Endpoint-Lösungen im Advanced Threat Protection Test 2022

B2B Cyber Security ShortNews

Beitrag teilen

11 Endpoint-Lösungen im Advanced Threat Protection Test bei AV-Comparatives. Einige der IT-Sicherheitslösungen für Endpoints konnten im Test gegen gezielte Angriffe, Exploits und dateilose Threats überzeugen, andere schnitten nicht ganz so gut ab.

Der Advanced Threat Protection (ATP) Test untersucht, wie gut die getesteten Produkte vor ganz bestimmten gezielten Angriffsmethoden schützen. Er berücksichtigt nicht die allgemeine Sicherheit, die jedes Programm bietet, oder wie gut es das System vor Malware schützt, die aus dem Internet heruntergeladen oder über USB-Geräte und gemeinsam genutzte Netzlaufwerke eingeschleust wird.

🔎 Kein Produkt konnte alle 15 Angriffe voll abwehren – einige Produkte konnten 7 von 15 Angriffen nicht abwehren (Bild: AVC).

Viele Produkte mit Problemen

Beim ATP-Test konzentriert sich das Labor auf das Testen verschiedener Arten von POC-C2-Malware, die auf unterschiedlichen Taktiken und Techniken der Angreifer basieren. Dabei verwenden sie eine Vielzahl von Auslieferungsszenarien, um die möglichen Strategien der Angreifer zu berücksichtigen. Das Ziel des ATP-Tests ist es, die Präventionsfähigkeiten der jeweiligen Produkte zu demonstrieren.

Schaut man sich das Ergebnis an, so gibt es kein Produkt dass alle 15 Testszenarien ohne Probleme besteht. Teilweise liegen die Ergebnisse nur bei 8 von 15 abgewehrten Szenarien.

  • Acronis Logo – AV-Comparatives
  • Acronis Cyber Protect Cloud with Advanced Security pack 15.0
  • Avast Ultimate Business Security 22.7 – 22.9
  • Bitdefender GravityZone Business Security Premium 7.7
  • CrowdStrike Falcon Pro 6.45
  • ESET PROTECT Entry with ESET PROTECT Cloud 9.0
  • G Data Endpoint Protection Business 15.3
  • Avira AV-Comparatives Awards 2020
  • Kaspersky Endpoint Security for Business – Select, with KSC 11.10
  • Microsoft Defender Antivirus for Business 4.18
  • VMware Carbon Black Cloud Endpoint Standard 3.8

Der gesamte Ablauf des Tests ist online dokumentiert. Dabei finden sich auch die Beschreibungen der einzelnen Testabschnitte.

Mehr bei AV-Comparatives.org

 


Über AV-Comparatives

AV-Comparatives ist ein unabhängiges AV-Testlabor mit Sitz in Innsbruck, Österreich, und testet seit 2004 öffentlich Computer Security-Software. Es ist nach ISO 9001:2015 für den Bereich „Unabhängige Tests von Anti-Virus Software“ zertifiziert. Außerdem besitzt es die EICAR-Zertifizierung als „Trusted IT-Security Testing Lab“.


 

Passende Artikel zum Thema

RAG-Entwicklung in nur wenigen Minuten

Playground ist die neue, codearme Benutzeroberfläche von Elastic, der Search AI Company. Damit können Entwickler:innen mit Elasticsearch in nur wenigen ➡ Weiterlesen

Massenhafte Attacken gegen Edge-Dienste

Die Cyber-Bedrohungslandschaft in den Jahren 2023 und 2024 wird von Massenangriffen dominiert. Ein früherer Bericht über die Professionalisierung der Cyberkriminalität ➡ Weiterlesen

Ransomware-Angriffe 2023: Über 50 neue Familien und Varianten

Ransomware-Angriffe sind ein großes und teures Problem für Unternehmen. Im letzten Jahr haben die Angriffe deutlich zugenommen, wie die Studie ➡ Weiterlesen

TÜV Rheinland wird Opfer von Cyberangriff

Cyberangriff: Laut einer Meldung wurde bei der Unternehmenstochter, TÜV Rheinland Akademie GmbH von Hackern angegriffen und Daten gestohlen. Laut dem ➡ Weiterlesen

NIS2 als Chance begreifen

Mit der bevorstehenden Frist zur Umsetzung der NIS2-Direktive stehen viele Unternehmen vor einer bedeutenden Herausforderung. Unsere Beobachtungen zeigen, dass viele ➡ Weiterlesen

Die chinesische Hacker-Gruppe Sharp Dragon

Ein Anbieter einer KI-gestützten, Cloud-basierten Cyber-Sicherheitsplattform warnt vor der chinesischen Spionage-Hacker-Gruppe Sharp Dragon, die früher als Sharp Panda aufgetreten ist. ➡ Weiterlesen

Gefahr durch Phishing-as-a-Service-Toolkit V3B

Die Banken und Finanzinstitute in der Europäischen Union sehen sich einer ständig wachsenden Bedrohung durch Cyberangriffe ausgesetzt. Diese Bedrohungen sind ➡ Weiterlesen

Staatliches Rechenzentrum spart Backups ein – Daten-Totalverlust

In Indonesien gab es am 20. Juni eine großflächigen Störung von digitalen Diensten: Es kam heraus, dass ein staatliches Rechenzentrum ➡ Weiterlesen