BSI: IT-Sicherheitskennzeichen für Lancom-Router

B2B Cyber Security ShortNews
Anzeige

Beitrag teilen

Für mehr Schutz für Verbraucher und Unternehmen: BSI-Präsident Schönbohm überreicht erstes „IT-Sicherheitskennzeichen“ für Router an LANCOM. Durch das IT-Sicherheitsgesetz 2.0 (IT-SiG 2.0) erhielt das BSI 2021 den Auftrag, ein freiwilliges IT-Sicherheitskennzeichen einzuführen.

Der deutsche Netzwerkinfrastruktur- und Security-Ausstatter LANCOM Systems hat als erster Hersteller zwanzig seiner Breitband-Router mit dem „IT-Sicherheitskennzeichen“ des BSI auszeichnen lassen. Mit dem IT-Sicherheitsgesetz 2.0 (IT-SiG 2.0) erhielt das BSI 2021 den Auftrag, ein freiwilliges IT-Sicherheitskennzeichen einzuführen, um Transparenz für Verbraucherinnen und Verbraucher zu schaffen: Durch das Kennzeichen werden grundlegende Sicherheitseigenschaften digitaler Produkte auf einen Blick erkennbar. Das erste IT-Sicherheitskennzeichen für Breitband-Router wurde am 17. Mai 2022 durch BSI-Präsident Arne Schönbohm an LANCOM Systems überreicht.

Anzeige

Bei der Abwehr von Cyber-Risiken kommt der Sicherheit der Netzwerkinfrastruktur eine entscheidende Rolle zu: Industriespione und Cyber-Kriminelle suchen hier gezielt nach Schwachstellen, um sie für Angriffe zu nutzen. So stellen laut BSI gerade Router ein sensibles mögliches Angriffsziel dar.
Ab sofort tragen zwanzig aktuelle LANCOM Breitband-Router, darunter die Geräte der LANCOM 1700er- und LANCOM 1800er-Serien, ein individuelles BSI IT-Sicherheitskennzeichen.

Neues Label für mehr Schutz

Das neue IT-Sicherheitskennzeichen des BSI für IT-Geräte (Bild: Lancom).

Das IT-Sicherheitskennzeichen ist ein freiwilliges Label für IT-Produkte. Es bietet Herstellern die Möglichkeit, das steigende Informationsbedürfnis von Verbraucherinnen und Verbrauchern Rechnung zu erfüllen. Anhand eines BSI-Kennzeichens sind die Sicherheitseigenschaften von IT-Produkten schnell zu erkennen. Dadurch werden die Produkte am Markt besonders hervorgehoben. Hersteller erklären dabei, dass das jeweilige Produkt mit bestimmten Sicherheitseigenschaften, die auf den Anforderungen einschlägiger IT-Sicherheitsstandards beruhen, ausgestattet ist. Die abgegebene Herstellererklärung wird im Rahmen der Antragstellung durch das BSI auf Plausibilität geprüft. Nach der Erteilung des Kennzeichens prüft das BSI stichprobenartig und anlassbezogen, ob die Anforderungen über die Laufzeit eingehalten werden.

Anzeige
WatchGuard_Banner_0922

Das IT-Sicherheitskennzeichen ist zusätzlich mit einem Informationsangebot auf der Website des BSI verknüpft, welches Nutzerinnen und Nutzer über die Sicherheitseigenschaften der Produkte informiert und darüber hinaus auf mögliche aktuelle Sicherheitsprobleme und Sicherheitsupdates sowie Handlungsempfehlungen hinweist.

Sicherheitseigenschaften von IT-Produkten erkennen

„Mit dem BSI-Sicherheitskennzeichen können Verbraucherinnen und Verbraucher die Sicherheitseigenschaften von IT-Produkten leicht erkennen. Auf diese Weise trägt das Label auch zu einer Sensibilisierung und einem erhöhten Bewusstsein für IT-Sicherheit in der Gesellschaft bei. Wir sind stolz, als erster Hersteller von Breitband-Routern unser Versprechen in die IT-Sicherheit unserer Produkte mit Hilfe des IT-Sicherheitskennzeichens transparent zu machen,“ sagt LANCOM CTO Christian Schallenberg.

BSI-Präsident Arne Schönbohm ergänzt: „Das IT-Sicherheitskennzeichen ist ein wichtiger Baustein für mehr Informationssicherheit und Verbraucherschutz. Es ermöglicht Bürgerinnen und Bürgern auf einen Blick zu erkennen, wenn Hersteller die Einhaltung bestimmter Sicherheitsanforderungen versprechen. Dadurch wird Transparenz und Vertrauen am Verbrauchermarkt gefördert.“

Mehr bei Lancom-Systems.de

 


Über LANCOM Systems

Die LANCOM Systems GmbH ist führender europäischer Hersteller von Netzwerk- und Security-Lösungen für Wirtschaft und Verwaltung. Das Portfolio umfasst Hardware (WAN, LAN, WLAN, Firewalls), virtuelle Netzwerkkomponenten und Cloud-basierendes Software-defined Networking (SDN). Soft- und Hardware-Entwicklung sowie Fertigung finden hauptsächlich in Deutschland statt, ebenso wie das Hosting des Netzwerk-Managements. Besonderes Augenmerk gilt der Vertrauenswürdigkeit und Sicherheit. Das Unternehmen hat sich der Backdoor-Freiheit seiner Produkte verpflichtet und ist Träger des vom Bundeswirtschaftsministerium initiierten Qualitätszeichens „IT-Security Made in Germany“.


 

Passende Artikel zum Thema

Entspannung beim Fachkräftemangel in der IT-Sicherheit

Die Welt steht still, so scheint es, doch der Schein trügt. Wie für so viele IT-Themen gehören auch Managed Security ➡ Weiterlesen

Forscher decken Angriffe auf europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzerne auf

ESET-Forscher decken gezielte Angriffe gegen hochkarätige europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzerne auf. Gemeinsame Untersuchung in Zusammenarbeit mit zwei der betroffenen europäischen Unternehmen ➡ Weiterlesen

Trends und Tipps zur Weiterentwicklung moderner CISOs

Kudelski Security, die Cybersicherheitsabteilung der Kudelski-Gruppe, veröffentlicht ihr neues Forschungspapier zum Cybergeschäft "Building the Future of Security Leadership"(Aufbau künftiger Sicherheitsexperten). ➡ Weiterlesen

Java-Malware kopiert Passwörter

G Data-Forscher decken auf: Java-Malware kopiert Passwörter und ermöglicht auch noch die Fernsteuerung via RDP. Eine in Java entwickelte neu ➡ Weiterlesen

Vertrauen auf VPN für den sicheren Zugriff

SANS Institute, ein Anbieter von Cybersicherheitsschulungen und -zertifizierungen, stellt die Untersuchung „Remote Worker Poll“ zur Verbreitung von Home Office Security ➡ Weiterlesen

Hackergruppe gibt auf und veröffentlicht Schlüssel

Manchmal beschleicht wohl auch Hacker so etwas wie Reue oder ein schlechtes Gewissen und sie geben ihre schwarzen Hüte an ➡ Weiterlesen

Bösartige Chrome Extensions führen zum Datendiebstahl

Google Chrome Extensions und Communigal Communication Ltd. (Galcomm)-Domänen sind in einer Kampagne ausgenutzt worden, die darauf abzielt, Aktivitäten und Daten ➡ Weiterlesen

Was das „neue Normal“ für die Cloud-Sicherheit bedeutet

Die Corona-Krise hat nicht nur gezeigt, wie wichtig Cloud-Services für Unternehmen sind. Nach der Krise soll es ein „neues Normal“ ➡ Weiterlesen