Gefährliche Hacks der letzten Monate

B2B Cyber Security ShortNews
Anzeige

Beitrag teilen

Einige Hacks der letzten Monate waren erschreckend erfolgreich. So wurden Netzwerke gehackt, Bitcoin-Börsen angegriffen und Coins gestohlen, sowie Personendaten des FBI gestohlen. Eine kurze Übersicht.

Im August 2021 haben Cyberkriminelle bei PolyNetwork und Liquid gezielt Kryptowährungen erbeutet. Personenbezogene Daten wurden unter anderem vom Terrorist Screening Center des FBI und von Journalistinnen und Aktivistinnen im Nahen Osten erbeutet.

Anzeige

PolyNetwork gehackt und Bitcoin gestohlen

Die Interoperabilitätsplattform PolyNetwork, eine Brücken-Blockchain, um Kryptowährungen ohne zentralisierte Börse untereinander tauschen zu können, wurde Opfer eines unbekannten Angreifers. Dieser nutzte eine Sicherheitslücke innerhalb der Plattform aus und stahl Coins und Tokens der Blockchains Ethereum (ETH), Binance Smart Chain (BSC) und Polygon (MATIC, nicht mit dem PolyNetwork verwandt) im Wert von 611 Millionen US-Dollar. Es handelt sich dabei um den bis dato größten, öffentlich bekannten Diebstahl von Kryptowährungen.

73 Mill. Pfund bei Kryptowährungsbörse Liquid geraubt

Die japanische Kryptowährungsbörse Liquid wurde Opfer eines Hacks. Unbekannte erbeuteten knapp 73 Millionen Pfund in Kryptowährungen. Darunter auch Bitcoin- und Ethereum-Tokens. Das Unternehmen machte keine Angaben darüber, wie die LiquidGlobal-Wallets kompromittiert wurden.

Anzeige
WatchGuard_Banner_0922

1,9 Mill. Datensätze frei zugänglich

Auf einem Elasticsearch-Cluster mit bahrainischer IP-Adresse war eine Datenbank mit detailreichen Datensätzen von mehr als 1,9 Millionen Personen frei im Netz zugänglich. Die Datenbank stammt vom Terrorist Screening Center des FBI und enthält Daten mutmaßlicher Terroristen, die von US-Behörden ausgemacht wurden. Die Suchdienste Censys und ZoomEye hatten die Datenbank bereits abgegrast. Eine Anklage oder gar Verurteilung war für einen Eintrag in dieser Datenbank nicht erforderlich. Die Daten enthielten unter anderem den vollen Namen, Staatsbürgerschaft, Geschlecht, Geburtsdatum, Reisepassnummer, ausgebenden Staat des Reisepasses und einen No-Fly-Indikator.

Spionagesoftware Pegasus gegen Journalisten

Die Smartphones mehrerer Journalistinnen und Aktivistinnen aus dem Nahen Osten sollen mit der umstrittenen Spionagesoftware Pegasus des israelischen Trojanerherstellers NSO gehackt worden sein. So wurden durch die Hacks beispielsweise private Bilder zur Rufschädigung veröffentlicht. Zu den Opfern gehört auch Ghada Oueiss, eine libanesische Rundfunkjournalistin bei AL-Jazeera. Auf Twitter machten Bilder die Runde, auf denen sie im Bikini in einem Whirlpool zu sehen ist. Darüber hinaus wurde behauptet, dass diese Fotos im Hause ihres Vorgesetzten aufgenommen worden wären.

Mehr bei QGroup.de

 


Über QGroup

1993 als Systemhaus gegründet, hat sich die QGroup GmbH seit 2000 zusätzlich als Hersteller von (Hoch-) Sicherheitsprodukten etabliert. Als Kompetenzzentrum für Hochverfügbarkeit und IT-Sicherheit bietet das Frankfurter Unternehmen heute unter dem Label QGroup Security Multifaktor-Authentifizierungslösungen mit Biometrie und Multilevel-Security Appliances, Erstellung und Umsetzung von ganzheitlichen Sicherheitskonzepten, Security Audits und Penetrationstest sowie Multilevel-Security- und Trusted-Computing-Konzepte an.


 

Passende Artikel zum Thema

Schwachstelle in Netgear-Router lässt externen Zugriff zu

Tenable hat eine Schwachstelle in einem neuen NETGEAR-Router entdeckt. Der beliebte WiFi 6-Router ist bekannt für seine große Flächenabdeckung und ➡ Weiterlesen

Mitarbeiter: 90 Prozent brauchen Basisschulung in Cybersicherheit

89 Prozent der Mitarbeiter in Unternehmen benötigen Cybersicherheitsschulungen. Etwa jeder Dritte Mitarbeiter kann dabei nicht ausreichend Wissen zum Umgang mit ➡ Weiterlesen

Cyber-Attacken gegen ausländische Regierung

Forscher von Avanan, berichten über Angriffe auf den karibischen Inselstaat Föderation St. Kitts und Nevis und erklären, wie Hacker dort ➡ Weiterlesen

CryWiper: Ransomware zerstört in Wirklichkeit die Daten

Die Experten von Kaspersky haben eine neue Ransomware entdeckt: CryWiper. Sie agiert zu Beginn wie eine Verschlüsselungs-Software. Aber die Daten ➡ Weiterlesen

MacOS Monterey: Endpoint-Schutz-Lösungen im Test

AV-TEST hat im September & Oktober 2022 im Labor 6 Endpoint-Schutz-Lösungen für Unternehmen unter MacOS Monterey geprüft. Zusätzlich wurden 7 ➡ Weiterlesen

Kennen Angestellte die IT-Notfallpläne im Unternehmen?

G DATA Studie zeigt: Große Unternehmen sind besser auf IT-Notfälle vorbereitet als kleine Firmen. Das belegt die aktuelle Studie „Cybersicherheit ➡ Weiterlesen

Zahl der von Datenlecks betroffenen Unternehmen bleibt hoch

Laut einer Analyse des Dark Web Monitors ist die Zahl von Datenlecks betroffener Unternehmen weiterhin sehr hoch. Allerdings sind durch ➡ Weiterlesen

LastPass: Erneuter Hack beim Online-Passwort-Manager 

Bereits im August musste Lastpass ein Datenleck vermelden. Nun gab es einen erneuten, erfolgreichen Hack, wobei Quellcode und technische Informationen ➡ Weiterlesen