Daten langfristig und energieeffizient archivieren

Daten langfristig und energieeffizient archivieren

Beitrag teilen

Um IT-Systeme nachhaltig und effizient einzusetzen, sind schon bei der Planung Daten langfristig zu archivieren die Langlebigkeit, der Energieverbrauch und die kalkulierbare Kosten entscheidend. Experteninformationen samt Whitepaper von FAST LTA.

Datenarchivierung ist als „Langzeit-Aufbewahrung“ besonderen Anforderungen ausgesetzt. Im Vergleich zu den üblichen Investitionszeiträumen von drei Jahren nehmen Energieverbrauch und Wartung im Archiv einen höheren Stellenwert ein. Auch IT-Komponenten und Anbieter müssen der kritischen Auswahl standhalten. Wir sehen uns die einzelnen Aspekte genauer an und stellen Technologien gegenüber

Langzeitspeicherung von Daten

Datenarchivierung ist die Verdrängung von Daten, die in der Produktivumgebung nicht mehr oder nur noch selten benötigt werden. Obwohl der Trend zum „aktiven Archiv“ geht, das Daten im Vergleich zu klassischen, Tape-basierten Offline-Archiven zügig und per Random Access bereitstellen kann, ist der Hauptzweck dennoch: Daten sicher und zuverlässig für Jahre und Jahrzehnte aufzubewahren.

Auch der Kostenfaktor spielt dabei eine wichtige Rolle. Da Archive in der Regel längere Laufzeiten haben als die in der IT allgemein gültigen drei bis fünf Jahre, spielen Faktoren wie Energieverbrauch, Wartungsaufwand und Service Level Agreements auch eine größere Rolle. Investitionen sind hingegen meist inkrementell (Ausbau der Kapazität), ein Ersatz von Speichersystemen wird aufgrund der ständig wachsenden Datenmengen und der notwendigen Datenmigration so weit wie möglich vermieden.

Nachhaltige Datenarchivierung

Das Thema Nachhaltigkeit im Archiv umfasst also die folgenden Aspekte:

1. Hardware: Langlebigkeit und Verfügbarkeit, CO2-Bilanz, Energieeffizienz, Ausbaufähigkeit, Absicherung gegen Ausfall

Die Auswahl der eingesetzten Hardware richtet sich im Allgemeinen stark an der angestrebten Nutzung aus. Da eine Langzeitspeicherung per Definition auf eine Lebensdauer mehrerer Jahre bzw. Jahrzehnte ausgelegt ist, müssen hier spezielle Anforderungen erfüllt werden.

2. Software: Zuverlässigkeit, Zertifizierung, Kompatibilität zu Standards, Datenmigration, Sicherheit gegen Angriffe

Die richtige Software macht den Unterschied zwischen nutzbarer Hardware und nutzlosem Elektroschrott. Wird die Software für eine Hardware-Lösung nicht mehr weiterentwickelt oder essenzielle Infrastruktur nicht mehr unterstützt, verliert das Gesamtsystem seinen Nutzen.

3. Service: Wartungsaufwand, kalkulierbare Kosten, Ersatzteilverfügbarkeit

Je komplexer die IT wird, desto wichtiger sind die zugehörigen Service Level Agreements. Da diese bei professionellen Systemen meist verpflichtend sind, trägt die langfristige Planbarkeit der Wartungskosten zur Gesamtbilanz bei.

Technologien im Vergleich

In unserem kostenlosen White Paper nehmen wir diese Aspekte zur Nachhaltigkeit in der Datenarchivierung genauer unter die Lupe. Darüber hinaus erfahren Sie, welche verschiedenen Technologien sich unter welchen Anforderungen besonders gut zur Archivierung eignen. Tape, Festplattenspeicher und Cloud-Angebote konkurrieren mit unterschiedlichen Versprechungen und gewichten die Aspekte Hardware, Software und Service ganz individuell.

Mehr bei FAST-LTA.de

 


Über FAST LTA GmbH

FAST LTA ist der Spezialist für sichere Sekundär- und Langzeit-Speichersysteme. Die Kombination aus langlebiger und wartungsarmer Hardware, integrierter Software zur Datensicherung und Vor-Ort-Wartungsverträgen mit bis zu 10 Jahren Laufzeit sorgen für langfristig kostengünstige Speicherung von Daten aus Archiv- und Backup-Anwendungen. Eigene Entwicklungen wie lokales Erasure Coding, Versiegelung mittels Hardware-WORM und effizientes Energie-Management helfen mittelständischen Kunden, sich vor Datenverlust durch Ransomware-Angriffe und Fehlkonfiguration zu schützen und regulatorische und rechtliche Auflagen (DSGVO) zu erfüllen. Die Lösungen des Münchner Anbieters haben sich in tausenden Installationen in Healthcare, öffentlicher Verwaltung, Film/TV/Video und Industrie bewährt.


 

Passende Artikel zum Thema

Datenschutz: Trends in 2024

Welche Herausforderungen könnten in diesem Jahr im Bereich des Datenschutzes auf Unternehmen zukommen? Und wie können sie sich auf die ➡ Weiterlesen

Diese Bedrohungen haben 2023 geprägt

2023 kehrten Botnets von den Toten zurück, Ransomware-Akteure fanden kreative Wege, um mit Diebstahl Geld zu verdienen und Bedrohungsakteure, die ➡ Weiterlesen

Unveränderlicher Speicher schützt vor Attacken

Eine Umfrage unter Cybersecurity-Experten aus Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern bestätigt, dass mit 46 Prozent fast die Hälfte der ➡ Weiterlesen

Ransomware-Attacke auf IT-Dienstleister

Ein in Schweden stationiertes Rechenzentrum des finnischen IT-Dienstleisters Tietoevry wurde kürzlich mit Ransomware angegriffen. Zahlreiche Unternehmen, Behörden und Hochschulen sind ➡ Weiterlesen

FBI, Europol, NCA: APT-Gruppe LockBit zerschlagen!

Nach den Angaben der Behörden haben Europol, das FBI und die britische NCA die APT-Gruppe LockBit zerschlagen. Zumindest hat sie ➡ Weiterlesen

Phishing, Vishing und Quishing

In den Anfangszeiten waren Phishing-Angriffe oft sehr einfach gestrickt und verwendeten seriöse Quellen der schriftlichen Kommunikation wie E-Mail, um Zugang ➡ Weiterlesen

Gelöschte SaaS-Daten wiederherstellen

Laut Statista kontrolliert Microsoft Office 365 fast 50 Prozent des weltweiten Marktes für Office-Produktivitätssoftware. Sicherlich hat der eine oder andere ➡ Weiterlesen

Pawn Storm unter der Lupe

Pawn Storm (auch APT28 oder Forest Blizzard) ist eine Gruppe von APT-Akteuren, die sich durch beharrliche Wiederholungen in ihren Taktiken, ➡ Weiterlesen