Mobile Geräte auf Pegasus-Spyware prüfen

B2B Cyber Security ShortNews
Anzeige

Beitrag teilen

Die Überwachungssoftware „Pegasus“ des israelischen Unternehmens NSO Group wird weltweit eingesetzt, um Medienschaffende, Menschenrechtsverteidiger und Aktivisten systematisch zu überwachen. Dies enthüllte ein gemeinsames Recherche-Projekt von Amnesty International und verteilt ein Pegasus-Check-Tool zu sichern von forensischen Beweisen.

Ein gemeinsames Recherche-Projekt von mehr als 80 Medienschaffenden in zehn Ländern in Zusammenarbeit mit der NGO „Forbidden Stories“ und Amnesty International enthüllt die Machenschaften der Überwachungssoftware „Pegasus“.

Anzeige

Amnesty International bietet Pegasus-Check-Tool

Die Software der NSO Group wurde eingesetzt, um auf der ganzen Welt in massivem Ausmaß Menschenrechtsverletzungen zu ermöglichen. Das ergab eine groß angelegte Untersuchung des Leaks von 50.000 Telefonnummern potenzieller Überwachungsziele. Zu den Ausgespähten gehören Staatsoberhäupter, Aktivist_innen und Journalist_innen, darunter auch die Familie von Jamal Khashoggi.

Damit mobile Nutzer in aller Welt forensische Spuren auf ihre Geräte sichern können, bietet Amnesty International ein Pegasus-Check-Tool über die Plattform GitHub an. Das Forensic Tool MVT – Mobile Verification Toolkit überprüft, ob sich tief im System die Pegasus-Software finden lässt. Auf der Seite findet sich auch eine kurze Anleitung zum Tool, welches für Ungeübte kaum nutzbar ist. IT-Spezialisten oder Administratoren kommen damit zurecht.

Anzeige

Laut Experten, lässt sich die eigentliche Spionage-Software auf mobilen Geräten mit einfachen Antivirus-App aufspüren und entfernen. Selbst kostenlose Android-Schutz-Apps, wie etwa von Avast, finden die Spyware. Labore, wie etwa AV-TEST, prüfen regelmäßig die Leistung von Sicherheits-Apps.

Pegasus-Projekt enthüllt breite Spionage

„Das Pegasus-Projekt legt offen, dass die NSO-Spyware das Mittel der Wahl für repressive Regierungen ist, die versuchen, Journalist_innen zum Schweigen zu bringen, Aktivist_innen anzugreifen und abweichende Meinungen zu unterdrücken, was unzählige Menschenleben in Gefahr bringt“, sagte Agnès Callamard, internationale Generalsekretärin von Amnesty International. Die komplette Recherche und weiterführende Informationen gibt es auf der Seite von Amnesty International.

Mehr bei Amnesty.de

 

Passende Artikel zum Thema

Avast wehrt Pegasus seit 2016 ab

Es wurde bekannt, dass VIPs, Staatslenker, Journalisten und Oppositionelle weltweit mithilfe des Überwachungs- und Spionage-Tool Pegasus ausgehorcht wurden.  Ein Statement ➡ Weiterlesen

iOS & Android: Pegasus-Spyware gegen Journalisten & Oppositionelle

Gestern wurde das Projekt Pegasus, das unter anderem von der Süddeutschen Zeitung, der Zeit und dem NDR in Deutschland recherchiert ➡ Weiterlesen

Wahl 2021: Bürger befürchten Fake News und gezielte Propaganda

Avast-Umfrage: Mehrheit der Bundesbürger befürchtet Fake News und gezielte Propagandanachrichten könnten Bundestagswahl beeinflussen. In einer Umfrage im Vorfeld der Bundestagswahl ➡ Weiterlesen

Bots machen 40 Prozent am gesamten Internet-Traffic aus

Neue Barracuda-Studie: Sprunghafter Anstieg des Bot-Traffics. Bösartige Bots sind mit 40 Prozent am gesamten Internet-Traffic beteiligt. Cloud-Sicherheitsspezialist Barracuda analysierte im ersten ➡ Weiterlesen