Cyberabwehr auf Hardware-Ebene als neue Lösung

Cyberabwehr auf Hardware-Ebene als neue Lösung
Anzeige

Beitrag teilen

Wenn traditionelle Sicherheitssoftware allein nicht mehr ausreicht, muss die Cyberabwehr auf der Hardware-Ebene stattfinden. X-PHY von Flexxon, ein Solid-State-Laufwerk (SSD) mit eingebetteter künstlicher Intelligenz (KI), bietet einen wirkungsvollen Schutz vor Cyber-Attacken.

Sicherheitsfirmware und SSDs mit einem KI-Co-Prozessor wie das X-PHY können Cyberbedrohungen in Echtzeit überwachen und bilden damit quasi die letzte Verteidigungslinie gegen Cyberkriminelle. Sie nutzen einen Algorithmus für maschinelles Lernen, der neben anderen Low-Level-Speicherbefehlen das Lesen und Schreiben von Daten auf dem Laufwerk analysiert. Dank ihrer Nähe zu den Daten sorgt die Firmware für die Echtzeit-Erkennung von Bedrohungen und kann Angriffe erfolgreich abwehren.

Anzeige

Falls der Softwareschutz versagt

Datenschutz auf Firmware-Ebene adressiert die kritischen Schwächen und Lücken von Cybersicherheitssoftware, die von Angreifern ausgenutzt werden. Bei herkömmlichen Sicherheitslösungen ist oft menschliches Zutun notwendig, damit die Sicherheit gewährleistet ist – etwa das Installieren von Updates oder das Anpassen von Konfigurationen. Ganze 95 Prozent aller Datenschutzverletzungen lassen sich auf menschliche Fehler zurückführen.

Sicherheits-Firmware arbeitet dagegen autonom und schützt im Hintergrund vor Angriffen jeder Art, von Ransomware und Schadsoftware bis hin zu physischen Attacken und dem Diebstahl von Festplatten. Ideal sind Tools mit einem Zero-Trust-Framework, mit denen sich sämtliche Kontaktpunkte überwachen und menschliche Eingriffe vermeiden lassen.

Anzeige
WatchGuard_Banner_0922

So funktioniert die Technologie

In der KI sorgen fortschrittliche, hardwarenah programmierte Algorithmen für die Überwachung von Lese- und Schreibzugriffen (Read/Write) auf dem Speicher, um Anomalien und verdächtige Aktivitäten aufzudecken. Durch die Analyse von Zugriffsmustern erkennt die Firmware sowohl bekannte als auch unbekannte Bedrohungen und kann den unbefugten Zugriff auf die Daten stoppen. Sie bietet damit einen sicheren Schutz auch vor Zero-Day-Angriffen. Die Lösung lässt sich weder durch Schadsoftware aushebeln, noch sind physische Angriffsmethoden erfolgreich: diese werden durch eingebaute Hardwaresensoren abgewehrt.

Vielfältige Einsatzbereiche

Seine Expertise im Bereich NAND-Technologie hat Flexxon zur Entwicklung des X-PHY inspiriert. Die Security-SSD kann in allen Systemen zum Einsatz kommen, die die Formfaktoren PCIe, M.2 und U.2 unterstützen. So wird sie bereits in IoT-Edge-Servern genutzt, aber auch in Messtechnik, Testgeräten und sogar in Kiosk-Systemen im medizinischen Bereich. Für Endverbraucher bietet sich X-PHY als externes oder internes Laptop-Laufwerk an. Als sichere SSD in Laptops von Lenovo ist es bereits auf dem Markt.

In Zukunft soll die Lösung auch Speichersysteme für den Unternehmensbereich absichern, die sich vor allem in Rechenzentren finden. CIOs und CISOs werden sämtliche X-PHY-Komponenten im Unternehmen über eine Administrationskonsole verwalten können. Daneben ist eine ganzheitliche Cybersicherheits-Suite in Planung, die den Fokus vom Produkt auf einen Service verlagert.

Mehr bei Flexxon.com

 


Über Flexxon

Flexxon ist ein führender Anbieter von Next-Gen-Cybersicherheitslösungen und industriellen NAND-Flash-Speicherlösungen mit Hauptsitz in Singapur. Das Unternehmen bietet Standard- und kundenspezifische Produkte und Lösungen für ein breites Spektrum von Branchen, mit Schwerpunkt auf Anwendungen in den Bereichen Cybersicherheit, Industrie, Medizin und Automotive. Flexxon hat bereits mehr als hundert Kunden auf der ganzen Welt geholfen, hochleistungsfähige und zuverlässige Produkte zu implementieren, die ihre kritischen Daten schützen.


 

Passende Artikel zum Thema

OneLogin: globale Studie zu Sicherheit im Homeoffice

OneLogin, eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich des Identitäts- und Zugriffsmanagements, hat heute eine neue globale Studie veröffentlicht, in ➡ Weiterlesen

Zyxel: neue KMU-Firewall-Modelle USG-FLEX-100/200/500

Während die Telearbeit zur neuen Normalität wird, stehen Unternehmen vor der Herausforderung, ihre Geschäftstätigkeit sicher zu gestalten und gleichzeitig die ➡ Weiterlesen

Malware, Phishing oder Unachtsamkeit – Was ist das größte Risiko für die IT-Sicherheit?

Nicht Angriffe von außen, sondern die eigenen Mitarbeiter stellen das größte Risiko für die IT-Sicherheit von Unternehmen dar. In der ➡ Weiterlesen

Kaspersky Endpoint Security for Business mit EDR Optimum & Sandbox

Zukunftsweisender 3-in-1-Lösungsansatz für erweiterte Cybersicherheit für mittelständische und große Unternehmen Die neueste Version der Kaspersky-Flaggschifflösung Endpoint Security for Business [1] ➡ Weiterlesen

Analyse-Ergebnisse des Kaspersky Threat Intelligence Portal

Viele eingereichte Anfragen als Link oder Datei an das Kaspersky Threat Intelligence Portal erweisen sich in der Analyse als Trojaner ➡ Weiterlesen

DriveLock Release 2020 mit neuen Funktionen

Das neue DriveLock 2020.1 Release kommt mit zahlreichen Verbesserungen und implementiert Kundenwünsche als Updates: Schwachstellen-Scanner, Self-Service Portal für Anwender, Pre-Boot ➡ Weiterlesen

Kaspersky Security Awareness Training

Kaspersky präsentiert die neue Schulungsplattform Kaspersky Adaptive Online Training, die in Kooperation mit Area9 Lyceum, dem Spezialisten für adaptives und ➡ Weiterlesen

Bitdefender GravityZone mit „Human Risk Analytics“

EDR-Modul jetzt auch On-Premises erhältlich zur Abmilderung von Ransomware-Attacken Bitdefender bietet ab sofort mit Human Risk Analytics eine zusätzliche Funktion ➡ Weiterlesen