Malware in Business-Apps späht Facebook-Zugänge aus

B2B Cyber Security ShortNews

Beitrag teilen

Facebook, bzw. die Muttergesellschaft Meta, hat nach eigenen Angaben über 400 mit Malware verseuchte Android- und iOS-Apps in den Stores von Google und Apple gefunden. Die Apps sollten Facebook-Zugangsdaten abgreifen und weiterleiten. Interessant: Meta fand auch viele bösartige Geschäfts- oder Anzeigenverwaltungs-Apps.

Sicherheitsforscher von Meta haben in diesem Jahr mehr als 400 bösartige Android- und iOS-Apps gefunden, die darauf ausgelegt waren, Facebook-Anmeldeinformationen zu stehlen und die Konten von Personen zu kompromittieren. Diese Apps wurden im Google Play Store und im App Store von Apple gelistet und etwa als Spiele, VPN-Dienste, Business-Apps und andere Dienstprogramme getarnt, um Menschen dazu zu verleiten, sie herunterzuladen. Ein Trick dabei: die angebotenen Geschäfts- oder Anzeigenverwaltungs-Apps würden nicht autorisierte Funktionen bereitzustellen, die in offiziellen Apps von technischen Plattformen nicht zu finden sind.

🔎 Über 15 Prozent der bösartigen Apps die Zugangsdaten stehlen sind Business-Apps (Bild: Meta).

Mehr Sicherheit durch 2FA

Laut der Meta-Statistik finden sich unter den 400 bösartigen Apps fast 15 Prozent reine Business-Apps plus knapp 15 Prozent Telefon-Apps. Das ist ein recht hoher Anteil von über 100 gefährlichen Apps rein für den B2B-Bereich und vor allem etwa KMUs.

Die schädlichen Apps wurden umgehend bei Apple und Google gemeldet und aus beiden App-Stores entfernt. Meta warnte auch Personen, die möglicherweise unwissentlich ihre Konten selbst kompromittierten, indem sie die Apps genutzt hatten und ihre Anmeldeinformationen weitergegeben haben. Opfer bekam auch Hilfe bei der Passwort-Rücksetzung ihres Accounts und weitere Tipps, wie sie den Zugang besser absichern können. Das Stichwort dabei ist natürlich die Aktivierung der 2FA – die 2-Faktor-Authentifizierung. Das geht bei Facebook recht einfach.

Mehr bei Facebook.com

 

Passende Artikel zum Thema

RAG-Entwicklung in nur wenigen Minuten

Playground ist die neue, codearme Benutzeroberfläche von Elastic, der Search AI Company. Damit können Entwickler:innen mit Elasticsearch in nur wenigen ➡ Weiterlesen

Massenhafte Attacken gegen Edge-Dienste

Die Cyber-Bedrohungslandschaft in den Jahren 2023 und 2024 wird von Massenangriffen dominiert. Ein früherer Bericht über die Professionalisierung der Cyberkriminalität ➡ Weiterlesen

Ransomware-Angriffe 2023: Über 50 neue Familien und Varianten

Ransomware-Angriffe sind ein großes und teures Problem für Unternehmen. Im letzten Jahr haben die Angriffe deutlich zugenommen, wie die Studie ➡ Weiterlesen

TÜV Rheinland wird Opfer von Cyberangriff

Cyberangriff: Laut einer Meldung wurde bei der Unternehmenstochter, TÜV Rheinland Akademie GmbH von Hackern angegriffen und Daten gestohlen. Laut dem ➡ Weiterlesen

NIS2 als Chance begreifen

Mit der bevorstehenden Frist zur Umsetzung der NIS2-Direktive stehen viele Unternehmen vor einer bedeutenden Herausforderung. Unsere Beobachtungen zeigen, dass viele ➡ Weiterlesen

Die chinesische Hacker-Gruppe Sharp Dragon

Ein Anbieter einer KI-gestützten, Cloud-basierten Cyber-Sicherheitsplattform warnt vor der chinesischen Spionage-Hacker-Gruppe Sharp Dragon, die früher als Sharp Panda aufgetreten ist. ➡ Weiterlesen

Gefahr durch Phishing-as-a-Service-Toolkit V3B

Die Banken und Finanzinstitute in der Europäischen Union sehen sich einer ständig wachsenden Bedrohung durch Cyberangriffe ausgesetzt. Diese Bedrohungen sind ➡ Weiterlesen

Staatliches Rechenzentrum spart Backups ein – Daten-Totalverlust

In Indonesien gab es am 20. Juni eine großflächigen Störung von digitalen Diensten: Es kam heraus, dass ein staatliches Rechenzentrum ➡ Weiterlesen