehr als 60.000 Unternehmen auf der ganzen Welt genutzt. KnowBe4 wurde von dem IT- und Datensicherheitsspezialisten Stu Sjouwerman gegründet und hilft Unternehmen dabei, das menschliche Element der Sicherheit zu berücksichtigen, indem es das Bewusstsein für Ransomware, CEO-Betrug und andere Social-Engineering-Taktiken durch einen neuen Ansatz für Sicherheitsschulungen schärft. Kevin Mitnick, ein international anerkannter Cybersicherheitsspezialist und Chief Hacking Officer von KnowBe4, half bei der Entwicklung der KnowBe4-Schulung auf der Grundlage seiner gut dokumentierten Social-Engineering-Taktiken. Zehntausende von Organisationen verlassen sich auf KnowBe4, um ihre Endbenutzer als letzte Verteidigungslinie zu mobilisieren.


 

Passende Artikel zum Thema

NIS2-Direktive: 6 Tipps zur Umsetzung in Unternehmen

Die EU-NIS2-Direktive verpflichtet bald viele Unternehmen dazu, höhere Cybersicherheitsstandards zu erfüllen - im Oktober 2024 soll das Gesetz schon fertig ➡ Weiterlesen

Cybersecurity: Mangelnde Abstimmung zwischen CEOs und CISOs

87 Prozent der befragten CISOs gaben im Dynatrace CISO-Report 2024 an, dass CEOs für Anwendersicherheit blind seien. 70 Prozent der ➡ Weiterlesen

APT-Gruppen: Viele Router als Teil riesiger Botnetze 

In einem Blogbeitrag analysiert Trend Micro wie Pawn Storm (auch APT28 oder Forest Blizzard) und andere APT-Akteure Router kompromittieren und ➡ Weiterlesen

Cyberversicherungen: Was hilft gegen steigende Kosten?

Cyberversicherungen sichern Unternehmen finanziell bei Cyberangriffen ab. Mit der Zunahme der Bedrohungslage erhöhen die Versicherungen die Kosten für Jahresprämien. Unternehmen, ➡ Weiterlesen

Ransomware: 97 Prozent der Betroffen sucht Rat bei Behörden

Enorm viele Unternehmen wenden sich bei einer Cyberattacke an behördliche Einrichtungen. Der aktuelle Sophos State of Ransomware Report bestätig, dass ➡ Weiterlesen

IT-Sicherheit: Mangelnde Kenntnisse in deutschen Unternehmen

Rund 25 Prozent aller Geschäftsleitungen wissen zu wenig über IT-Sicherheit und 42 Prozent der Arbeitnehmenden informieren sich nicht regelmäßig über ➡ Weiterlesen

Häufigster Angriffsvektor: Schwachstelle Mitarbeiter

Eins der wichtigsten Ergebnisse des im Mai veröffentlichten Data Breach Investigations Reports 2024 von Verizon ist die Erkenntnis, dass der ➡ Weiterlesen

Unternehmen entdecken Cyberangreifer schneller

Cyberangreifer nutzen bevorzugt Zero-Day-Schwachstellen aus, so der M-Trends Report 2024. Die durchschnittliche Verweildauer bis zu ihrer Entdeckung ist aber deutlich ➡ Weiterlesen